11. September: Kultur-Start in der Auburg

Tag des offenen Denkmals zum Auftakt

Sibylle Kynast ist im September in der Auburg zu Gast. Begleitet wird sie von Horst Memmen (l.) und Paul Rudolf

Wagenfeld - Der Kulturkreis Auburg in Wagenfeld startet am Sonntag, 11. September, mit einem Tag des offenen Denkmals in das Programm des zweiten Halbjahres. Beginn ist um 10 Uhr mit einem Gottesdienst mit Michael Steinmeyer in der Auburg. Um 14 Uhr schließt sich die Ausstellungseröffnung mit Werken von Monika Jahnke an: Blau ist meine Farbe.

„Kunst muss gar nichts“, heißt ein Zitat des zeitgenössischen Malers Daniel Richter. So sieht Monika Jahnke ihre Malerei. Ohne Zwang etwas schaffen, das Freude bereitet und eigene Emotionen zum Ausdruck bringt. Die musikalische Untermalung übernimmt Leta Henderson am Klavier. Dem Grußwort des Bürgermeisters Matthias Kreye schließt sich eine Powerpoint-Präsentation zur Historie der Auburg vom 15. Jahrhundert bis zur Gegenwart von Gemeindearchivar Timo Friedhoff an. Ab 15.30 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Die Auburg ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Sibylle Kynast zu Gast

Am Samstag, 24. September, ist ab 20 Uhr das Sibylle Kynast Folk-Ensemble zu Gast. Sibylle Kynast begann ihre Karriere als Sängerin in der ersten Folkloregruppe Deutschlands, den „City Preachers“, neben Alexandra, Inga Rumpf und Udo Lindenberg. Seit 2009 tritt sie als Solistin und mit eigenem Ensemble auf. Begleitet wird sie von Horst Memmen (Gitarre) und Paul Rudolf (Kontrabass).

Weiter geht es am Freitag, 30. September, 17.30 Uhr, mit dem Schüler „Forumskonzert“. Dabei handelt es sich um eine gemeinsame Veranstaltung des Kulturkreises und der Kreismusikschule des Landkreises Diepholz.

Heiter weiter geht es am Sonntag, 9. Oktober, 10 Uhr, beim Kulturfrühstück. „Wie wohl ist dem, der dann und wann sich etwas Schönes dichten kann!“ schrieb Wilhelm Busch 1883 in seiner Bildergeschichte „Balduin Bählamm, der verhinderte Dichter“. Diese Textzeile nimmt Detthard Wittler aus Rahden zum Anlass, an den Klassiker des deutschen Humors zu erinnern. Interessierte sollten sich zum Kulturfrühstück anzumelden.

Ein Kabarettkonzert „ZeitLoope“ mit Felix Oliver Schepp gibt es am Samstag, 22. Oktober, Beginn 20 Uhr. Dazu heißt es in der Vorankündigung: „Mit Klavier und Loopmaschine begleitet er seine „scheppsons“, nimmt die Zeit, von der wir denken, dass wir sie nicht haben, unter die Loope und entführt in einen skuril-poetischen Kosmos voll von wortwitziger Doppeldeutigkeit.

„Shakespeare @ 5 o’clock“ heißt es am Sonntag, 30. Oktober, 17 Uhr, in der Auburg. Der Kulturkreis verspricht eine „teatime der besonderen Art“. Anlässlich des 400. Todestages von William Shakespeare lädt das Duo „Saite an Seite“ zu einer musikalischen Lesung ein. „Lassen sie sich bei einer ,cup of tea’ mitnehmen in die Welt des großen englischen Dichters“, fordern Leta Henderson und Birgit Kattelmann ihr Publikum auf. Henderson sorgt für die Musik, Kattelmann rezitiert.

Sprachwitz und A-Capella-Gesang verspricht das A-Capella-Quartet C-Sur am Samstag, 5. November, ab 20 Uhr. Zum Quartett gehören Petra Dase-Zuborg (Alt), Stefan Keppler (Tenor), Martin Zuborg (Bass) und Delia Schneider (Sopran).

Die Vier verstehen es, auch mit ihrem neuen Programm „Freitag, der 13.“ die heiteren und widrigen Geschichten des Lebens zu einem unterhaltsamen musikalischen Abend zu verwandeln. Das breit gefächerte Programm reicht vom alten Schlager bis zum Jazz.

Zum Abschluss des Halbjahresprogramms gastiert am Samstag, 19. November, 18 Uhr, die Klavierschule Häberle aus Diepholz. Der musikalische Nachwuchs präsentiert sich mit vielfältigem Programm.

Eintrittskarten für alle Veranstaltungen gibt es im Vorverkauf in der Filiale wagenfeld der Kreissparkasse Diepholz und bei Betten Scheland. Kartenbestellung per Telefon oder E-Mail: Marita Kleemeyer, Tel. 05444/415, E-Mail: marita.kleemeyer@betten-scheland.de; Monika Jahnke, Tel. 05444/1942, E-Mail: kd.jahnke@gmx.de.

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Theaterabend wird zum Stehempfang

Theaterabend wird zum Stehempfang

Millionen für eine attraktive Diepholzer Innenstadt

Millionen für eine attraktive Diepholzer Innenstadt

Kommentare