Throne im Butzendorfer Schützenverein von Königinnen besetzt

Die holde Weiblichkeit regiert

Präsident Holger Kuhlmann (l.) und Spieß Malte Stratmann (r.) mit dem neuen Hofstaat (v.l.): Celine Fiedler, Jolie Schneider, Michael Wiegmann, Karen Vortmann, Heidrun Hilgemeier, Gerald Hilgemeier, Finja Hilgemeier, Frauke Meier und Noah Lindenberg. - Foto: Ulrike Renzelmann

Ströhen - Die holde Weiblichkeit setzte sich am Sonntag beim Königsschießen des Butzendorfer Schützenvereins auf der ganzen Linie durch. Alle Throne werden für ein Jahr von Königinnen besetzt. Diese sollen am kommenden Wochenende beim Schützenfest gebührend gefeiert werden.

„Alles hat seine Zeit“, meinte der scheidende Altkönig Hermann Tacke kurz vor der Proklamation und freute sich über seine Nachfolge. Die trat Heidrun Hilgemeier an, die sich mit vollen 30 Ringen gegen zahlreiche Konkurrenz durchsetzte. „Im Vergleich zum Königsschießen im vergangenen Jahr ist das hier heute richtig Stress“, unterstrich Vizepräsident Gerald Hilgemeier, dem die Buchführung oblag. Dass seine Frau die Königswürde errang und er für das kommenden Jahr an ihrer Seite regiert, freute ihn natürlich. Und nicht nur das, Tochter Finja bestieg als Kinderkönigin den Thron. Sie hatte die volle Ringzahl von 50 Ringen geschossen. An ihre Seite wählte sie sich Noah Lindenberg.

Altkönigin Heidrun Hilgemeier wird unterstützt von den Ehrendamen Frauke Meier und Karen Vortmann. Und es gibt eine Neuerung: Königin Heidrun Hilgemeier hat eine Damenwache.

Neue Jugendkönigin ist Jolie Schneider, die 26 Ringe erzielte, was für die Thronbesteigung ausreichte. Sie wählte sich Michael Wiegmann zu ihrem Prinzgemahl. Ehrendamen sind Celine Fiedler und Franziska Ritzke. Der Thron war ein Jahr verwaist gewesen.

Präsident Holger Kuhlmann dankte vor der Proklamation dem scheidenden König Hermann Tacke mit Königin Marianne sowie Kinderkönigin Kim Christin Ahrens.

Beim Jugendpokalschießen setzte sich Christian Hagedorn nach Stechen durch.

Bevor die Butzendorfer ab Freitag für drei Tage feiern, steht am Donnerstagabend ab 18 Uhr das Schmücken des Festzeltes auf dem Programm. Alle Vereinsmitglieder sind dazu aufgerufen, tatkräftig mit anzupacken.

Freitag, 15. Juli, ist um 14 Uhr Antreten des Schützenbataillons bei Störmers Gasthaus. Auf dem Weg zur Residenz der neuen Majestät werden die Schützen durch den Butzendorfer Spaßmannzug musikalisches begleitet. Nach dem Aufenthalt in der Residenz wird zum Festzelt beim Landgasthaus Kastens marschiert. Hier servieren Festwirt Jörg Hespos und sein Team unter anderem ab 15.30 Uhr eine Kaffeetafel für die Senioren. Zugleich wird auf der After-Work-Party „vorgeglüht“. Der Gastgeber erhofft sich hierzu viele Gäste.

Ausgiebig gefeiert werden soll ab 20 Uhr zu den Klängen des „Musikteam“. Als Gäste werden die Schützen aus Dörrieloh erwartet.

Am Sonnabend, 16. Juli, treten die Butzendorfer um 14 Uhr bei Störmers Gasthaus an. Von hier geht es erneut zur Königsresidenz. Am Festzelt startet um 16.30 Uhr die Kinderbelustigung, gegen 17 Uhr sind die Tanzgruppen der Ströher Landjugend am Start. Abends treffen die Gäste aus Bahrenborstel und Steinbrink ein. Für Partystimmung wird wieder das „Musikteam“ sorgen.

An beiden Festtagen ist für Speisen und Getränke ausreichend gesorgt, zudem sorgen Karussell und Schießbude für Kurzweil.

Ausklingen lassen die Butzendorfer ihr Schützenfest am Sonntag, 17. Juli, mit dem traditionellen Mettessen und netten Überraschungen für Alt und Jung. Der Frühschoppen beginnt um 10 Uhr. 

hwb

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Theaterabend wird zum Stehempfang

Theaterabend wird zum Stehempfang

Millionen für eine attraktive Diepholzer Innenstadt

Millionen für eine attraktive Diepholzer Innenstadt

Kommentare