50. Geburtstag

Mehr als 200 Schützendamen feiern Jubiläum der KSV-Damen

+
Sechs der 15 Gründungsmitglieder der Ströher Damenschießgruppe aus dem Jahr 1969 nahmen am Jubiläumsfest teil (v.l.): Heidi Luers, Gertrud Wagenfeld, Lilly Venske, Marlene Schubert, Waltraud Schlottmann und Elfriede Meier.

Mit teilweise starken Delegationen befreundeter Vereine feierten die Damen des Kriegerschützenvereins Ströhen ihren 50. Geburtstag. Auf die üblichen Schießwettbewerbe wurde verzichtet. Stattdessen standen ein leckeres Büfett, wohltemperierte Getränke, ein humorvoller Wettkampf auf einem imitierten Lederbullen und laute Musik im Vordergrund.

Ströhen - Annähernd 70 „KSV-Amazonen“ waren schon vor der offiziellen Eröffnung der Feier zum Fototermin gekommen – darunter 6 der 15 Gründungsmitglieder: Heidi Luers, Gertrud Wagenfeld, Lilly Venske, Marlene Schubert, Waltraud Schlottmann und Elfriede Meier. Präsident Heiko Meyer überraschte die „Frauen der ersten Stunde“ während seiner humorvollen Begrüßung mit jeweils einer langstieligen Rose.

Meyer begrüßte insgesamt weit über 200 Schützendamen aus den eigenen Reihen und zwölf Gastvereinen. Er bedauerte ein paar Absagen, freute sich aber über alle, „die heute den Weg nach Ströhen gefunden haben“.

Meyer zitierte aus einer westfälischen Zeitung, dass Frauen in Schützenvereinen eigentlich nichts zu suchen hätten. „Das trifft für unsere Region nicht zu, hier bereichern die Damen bereits seit 50 Jahren das Vereinsleben“, betonte der Präsident. Dank sagte er abschließend Tanja Boldt-Dröge und Carmen Wenzel für das Gros der Festvorbereitungen.

Der stellvertretende Bürgermeister Torsten Meier schloss sich dem Grußwort des KSV-Oberen an und gab zu, „dass ich heute das erste Mal vor einer so großen Frauenkulisse spreche“. Er übermittelte Grüße von Rat und Verwaltung, überreichte ein Flachgeschenk und wünschte sich, dass die Damenschießgruppe noch lange zur Belebung des Vereinslebens, des Schützenwesens allgemein und des Schießsports beitragen möge. Für den Schützenkreisverband IV hielt sich Heidi Mohrlüder daran, „dass kurze Reden die besten Reden sind“. Sie wünschte der KSV-Jubiläumsgruppe weiterhin allzeit gut Schuss und allen Ströher Schützendamen: „Bleibt so, wie ihr seid.“

Bereits vor dem Essen kamen gut zwanzig Schützen des KSV, die einzigen männlichen Besucher übrigens, zum Einsatz: „Gut behütet“ geleiteten sie die Abordnungen an ihre Tische und versorgten die Gäste bis zur Polonaise mit den unterschiedlichsten Getränken, bevor Gastgeberinnen und Gäste zu einer feucht-fröhlichen Feier durchstarteten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hurricane: Die Anreisewelle rollt - Campingplätze füllen sich

Hurricane: Die Anreisewelle rollt - Campingplätze füllen sich

Die Ostseeinseln von Fehmarn bis Usedom

Die Ostseeinseln von Fehmarn bis Usedom

Einheiten der Polizei messen sich in Bremen

Einheiten der Polizei messen sich in Bremen

Steinmeier wirbt für mehr Einmischung

Steinmeier wirbt für mehr Einmischung

Meistgelesene Artikel

Auto schleudert gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Auto schleudert gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Tragischer Unfall: Schüler stirbt auf Klassenfahrt im Waldpädagogikzentrum Hahnhorst

Tragischer Unfall: Schüler stirbt auf Klassenfahrt im Waldpädagogikzentrum Hahnhorst

Andreas Bovenschultes letzter Arbeitstag im Weyher Rathaus

Andreas Bovenschultes letzter Arbeitstag im Weyher Rathaus

Pro und Contra zu Mitfahrerbänken: Das Opfer auf dem Silbertablett?

Pro und Contra zu Mitfahrerbänken: Das Opfer auf dem Silbertablett?

Kommentare