„Hat echt Spaß gemacht!“

Oberschule Wagenfeld verabschiedet 39 Absolventen

Die Besten ihres Jahrgangs (v.l.) Marten Kütemeyer, Sören Kellermann, Fabienne Weibel, Nico Witte, Madita Biebusch und Jacqueline Kaz mit Schulleiter Frank Klausing.
+
Die Besten ihres Jahrgangs (v.l.) Marten Kütemeyer, Sören Kellermann, Fabienne Weibel, Nico Witte, Madita Biebusch und Jacqueline Kaz mit Schulleiter Frank Klausing.

Mit einer kleinen Feier und Schillers Ode „An die Freude“ in der Sporthalle hat die Oberschule Wagenfeld ihre 39 Absolventen verabschiedet.

Wagenfeld – Eine passendere Hymne hätte nach den schwierigen Monaten zum Auftakt der Abschlussfeier an der Oberschule Wagenfeld kaum erklingen können: Schillers Ode „An die Freude“, vertont von Beethoven, von der Schulband in Rockversion gespielt. Sie setzte den Ton für eine zuversichtlich stimmende Abschlussfeier in der geräumigen Sporthalle. Das Programm war etwas kleiner, die Abstände etwas größer, aber das Miteinander dank Testpflicht etwas freier als im Vorjahr. Und es saßen ein paar mehr Familienangehörige auf den Rängen – getrennt in Grüppchen.

Schulleiter Frank Klausing warf den Blick bewusst nur kurz zurück. Jeder hatte die Corona-Einschränkungen miterlebt und musste nicht daran erinnert werden. Klausing blickte nach vorn, machte den Abschlussschülern Mut, Neues zu wagen oder sich auch bewusst gegen etwas zu entscheiden, riet ihnen, nicht nur nach „höher und weiter“ zu streben, sondern auch die kleinen Dinge wertzuschätzen und die eigenen Stärken und Schwächen zu akzeptieren und das Beste aus ihnen zu machen.

„Ihr habt mit Euren tollen Abschlüssen Großartiges geleistet“, lobte Klausing. Alle 39 Schüler haben einen Abschluss. Den besten Notenschnitt ihrer Klassen erreichten in der 10a Madita Biebusch, Nico Witte und Jacqueline Kaz sowie in der 10b Fabienne Weibel, Sören Kellermann und Marten Kütemeyer. Acht Schüler haben einen Hauptschulabschluss nach der neunten oder zehnten Klasse erreicht, alle anderen einen Realschulabschluss in der Tasche, aus dem Realschulzweig sogar 78 Prozent einen erweiterten Abschluss.

Die Klassensprecher Madita Biebusch, Nico Witte, Sören Kellermann und Luis Selker erinnerten an die vielen schönen Momente der vergangenen Jahre und die schwierigen der vergangenen Monate. Sie zollten Frank Klausing höchste Anerkennung für das Engagement, mit dem er die Schule durch die Pandemie geleitet hatte, und dankten ihren Lehrern für Geduld und Unterstützung. „Nicht jede Schule hat Lehrer, mit denen man freundschaftlich umgehen kann.“ Trotz des etwas holprigen Endes war es alles in allem eine schöne Schulzeit. Madita Biebusch: „Hat echt Spaß gemacht!“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren
Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln
Baubeginn möglicherweise im Herbst im Sulinger Gewerbegebiet „Vorwerker Heide“

Baubeginn möglicherweise im Herbst im Sulinger Gewerbegebiet „Vorwerker Heide“

Baubeginn möglicherweise im Herbst im Sulinger Gewerbegebiet „Vorwerker Heide“
Unfall endet tödlich: Lkw erfasst Radfahrer zwischen Bassum und Harpstedt

Unfall endet tödlich: Lkw erfasst Radfahrer zwischen Bassum und Harpstedt

Unfall endet tödlich: Lkw erfasst Radfahrer zwischen Bassum und Harpstedt

Kommentare