Partnerschaft wird um drei Jahre verlängert

Netzbetreiber Avacon sponsert Ströher „Moorwelten“ bis 2020

+
Den Sponsoringvertrag zwischen Avacon und den „Moorwelten“ in Ströhen um drei Jahre verlängert und per Handschlag besiegelt: Bürgermeister Matthias Kreye (l.), der ehrenamtliche EFMK-Geschäftsführer Reinald Schröder (Mitte) und Avacon-Kommunalmanager Hermann Karnebogen, „Moorwelten“-Leiterin Dr. Michaela Meyer (2.v.r.) und Karnebogens Assistentin Eileen Schöne.

Ströhen - Weil von Beginn an die Chemie zwischen den Verantwortlichen der EFMK GmbH in Ströhen und der Firma Avacon gestimmt hat, setzen die „Moorwelten“ und der heimische Netzbetreiber ihre vor drei Jahren gestartete Zusammenarbeit fort. Die Firma Avacon hat den seit 2015 laufenden Sponsoringvertrag mit dem Europäischen Fachzentrum Moor und Klima um drei Jahre bis 2020 verlängert.

Im Beisein der „Moorwelten“-Leiterin Dr. Michaela Meyer und des Wagenfelder Bürgermeisters Matthias Kreye als Vertreter des EFMK-Hauptgesellschafters unterzeichneten der beim Netzbetreiber in der Ortschaft Ströhen verantwortliche Referent für Kommunalmanagement, Hermann Karnebogen, und dessen Assistentin Eileen Schöne einerseits, sowie der ehrenamtliche Geschäftsführer Reinald Schröder seitens der EFMK GmbH am Montagnachmittag im Bistro der „Moorwelten“ das entsprechende Schriftstück. Die beiden Avacon-Repräsentanten waren eigens für die Unterschrift mit ihrem Elektro-Auto aus Syke angereist.

Freude über fruchtbare Zusammenarbeit

Die Firma Avacon verpflichtet sich mit der Vertragsverlängerung, die Arbeit der überregional bedeutenden Naturschutz-Einrichtung in Ströhen weiterhin mit jährlich 4 000 Euro zu unterstützen. Detlef Tänzer vom Förderverein des EFMK und Friedhelm Niemeyer vom BUND-Landesverband als Vertreter der weiteren Gesellschafter hatten ihre Teilnahme kurzfristig abgesagt, brachten aber ihre Freude über die weitere fruchtbare Zusammenarbeit zum Ausdruck.

Die Verantwortlichen des Europäischen Fachzentrums Moor und Klima und die Firma Avacon waren sich 2015 vor dem „Tag der Regionen“ auf dem Gelände der „Moorwelten“ näher gekommen. Der Netzbetreiber hatte die Sonderveranstaltung seinerzeit ebenso mit 4 000 Euro unterstützt wie besondere Veranstaltungen in den beiden Folgejahren – ebenfalls jeweils mit 4 000 Euro. „Avacon und ,Moorwelten‘ passen gut zusammen, weil für beide Seiten der Bereich Klimaschutz eine bedeutende Rolle spielt“, nannte Karnebogen noch einmal als wesentliche Voraussetzung für das Avacon-Engagement.

„Genuss & Mo(o)re“

Und Bürgermeister Kreye betonte, „dass die Firma Avacon für die Gemeinde immer ein engagierter Partner im Bereich erneuerbare Energien und zuverlässiger Netzbetreiber für die Ortschaft Ströhen war und ist.“ Gefreut, so Kreye, habe er sich über die Investitionen, die das Unternehmen im Laufe der vergangenen Jahre in den Netzausbau gesteckt habe, damit die hohen Leistungen aus den regenerativen Anlagen in Ströhen eingespeist werden könnten. Insgesamt bezeichnete der Verwaltungschef die weitere Sponsorentätigkeit als „eine ganz tolle Sache“.

Dr. Michaela Meyer äußerte sich in ihren Dankesworten ähnlich und erläuterte, dass der 4000-Euro-Sponsoringbetrag für 2018 der Mitfinanzierung der am Sonntag, 23. Juni, erstmals stattfindenden Sonderveranstaltung „Genuss & Mo(o)re“ dienen soll. Zum geplanten Programm sagte die „Moorwelten“-Leiterin, dass zahlreiche regionale Unternehmen auf dem EFMK-Gelände ihre Produkte anbieten. Zudem sind Touristiker aus der Region dabei, und die Besucher können sich über die aktuellen Projekte informieren, an denen das EFMK beteiligt ist. Auch Naturerlebnisführungen sind geplant, „damit die Veranstaltung zu einem Tag für die ganze Familie wird.“

www.moorwelten.de

ges

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Meistgelesene Artikel

Nach Notdurft eines Busfahrers: Transponder am Bahnhofsklo

Nach Notdurft eines Busfahrers: Transponder am Bahnhofsklo

30.000 Kubikmeter Schlamm aus dem Dümmer

30.000 Kubikmeter Schlamm aus dem Dümmer

Kreistag Diepholz debattiert im März über SY-Kennzeichen

Kreistag Diepholz debattiert im März über SY-Kennzeichen

Zugbegleiter findet leblosen Mann im Zug

Zugbegleiter findet leblosen Mann im Zug

Kommentare