Alle Throne des Schützenvereins Ströhen-Butzendorf in weiblicher Hand

Neue Majestäten freuen sich aufs Jubiläumsfest

Präsident Gerald Hilgemeier (rechts) und seine Stellvertreterin Karen Vortmann (links) mit dem neuen Hofstaat des Schützenvereins Ströhen-Butzendorf (hinten v.l.) Birgit Summann, Günter und Helmtrud Hagedorn, Brigitte Hagedorn, Enrico Lötkemann, Merle Hilgemeier, Mona Barg sowie Anike Harges und Robin Heuer. Foto: Russ

Ströhen – Die Mitglieder des Schützenvereins Ströhen-Butzendorf können den Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum, die am kommenden Wochenende beginnen, entspannt entgegensehen. Denn beim Königsschießen am Freitagabend wurden alle Throne besetzt.

Als Königin des Jubiläumsjahres wird Helmtrud Hagedorn in die Annalen des Schützenvereins eingehen. Sie besteigt den Thron gemeinsam mit ihrem Mann Günter. Als Ehrendamen stehen ihnen Brigitte Hagedorn und Birgit Summann zur Seite.

Im Wettstreit um die Kette des Jugendkönigs setzte sich Merle Hilgemeier mit 28 Ring knapp gegen Sven Henke (26 Ring) durch. Zu ihrem Prinzgemahl wählte sie Enrico Lötkemann aus Varl. Ehrendamen sind Mona Barg und Madita Korte.

Ganz eilig, den Königsthron der Kinder zu erobern, hatte es Anike Harges. Sie stand schon kurz vor dem offiziellen Beginn des Königsschießens um 16 Uhr vor dem Schießstand, legte als erste an und erzielte am Ende das beste Ergebnis. Ihr Prinzgemahl ist Robin Heuer.

„Ich wünsche euch ein ganz tolles Regentenjahr“, gab Präsident Gerald Hilgemeier den neuen Majestäten mit auf den Weg. Dass zumindest der Start phänomenal werden wird, daran hat er keine Zweifel. Denn für den großen Festakt am Freitag, 12. Juli, hätten die Nachbarvereine bereits ihr Kommen zugesagt, berichtete Hilgemeier. Am Wochenende darauf werden ebenfalls zahlreiche Vereine mit den Butzendorfern feiern. Auch die neuen Königinnen Helmtrud Hagedorn und Merle Hilgemeier waren zuversichtlich, dass es ein schönes Jubiläumsfest und ein tolles Jahr werden wird.

Bevor die neuen Regenten die Regierungsgeschäfte übernahmen, wurden die alten gebührend verabschiedet. Kinderkönigin Nera Reinking hatte sich entschuldigen lassen. Sie nimmt derzeit am Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren teil.

Sie habe den Schützenverein im vergangenen Jahr gut vertreten, sagte Hilgemeier über die scheidende Jugendkönigin Alina Nolte. In der sogenannten „Jubi-Bande“, die das Jubiläumsfest vorbereitet, sei sie eine feste Größe. „Es hat eine Menge Spaß gemacht, und es war schön, dass so viele mitgezogen haben“, blickte Alina Nolte auf ihr Regierungsjahr zurück.

Ähnlich positiv fiel der Rückblick von König Marc Ehlers aus. „Es war ein absolut tolles Jahr. Ich kann nur jedem empfehlen, einmal König zu werden“, ermutigte er die unter Störmers Eichen versammelten, noch nicht gekrönten Schützen, es auch mal zu versuchen. Trotz seiner Königswürde blieb Marc Ehlers im vergangenen Jahr bodenständig und packte bei Arbeitseinsätzen immer kräftig mit an, lobte Präsident Hilgemeier. Gemeinsam mit seiner Königin Alexandra habe er den Verein bei Festen stets gut vertreten.  mer

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hoffnung auf Gipfel-Deal zum Brexit

Hoffnung auf Gipfel-Deal zum Brexit

Pence auf Nordsyrien-Vermittlermission

Pence auf Nordsyrien-Vermittlermission

Paläste aus Zarenzeiten und ein Schwalbennest

Paläste aus Zarenzeiten und ein Schwalbennest

Diese Ideen lassen kleine Gärten im Glanz erstrahlen

Diese Ideen lassen kleine Gärten im Glanz erstrahlen

Meistgelesene Artikel

Im Haus verschanzt: Diepholzer bedroht Polizei mit Axt

Im Haus verschanzt: Diepholzer bedroht Polizei mit Axt

K-Scheune fördert kulturelles Leben

K-Scheune fördert kulturelles Leben

Am Feuerwehrhaus in Heede ist erstes kommunales Dorfentwicklungs-Projekt im Bau

Am Feuerwehrhaus in Heede ist erstes kommunales Dorfentwicklungs-Projekt im Bau

Besorgte Bauern: Mehr als 200 Anrufe jährlich bei Sorgentelefon

Besorgte Bauern: Mehr als 200 Anrufe jährlich bei Sorgentelefon

Kommentare