27 „Ehemalige“ kamen bei Klassentreffen im Lokschuppen und den „Moorwelten“ zusammen

Mit der Moorbahn zum Aussichtsturm

27 „Ehemalige“ der Entlassklassen 9 Sa und 9 Sb des Jahrganges 1969 der damaligen Mittelpunktschule in Wagenfeld kamen in Ströhen zu einem Klassentreffen zusammen. Mit dabei war auch die frühere Klassenlehrerin Helmtraud Schneemann (2.v.l.). Foto: Scheland

Wagenfeld – Obwohl sich die meisten Ehemaligen der Entlassklassen 9 Sa und 9 Sb des Jahrganges 1969 der früheren Mittelpunktschule an der Oppenweher Straße in Wagenfeld in den vergangenen fünf Jahrzehnten nie ganz aus den Augen verloren haben, wollten 27 der damals gut 50 Schülerinnen und Schüler sich jetzt das Jubiläumsklassentreffen aus Anlass der 50. Wiederkehr des letzten gemeinsamen Schultages nicht entgehen lassen.

Besondere Freude herrschte bei den Organisatoren und übrigen Teilnehmern darüber, dass sich auch die frühere Klassenlehrerin Helmtraud Schneemann zu der Wiedersehensfeier angemeldet hatte. Treffpunkt war für die heutigen Mittsechziger bei herrlichem Sonnenschein der Lokschuppen in Ströhen.

Nach einem kurzen Begrüßungstrunk schlenderte die gut gelaunte Schar zur nahe gelegenen Halle der Moorbahn und ließ sich mit einer Spitzengeschwindigkeit von sechs Stundenkilometern bis zum ersten Aussichtsturm am Rande des Neustädter Moores kutschieren.

Schon während der Fahrt herrschte bei allen Beteiligten eine prächtige Stimmung. Die Wiedersehensfreude war überwiegend groß, insbesondere bei den Teilnehmern, die den weiten Weg aus Krefeld beziehungsweise Bielefeld nicht gescheut hatten.

Gemeinsam erkundeten die Teilnehmer auf dem Moorpadd den Naturraum Moor und seine Besonderheiten, bevor es nach gut einer Stunde mit der Moorbahn wieder zurückging. Eine längere Zwischenstation gab es beim Europäischen Fachzentrum Moor und Klima (EFMK), wo im großen Vortragssaal die Tische für ein gemeinsames Kaffeetrinken mit backfrischem Butterkuchen gedeckt waren.

Der Rest des Tages verlief anschließend mit angeregten und humorvollen Gesprächen, mit dem Austausch alter Bilder, einem leckeren Grillbüfett und Getränken nach Wunsch. Bis nach Mitternacht schwelgten die letzten Teilnehmer in Erinnerungen an viele Streiche während der gemeinsamen Schulzeit. Ein Dank aller galt dem Organisationsteam mit Manfred Haake, Klaus Bochannek, Günter Reining und Hilde Collmoor für die Gestaltung der abwechslungsreichen Stunden, und niemand widersprach, als im Laufe des Abends der Vorschlag gemacht wurde, in fünf Jahren zur nächsten Wiedersehensfeier zusammenzukommen.  ges

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

Hilfe für Kurden: Assad verlegt Truppen an türkische Grenze

Hilfe für Kurden: Assad verlegt Truppen an türkische Grenze

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Meistgelesene Artikel

Lebensgefahr oder nicht? Im Zweifel lieber die Notruf-Nummer 112 wählen

Lebensgefahr oder nicht? Im Zweifel lieber die Notruf-Nummer 112 wählen

Meldung: Dreijähriger verschwunden - Polizei-Großeinsatz in Sulingen

Meldung: Dreijähriger verschwunden - Polizei-Großeinsatz in Sulingen

Junger Autofahrer stirbt bei Frontalcrash mit Baum

Junger Autofahrer stirbt bei Frontalcrash mit Baum

Frontalcrash in Drentwede: Drei Menschen verletzt

Frontalcrash in Drentwede: Drei Menschen verletzt

Kommentare