Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst erarbeiten Material für „Moorwelten“-Ausstellung

Außerschulisches Lernen im EFMK

Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst des Studienseminars Syke zu Besuch in den Moorwelten (v.l.): Thilo Twachtmann, Simone Weise, Olaf Jahnke, Svenja Willenborg, Agnes Henke, Ina Hohmann-Weßels, Ina Braun sowie Dieter Tornow (Naturschutzbeauftragter des Landkreises Diepholz).
+
Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst des Studienseminars Syke zu Besuch in den Moorwelten (v.l.): Thilo Twachtmann, Simone Weise, Olaf Jahnke, Svenja Willenborg, Agnes Henke, Ina Hohmann-Weßels, Ina Braun sowie Dieter Tornow (Naturschutzbeauftragter des Landkreises Diepholz).

Ströhen - Warum Fliegen Kraniche in V-Formation, wie arbeiten Forscher und wieviel Wasser enthält eigentlich Torfmoos? Das sind Fragen, mit denen sich künftig Schüler in den „Moorwelten“ befassen sollen.

Das Europäische Fachzentrum Moor und Klima (EFMK) in Ströhen entwickelt Programme für Schulklassen in seinem außerschulischen Lernort. Nun waren Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst mit den Fächern Biologie, Chemie und Physik zu Besuch.

Im Rahmen ihres Vorbereitungsdienstes arbeiteten sie an selbst bestimmten Schwerpunkten zu den Themen Moor, Kraniche und Naturwissenschaft allgemein. In den „Moorwelten“ mit ihren Seminarräumen, der interaktiven Ausstellung und dem fast fertigen Außenbereich boten sich den Lehrkräften laut Pressemitteilung ideale Bedingungen für ihre Arbeit.

Das EFMK hatte das Fachseminar eingeladen, im Rahmen ihrer Seminararbeiten methodisch-didaktisches Material für die „Moorwelten“-Ausstellung zu erarbeiten. Damit haben die Lehrkräfte die Gelegenheit, ihr Wissen und Engagement praxisrelevant einzubringen. Die für die Sekundarstufe I entwickelten Ideen wurde bei dem Besuch der Geschäftsführung der „Moorwelten“ sowie praxiserfahrenen Pädagogen aus der Umweltbildung präsentiert.

„Die Lehrkräfte haben tolle Ideen entwickelt, die wir aufnehmen und bei uns umsetzen werden“, sagt Jan Grabowsky, Geschäftsführer des EFMK.

Auch Seminarleiterin Ina Hohmann-Weßels war erfreut über die praxistauglichen Ergebnisse der Seminararbeiten.

Schon jetzt kommen Schulklassen zu Besuch in die „Moorwelten“. Fachkundig geführt oder wissenschaftlich angeleitet erfahren sie mehr über die Zusammenhänge von Moor- und Klimaschutz.

Das bestehende Angebot an Schulen, entwickelt im ehemaligen Regionalen Umweltbildungszentrum des BUND Diepholzer Moorniederung, soll ausgeweitet werden. In naher Zukunft werden Unterrichtseinheiten für alle Jahrgangsstufen von Grundschule und den Sekundarstufen I und II angeboten. Hierzu haben die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst jetzt einen Beitrag geleistet.

Die „Moorwelten“ haben kürzlich auch eine Kooperation mit der Grundschule Ströhen vereinbart, um gemeinsam Angebote für den offenen Ganztagsschulbetrieb zu entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Werder verliert deutlich gegen Frankfurt

Fotostrecke: Werder verliert deutlich gegen Frankfurt

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Meistgelesene Artikel

Nach Schließung wegen Covid-19-Pandemie: Fahrradwerkstatt Bassum öffnet am Freitag wieder

Nach Schließung wegen Covid-19-Pandemie: Fahrradwerkstatt Bassum öffnet am Freitag wieder

„Implantat“ für Staffhorster Kirche

„Implantat“ für Staffhorster Kirche

„Die Idee zündete sofort“

„Die Idee zündete sofort“

Großfeuer auf Recyclinghof in Bassum: Müllballen gehen in Flammen auf

Großfeuer auf Recyclinghof in Bassum: Müllballen gehen in Flammen auf

Kommentare