Musik und Poesie bereichern das Kulturfrühstück in der Auburg

Lieder über das Leben

Regten mit ihren Songs zum Nachdenken an: Markus Daubenspeck (l.) und Reidar Jensen. Foto: brauns-bömermann

Wagenfeld - VON SIMONE BRAUNS-BÖMERMANN. Lieder über das Leben und das Miteinander der Menschen wurden am Sonntagvormittag beim Kulturfrühstück in der Auburg in Wagenfeld serviert. Das Essen geriet für die etwa 80 Besucher fast zur Nebensache, denn bei dem Auftritt von Reidar Jensen und Markus Daubenspeck war volle Konzentration angesagt. „Wir wünschen uns immer ein aufmerksames Publikum, damit die Poesie auch ankommt“, verriet das Duo in der Pause.

Der aus Norwegen stammende Reidar Jensen hat schon mehrere Preise mit seiner Musik abgeräumt. Seitdem er seinen Beruf als IT-Fachmann an den Nagel gehängt und mit dem Vollblut-Gitarristen Markus Daubenspeck auf Tour ist, leben die zwei Musiker ihren Traum: Den von Freiheit in der Musik, mit dem Wunsch, die Welt ein Stück zu verändern und Impulse zum Selbermachen zu liefern.

Mit ihren Songs regten die beiden Musiker aus Emsdetten das Publikum zum Nachdenken an und sendeten auch so manche Liebesbotschaft. Den Song „What You Are“ widmete Jensen seiner Frau Beate, die er am 10. Oktober 1972 traf. „Ein Lied für alle, die solange glücklich sind wie wir oder es noch werden“, erklärte der Sänger, der den poetischen Teil des Duos verkörpert.

Was dann folgte, umrankt von Markus Daubenspecks schnellen Fingern an sechs Saiten, war eine Liebeserklärung, die wohl jede Frau gerne einmal in ihrem Leben so hören möchte. Was in anderen Songs mit „You Are My Destiny“, also mein Schicksal, allumfassend beschrieben wird, benannte Reidar in lyrischer Form im Detail. „Du bist mein Sonnenaufgang, der Ton, der mich fliegen lässt, die Wärme von loderndem Holz im Kamin, eine zarte Berührung.“ Dass die beiden Musiker neben den selbst geschriebenen Balladen auch Protest zum Ausdruck bringen können, zeigte sich im weiteren Verlauf des Konzertes. Die Songs „Complex Boy“ und „No Credit“ waren gesellschaftsrelevante Aufrufe. In diesem Zusammenhang waren Reidars Einführungen sehr hilfreich für die Zuhörer.

Die beiden Musiker eint, dass sie mit der Musik das transportieren wollen, was sie in der Welt bewegt. Markus Daubenspeck ist Berufs- und Studiomusiker und war Musiklehrer, bis er vor zwei Jahren von Reidar Jensen engagiert wurde. Seitdem arrangiert Daubenspeck die Songs von Jensen, ergänzt sie durch Jazz-, Tango- und Soul-Akzente. Ihe Arbeit ist von Erfolg gekrönt: „Before Your Life Is Done“ erlangte internationalen Bekanntheitsstatus. Während des Konzertes in Wagenfeld klang es wie eine Predigt, aus der man nur mit gutem Vorsatz gehen kann. „Wir wissen alle, dass unser Leben endlich ist, handeln aber nicht so“, sagte Reidar und fügte hinzu: „Mir geht es darum, dass wir uns Erlebnisse gegenseitig schenken, bevor unsere Zeit um ist“.

Es waren Lebenslieder, die der Sonntagvormittag für die Besucher des Kulturfrühstücks bereithielt. Lieder über das Leben, aus dem Leben und über das Miteinander leben. Mit Stoff zum Nachdenken über die schönen und miesen Seiten des Alltags entließen die zwei Musiker schließlich ihr Publikum, um den Sonntagnachmittag mit Gedanken über das Gehörte zu füllen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Weltweit Kritik an Trumps Golanhöhen-Vorstoß

Weltweit Kritik an Trumps Golanhöhen-Vorstoß

Schwager der vermissten Rebecca frei

Schwager der vermissten Rebecca frei

Brexit verschoben - aber weiter keine Lösung in Sicht

Brexit verschoben - aber weiter keine Lösung in Sicht

Trommel-Ensemble „Kokubu“ in der Glocke

Trommel-Ensemble „Kokubu“ in der Glocke

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall auf der B51: 81-jährige Pedelec-Fahrerin kollidiert mit Auto

Tödlicher Unfall auf der B51: 81-jährige Pedelec-Fahrerin kollidiert mit Auto

Mit Ausnahme von Bassum werden Häuser im gesamten Kreis teurer

Mit Ausnahme von Bassum werden Häuser im gesamten Kreis teurer

Nachruf für Hans-Ulrich Püschel: „Er war immer da“

Nachruf für Hans-Ulrich Püschel: „Er war immer da“

Vilsa-Chef Henning Rodekohr erklärt: Was macht Wasser zum Mineralwasser?

Vilsa-Chef Henning Rodekohr erklärt: Was macht Wasser zum Mineralwasser?

Kommentare