Meyer 200. Mitglied

Verein „Unser Bruch“ begrüßt Zusage

+
Benjamin Kappe (rechts) begrüßt Kyron Meyer als 200. Mitglied im Verein „Unser Bruch“.

Düversbruch - Der Verein „Unser Bruch“ freut sich über sein 200. Mitglied: Kyron Meyer. Benjamin Kappe, stellvertretender Vorsitzender, bedankte sich bei Kyron Meyer und dessen Familie für deren Unterstützung. „Denn jedes Mitglied stärkt den Verein in seinem Bemühen für einen Radweg zwischen Wagenfeld und Dümmer See“, so Kappe.

Wie gefährlich dieser viel befahrene, unfallträchtige Streckenabschnitt der Landesstraße L 345 ist, zeigt der Verkehrsunfall Ende Oktober, wobei es wieder einmal zu einem Zusammenstoß zwischen einem Personenwagen und einem Radfahrer gekommen war. Zum Glück wurde der Radfahrer nur leicht verletzt.

Insofern ist der Verein erfreut über die Zusage des Rehdener Samtgemeindeausschusses, dass der Radweg weiter unterstützt und Planungskosten in den entsprechenden Haushaltsplanungen für 2018 aufgenommen werden sollen. Die Strecke verläuft in der Samtgemeinde Rehden durch die Gemeinden Hemsloh, Rehden und Wetschen. Der Verein sieht dieses als deutliches Signal seitens der Politik.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Meistgelesene Artikel

Kellerbrand in Bassum

Kellerbrand in Bassum

Initiative bittet Lies zum Ortstermin nach Borstel

Initiative bittet Lies zum Ortstermin nach Borstel

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Gilde-Festhalle soll zu Bassums Event-Herz werden

Gilde-Festhalle soll zu Bassums Event-Herz werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.