Sturmschäden und weiterer Flächenbrand

Osterfeuer durch Wind neu entfacht

+
Die Ortsfeuerwehren Ströhen und Wagenfeld mussten mehrere auf Fahrbahnen gestürzte Bäume entsorgen, wie hier am Birkenweg in Wagenfeld.

Ströhen/Wagenfeld – Ein weiterer Flächenbrand in Ströhen und vom heftigen Wind umgestürzte Bäume hielten die Ortsfeuerwehren Ströhen und Wagenfeld auch am Dienstag auf Trab. Wie Feuerwehrpressesprecher Jens Seeker berichtet, wurden den Rettungskräften in Ströhen um 13.56 Uhr ein auf eine Fahrbahn gestürzter Baum gemeldet. Nach gründlichem Absuchen der Mindener Straße in Fahrtrichtung Steinbrink sowie Fahrtrichtung Wagenfeld konnten die Kräfte jedoch keinen Sturmschaden feststellen. Im Einsatz befanden sich zwölf Einsatzkräfte mit drei Fahrzeugen unter der Leitung von Tomas Luersen. Der Einsatz war gegen 15 Uhr beendet.

Um 16.35 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr telefonisch darüber benachrichtigt, dass ein Baum „Auf dem Pustel“ auf der Fahrbahn lag. Mithilfe von Kettensägen wurde dieser beseitigt. Im Einsatz befanden sich neun Kräfte mit einem Fahrzeug unter der Leitung von Denis Riedemann. Dieser Einsatz war um 17 Uhr beendet.

Gerade im Gerätehaus eingetroffen, mussten die Kameraden gegen 17.25 Uhr erneut ausrücken. Sie waren telefonisch über einen Flächenbrand informiert. An der Bürgermeister-Kropp-Straße war ein Osterfeuer durch die starken Windböen erneut entfacht worden. Durch den Flächenbrand hatten sich laut Seeker bereits zwei Bäume entzündet die später mittels Kettensäge beseitigt werden mussten. Da die Löschwasserversorgung nicht ausreichend gegeben war, beförderten die Feuerwehrleute das Löschwasser im Pendelverkehr zur Einsatzstelle. Unter der Leitung von Denis Riedemann befanden sich zehn Kräfte mit drei Fahrzeugen. Der Einsatz war gegen 19.30 Uhr beendet.

Ein wieder entfachtes Osterfeuer hat in Ströhen einen Flächenbrand ausgelöst.

Auch in Wagenfeld verloren einige Bäume durch die starken Windböen ihren Halt. Die dortige Ortsfeuerwehr wurde um 17.05 Uhr telefonisch darüber informiert, dass ein größerer Baum die Fahrbahn des Birkenwegs blockiert. Die Feuerwehr rückte unter der Leitung von Amon Windhorst mit einem Fahrzeug und zehn Einsatzkräften aus. Mittels Kettensägen beseitigten sie das Hindernis. Der Einsatz dauerte circa 30 Minuten.

Gegen 19.40 Uhr wurden die Feuerwehrleute aus Wagenfeld erneut zu einem Sturmschaden gerufen. In der Straße „Vor Stoppelbergs Hause“ ragte ein größerer Baum über die Fahrbahn. Für die acht ausgerückten Kräfte unter Leitung von Amon Windhorst war der Einsatz nach etwa 30 Minuten beendet. Auch hier setzten sie Kettensägen zur Beseitigung ein.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Meistgelesene Artikel

K-Scheune fördert kulturelles Leben

K-Scheune fördert kulturelles Leben

Am Feuerwehrhaus in Heede ist erstes kommunales Dorfentwicklungs-Projekt im Bau

Am Feuerwehrhaus in Heede ist erstes kommunales Dorfentwicklungs-Projekt im Bau

Düsenjet-Knalle: „Schäden durch Überflüge nahezu ausgeschlossen“

Düsenjet-Knalle: „Schäden durch Überflüge nahezu ausgeschlossen“

Hildegard Schubert aus Barnstorf vollendet ihr 100. Lebensjahr

Hildegard Schubert aus Barnstorf vollendet ihr 100. Lebensjahr

Kommentare