Gemeinderat berät über Erweiterung

Ausreichend Kita-Plätze in Wagenfeld – doch es könnte bald eng werden

Evangelische Kindertagesstätte Neustadt in Wagenfeld
+
Mit einer möglichen Erweiterung der Kita Neustadt wird sich der Wagenfelder Gemeinderat voraussichtlich im Mai beschäftigen.

Wagenfeld – Noch ist in den drei Kindertagesstätten der Gemeinde Wagenfeld ausreichend Platz. Für das Kindergartenjahr 2021/22 konnte laut Verwaltung allen Eltern, die für ihr Kind eine Betreuung wünschen, ein Platz angeboten werden. Mittelfristig dürfte es allerdings insbesondere mit Blick auf das neue Baugebiet „Fritz-Cording-Straße II“ mit rund 80 Bauplätzen eng werden.

Der Gemeinderat soll sich darum voraussichtlich im Mai mit der Frage beschäftigen, ob eine Erweiterung der Kita Neustadt angeraten ist.

Im Kindergartenbereich sind laut Verwaltung für das kommende Kita-Jahr noch 13 der insgesamt 243 Plätze verfügbar, davon zehn in der Kita Pusteblume und drei in der Kita Neustadt. Die 15 Plätze der Waldgruppe und die 68 Plätze in der Kita Ströhen sind komplett vergeben.

Für die unter Dreijährigen stehen in den drei Einrichtungen 60 Plätze zur Verfügung, davon 30 in der Pusteblume und jeweils 15 in Neustadt und Ströhen. In der Pusteblume und in Ströhen ist noch je ein Platz frei, in Neustadt sind es vier. Hinzu kommen zehn Betreuungsplätze bei Tagespflegepersonen, die komplett belegt sind. Damit sind die Kapazitäten aktuell annähernd ausgereizt, allerdings besteht in der Pusteblume die räumliche Möglichkeit, bei Bedarf eine weitere Krippengruppe einzurichten.

Eine mögliche Erweiterung der Kita in Neustadt hatten Rat und Verwaltung schon bei der Reaktivierung der Einrichtung 2018 im Hinterkopf. Ob sie nun tatsächlich angegangen werden soll, soll der Gemeinderat in seiner Mai-Sitzung diskutieren.

Dass die Verwaltung das Thema Erweiterung zu diesem Zeitpunkt ins Gespräch bringt, hat auch damit zu tun, dass das Kultusministerium zum 1. März eine Richtlinie zur Förderung von Investitionen in Tageseinrichtungen für Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung erlassen hat, von der die Gemeinde profitieren will.

Die Verteilung der Fördermittel richtet sich nach der Zahl der Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung. Insgesamt stehen für Niedersachsen 30 Millionen Euro aus Bundesmitteln zur Verfügung, davon 799 000 Euro für den Landkreis Diepholz. Die Gemeinde Wagenfeld kann 31 119,51 Euro beantragen. Laut Richtlinie werden Investitionen gefördert, die der Schaffung oder Ausstattung zusätzlicher Betreuungsplätze dienen. Dazu zählen unter anderem Ausbau, Sanierung und Ausstattung. Die Maßnahme muss bis zum 31. Dezember dieses Jahres beginnen und bis zum 30. Juni 2022 abgeschlossen sein. Möchte die Gemeinde die Förderung nutzen, ist also Eile geboten.

Darüber hinaus stehen aus dem Bundesinvestitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 64,4 Millionen für Plätze in Krippen und der Kindertagespflege für Kinder unter drei Jahren bereit.

Die 2018 reaktivierte Kindertagesstätte in Neustadt bietet sich in mehrfacher Hinsicht für eine Erweiterung an. Genügend Platz für einen Anbau ist auf dem Gelände vorhanden und zum neuen Baugebiet ist es kaum mehr als ein Katzensprung.

Kinderbetreuung

Das Land Niedersachsen investiert in diesem Jahr laut Kultusministerium die Rekordsumme von mehr als 1,6 Milliarden Euro in Krippen, Kitas und die Tagespflege. In Niedersachsen gibt es demnach rund 5.600 Kindertageseinrichtungen, in denen circa 332.000 Kinder betreut werden. Hinzu kommen knapp 24.000 Kinder, die bei Tagespflegepersonen in Betreuung sind. Die Betreuungsquote bei den Kindern unter drei Jahren liege bei gut 33 Prozent, von den Kindern ab drei Jahren würden mehr als 93 Prozent in einer Kindertageseinrichtung oder der Kindertagespflege betreut, so das Ministerium.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Meistgelesene Artikel

Lönsstraße in Sulingen: Schön, aber zu teuer?

Lönsstraße in Sulingen: Schön, aber zu teuer?

Lönsstraße in Sulingen: Schön, aber zu teuer?
Stadtwerke: Opalla 1,2 Millionen Euro angeboten

Stadtwerke: Opalla 1,2 Millionen Euro angeboten

Stadtwerke: Opalla 1,2 Millionen Euro angeboten
Kran muss Kran bergen: B 51 in Diepholz für mehrere Stunden voll gesperrt

Kran muss Kran bergen: B 51 in Diepholz für mehrere Stunden voll gesperrt

Kran muss Kran bergen: B 51 in Diepholz für mehrere Stunden voll gesperrt
Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Kommentare