Lara Rohlfing schwimmt Schulrekord

Schwimmwettkämpfe der Grundschule Ströhen

Die Schülerinnen und Schüler mit ihren Urkunden für „herausragende Leistungen“ bei den Schwimmwettkämpfen der Grundschule Ströhen. Rechts Sportlehrer Robert Wendt.

Ströhen - Wie ein U-Boot unter Wasser schwimmen, wie ein Baumstamm auf der Oberfläche gleiten, Schätze vom Grund holen und wie ein Schnellboot durchs Wasser flitzen: Diese vier Stationen galt es wieder einmal für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Ströhen bei ihren Schwimmwettkämpfen zu bewältigen.

Reges Treiben herrschte im und am Wasser des Hallenfreibads Wagenfeld. Alle fünf Klassen von 1 bis 4 in Begleitung ihrer Lehrerinnen sowie zahlreicher Eltern nahmen mit viel Eifer an den Wettkämpfen teil und stürzten sich wagemutig ins kühle Nass.

Lange Tradition in Ströhen

Schwimmwettkämpfe mit allen Kindern von Klasse 1 an haben in der Grundschule Ströhen schon eine längere Tradition. Sie wechseln sich mit den Leichtathletik-Wettkämpfen ab.

Sport- und Schwimmlehrer Robert Wendt: „Für viele Kinder ist die Schwimmbadfahrt ein Höhepunkt im wöchentlichen Stundenplan. Darüber hinaus sammeln auch Schüler Erfolgserlebnisse, die beim sonstigen Schulsport nicht immer vorne sind.“

Ohne Engagement aus der Elternschaft wäre der Schwimmunterricht allerdings nicht durchführbar. Wendt: „Wir sind aus Gründen der Aufsichtspflicht in vielen Schuljahren auf Elternunterstützung angewiesen. Die Zusammenarbeit mit unseren ‚Schwimmmüttern‘ und auch dem Team des Hallenfreibades klappt seit jeher sehr gut.“

Bei der anschließenden Siegerehrung konnten dann alle Schüler eine Urkunde entgegennehmen.

Besonderer Jubel kam auf, als die neuen und eingestellten Schulrekorde verkündet wurden:

Lara Rohlfing aus Klasse 4 verbesserte den bestehenden Schulrekord im 25-Meter-Schwimmen auf 18 Sekunden.

Auszeichnungen

Gleich sieben Schülerinnen und Schüler stellten die bestehende Bestmarke im Tieftauchen ein und holten in einem Tauchgang alle 16 Ringe aus einer Wassertiefe von bis 3,80 Meter: Anike Harges, Anik Ismer (beide Klasse 2), Karolina Wiechow, Milena Shoinzhanov (Klasse 3b), Lara Rohlfing, Leonie Zajonc und Josephine Michelis (alle Klasse 4).

Beim Streckentauchen schafften folgende Schülerinnen und Schüler 25 Meter am Stück und damit die gesamte Beckenlänge: Hannes Radtke (Klasse 2), Frieda Radtke, Lara Rohlfing, Leonie Zajonc, Lene Wachtendorf (alle Klasse 4).

In der Gesamtwertung erhielten folgende 18 Schülerinnen und Schüler Urkunden für herausragende Leistungen: Klasse 1: Maja Selker, Lukas Sander und Domenik Loll. Klasse 2: Lucas Lindner, Anik Ismer, Anike Harges, Hannes Radtke und Mona Rohlfing. Klasse 3 a und b: Karolina Wiechow, Albert Reim und Milena Shoinzhanov. Klasse 4: Leonie Zajonc, Thanakit Suphadamrongsakul, Frieda Radtke, Josephine Michelis, Luis Luersen, Lara Rohlfing und Noel Köhler.

Zusammenarbeit mit dem Kindergarten

„Wir sind bestrebt, alle Schülerinnen und Schüler bis zum Ende der Grundschule zu sicheren Schwimmern zu machen. Das schaffen wir bei 99,9 Prozent“, ist der Sportlehrer überzeugt. Damit hätten die Kinder dann das „Bronzeabzeichen“. Die meisten schafften „Silber“, etwa ein Drittel bis ein Viertel sogar „Gold“.

Der Grundschule Ströhen stünden im Hallenfreibad Wagenfeld optimale Bedingungen zur Verfügung. Hier werde regelmäßig Schwimmunterricht gegeben. Der Bustransfer dauere lediglich zehn Minuten.

Die Zusammenarbeit mit dem Kindergarten in Ströhen klappe sehr gut. Dessen Kinder seien an Wasser gewöhnt und hätten Schwimmerfahrung.

Die Wassergewöhnung gehöre beim Kindergarten Ströhen dazu, seit es das Hallenfreibad in Wagenfeld gebe. Die Gemeinde habe es damals angeboten, sagt Kindergartenleiterin Inge Thielemann-Rewald. „Wir haben jeden Mittwoch eine Stunde ganz für uns alleine, das ist toll für die Kinder. Den Schwimmkurs leitet Schwimmmeister Christian Möllers“, sagt sich Thielemann-Rewald. Ihre Kinder würden von Beginn an an das Wasser gewöhnt. „Alle Kinder wollen schwimmen lernen und sie haben das Seepferdchen, wenn sie zur Grundschule wechseln“, freut sich die Kindergartenleiterin.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Wir werden uns auf dem Ergebnis nicht ausruhen“

„Wir werden uns auf dem Ergebnis nicht ausruhen“

Rat: Das nördliche Bruch wird geschützt

Rat: Das nördliche Bruch wird geschützt

Motorradfahrer bei Sturz nach Notbremsung schwer verletzt

Motorradfahrer bei Sturz nach Notbremsung schwer verletzt

Kommentare