Mit Einsatz, Glück und Mut auf den Gipfel

Oberschule Wagenfeld verabschiedet 40 Schülerinnen und Schüler

+
Besonders erfolgreich und engagiert: Auch in diesem Jahr wurden wieder Schülerinnen und Schüler für besondere Leistungen gewürdigt.

Wagenfeld - Der Jahrgang der ersten Oberschüler in Wagenfeld geht seit Freitag neue Wege. Sie waren der erste reine Oberschuljahrgang, jetzt wurden zwei zehnte Klassen und zwei Schüler aus der neunten Klasse feierlich entlassen. Das gewählte Motto – „Neue Wege gehen!“ – passte brillant.

„Ihr seid der erste und der einzige Abschlussjahrgang von Oberschülern und werdet in unsere Geschichtsbücher eingehen“, prognostizierte Schulleiter Frank Klausing in seiner Rede. Denn der nächste Abschlussjahrgang wird wieder in Haupt- und Realschulzweige gegliedert sein. 

Auf Umwegen ans Ziel 

Besonders stolz war er, die differenzierten Zahlen der Abschlüsse, so individuell wie seine Schüler, vorstellen zu können: „Zwei Schüler der neunten Klasse machen eine Ausbildung, acht Schüler erreichten den Sekundarabschluss I Hauptschule, 16 Schüler Sekundarabschluss I Realschule und 13 Schüler erreichten den Erweiterten Sekundarabschluss I“. Der neue Weg führe eine Schülerin zum Gymnasium, drei besuchen das berufliche Gymnasium, fünf entschieden sich für das Berufsbildungszentrum, 13 besuchen die Fachoberschule, einer macht ein freiwilliges ökologisches Jahr und 15 beginnen eine Ausbildung.

Klausing beschrieb die Zahlen gemeinsam mit den Schülern in einem bunten Bühnenbild, einer Bergkulisse mit Bergsteiger, der wichtige Eigenschaften im Gepäck hatte: Einsatz, Glück, Mut. Er musste Umwege machen und erreichte den Gipfel, wie die Schüler, erfolgreich, aber was nach Klausings Meinung noch wichtiger sei, zufrieden. „Ihr habt jetzt einen Gipfel erklommen, lasst euch vom Anblick der vielen Berge, die im Leben noch zu sehen sind, nicht abschrecken, denn ihr habt von uns einen Rucksack mit Rüstzeug bekommen. Viel Glück auf eurer Reise“. Und die Schüler sollten bedenken: „Wer etwas vermeiden will, sucht Gründe. Wer etwas erreichen will, sucht Wege.“

Schüler: „Wir haben kapiert!“

Das Programm der Entlassfeier folgte einem roten Faden: Hatte die Schulband noch „Flash mich“ gesungen, beschrieb der Wahlpflichtkurs Musik der Klasse acht mit gestimmten Flaschen, Stühlen, Trommelstöcken und der Unterstützung von Hans-Jörg Groß den Abschluss als „Mission Impossible“ und bannte das Publikum. Die Tanz AG fand: „Shake it off“.

Matthias Kreye sprach als Bürgermeister und Vater eines Absolventen: „Seid mit Begeisterung an der Sache, dann schafft ihr alles“, sein Rat. Manfred Harmsen bedankte sich ein letztes Mal als Elternratsvorsitzender, denn er schied aus: „Danke für die Toleranz der Lehrer und den Einsatz der Schüler.“ Stephan Kawemeyer war „geflasht“ von der Musik und versprach: „Wir vom Förderverein werden als nächstes die Hexenküche von Herrn Groß finanziell unterstützen.“ Michelle Marusch fasste die sechs gemeinsamen Jahre für die Schülerschaft im Abschied zusammen: „Wir sind zu einer Klasse zusammengewachsen, das ist nicht das Ende.“ Die Schüler kamen zu dem Schluss: „Wir haben kapiert, dass Hartz IV und Dosenbier nicht der Weg für uns ist.“

Am Schluss der musikalischen und mit Gedanken zur Schulzeit getragenen Verabschiedung füllte sich die Bühne noch einmal mit Schülern, die besonders gewürdigt wurden. „Und auch da beschreiten wir neue Wege in unserer Schule“, erläuterte Klausing. Die Schüler wurden in Gruppen gewürdigt. Als beste Schülerin der 10a ehrte Klausing Anne-Mieke Kanning. Jan Segelhorst machte den besten Abschluss der 10b.

Die drei Zweitbesten der 10a waren Kira Dövener, Viktoria Enns und Maxine Torrie. In der 10b schlossen als Zweitbeste Jannis Kreye, Henrik Schröder und Svenja Wohlking ab.

Für besonderes Engagement in der Band nahmen Michelle Sommer, Michelle Marusch und Simon Finkenstädt eine Ehrung der Kreissparkasse Grafschaft Diepholz entgegen. Letztlich bewahrheitete sich die Weisheit von Goethe, die Schulleiter Klausing zitierte: „Erfolg hat drei Buchstaben: TUN“.

Die Absolventen

Aus der Oberschule Wagenfeld wurden folgende Schülerinnen und Schüler entlassen: 

Klasse 10a, Klassenlehrerin Isolde Zahnow: Thorben Boldt, Leander Bracksiek, Kai Brüggemann, Simon Finkenstädt, Florian Grönemeyer, Sören Rapaic, Vladimir Sapanazidis, Lukas Staffe, Lukas Tepe, Kira Dövener, Viktoria Enns, Jamie Lee Mae Fenker, Anke Harmsen, Anne-Mieke Kanning, Norina Sophie Kinghorst, Melissa Koors, Bajan Shalhoub, Janin Speckmann und Maxine Torrie.

Klasse 10b, Klassenlehrer Hans-Jörg Groß: Jan Alfs, Julius Bergen, Jan Brüggemann, Janneck Kording, Niklas Drescher, Patryk Ferenc, Julien Hodde, Jannis Kreye, Furkan Sahin, Henrik Schröder, Jan Segelhorst, Moritz Speckmann, Jesko Wulf, Leonie Cardinal, Michelle Marusch, Duygu Paparaci, Jolina Rabe, Michelle Sommer und Svenja Wohlking.

Klasse 9a, Klassenlehrer Mario Braksiek: Mattis Detering und Johanne Gröne.

sbb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Kommentare