Müssemann neue zweite Vorsitzende

Sozialverband Ströhen: Schröder scheidet nach 25 Jahren aus

+
Die Vorstandswahlen brachten zwei personelle Veränderungen: Gudrun Müssemann (5.v.r.) wurde neue zweite Vorsitzende des Ströher Sozialverbandes, und Ilona Dietzschold (2.v.r.) löste die bisherige Frauensprecherin Ingelore Ahrens ab.

Ströhen - 25 Jahre hat sich Anneliese Schröder als zweite Vorsitzende im Vorstand des Ströher Sozialverbandes zum Wohle der Mitglieder eingesetzt – immer ehrenamtlich und sehr engagiert. Während der Jahreshauptversammlung im Tierpark-Restaurant stellte sie ihr Amt am Samstagnachmittag zur Verfügung, arbeitet aber weiterhin als Beisitzerin im Vorstand mit.

Den Platz der langjährigen zweiten Vorsitzenden nimmt künftig Gudrun Müssemann ein, die unter der Leitung von zweiter Kreisvorsitzenden Ursula Tebelmann einmütig zur Nachfolgerin gewählt wurde.

Einen personellen Wechsel gab es zudem auf dem Posten der Frauensprecherin: Ilona Dietzschold löste die bisherige Amtsinhaberin Ingelore Ahrens ab. Auch die ausgeschiedene Frauensprecherin kehrte dem Vorstand noch nicht ganz den Rücken. Sie bleibt ebenfalls Beisitzerin. Die Revisoren-Tätigkeit liegt künftig in den Händen eines Quartetts. Heinrich Gärtner verstärkt in den nächsten zwei Jahren das bisherige Prüfer-Trio Reinhard Detering, Ernst Kropp und Wilfried Segelhorst.

Ansonsten ist der Ortsverband bis 2020 weiterhin mit der bewährten Führungsmannschaft am Start. Vorsitzender Dietrich Meier wurde ebenso einmütig im Amt bestätigt wie sein Stellvertreter Friedel Lorch, Schatzmeisterin Marion Immoor und ihr Stellvertreter Reiner Junck, erste Schriftführerin Gisela Gardemann und ihre Stellvertreterin Inge Hallermann sowie die Beisitzer Ludwig Focken und Christa Klampermeier.

Beim Kreisverbandstag vertreten die Delegierten Dietrich Meier, Friedel Lorch und Heinz Müssemann die Interessen des Ortsverbandes Ströhen. Ersatzdelegierte sind Marion Immoor, Gisela Gardemann und Ilona Dietzschold.

Vor der Versammlung des gesamten Ortsverbandes hatten Friedel Lorch und Heinz Müssemann bereits über die Aktivitäten der angegliederten Behindertensport-Abteilung (BSA) im zurückliegenden Jahr berichtet. Lorch freute sich, dass inzwischen die neue Ströher Sporthalle mit Bewegungsraum genutzt würde. „Eine zweckmäßige Einrichtung“, beschrieb der zweite Vorsitzende den Bewegungsraum, „in dem man sich mit Fußbodenheizung und Schwingboden richtig wohlfühlt.“ Insgesamt habe die Behindertensportabteilung beim Funktionstraining und Rehasport 18 Gruppen in Ströhen und Wagenfeld am Start. Heinz Müssemann ergänzte, dass die Zahl der aktiven Mitglieder im Berichtsjahr von 111 auf 114 Mitglieder angestiegen sei. „91 Frauen und 23 Männer.“ Marion Immoor gab abschließend einen kurzen Überblick über die BSA-Finanzen. Die Revisoren hatten nichts zu bemängeln.

„Wir sind wieder derbe unterwegs gewesen“, erinnerte Vorsitzender Dietrich Meier im zweiten Teil des Nachmittags an die vielen Aktivitäten des Ortsverbandes im zurückliegenden Jahr: Ein- und Mehrtagesfahrten sowie eine ganze Reihe geselliger Veranstaltungen und Zusammenkünfte. Insbesondere die Jahresfahrt nach Südtirol sei „eine sehr, sehr schöne Woche“ gewesen. Als aktuelle Mitgliederzahl nannte der Vorsitzende 291.

Das von Schriftführerin Gisela Gardemann verlesene Protokoll passierte die Versammlung ebenso bedenkenlos wie der Bericht von Schatzmeisterin Marion Immoor. Ergo gab es eine einmütige Entlastung.

Gemeinsam mit Ursula Tebelmann aus dem Kreisvorstand zeichnete Dietrich Meier eine ganze Reihe von Mitgliedern für ihre langjährige Treue zum Verband aus. Vor zehn Jahren traten Wilhelm Brinkmann, Heinrich Ehlers, Heide Husmann, Marion Immoor, Heike Lübkemann, Friedhelm Rümke, Anette Rümke und Wilhelm Verbarg in den Ortsverband Ströhen ein. Neben einer Ehrennadel durften sich die Anwesenden über eine blühende Orchidee freuen. Ehrennadeln, Blumen und eine Dankesurkunde erhielten die Mitglieder, die inzwischen auf ihre 25-jährige Mitgliedschaft zurückblicken können: Hilde Bollhorst, Walter Grimberg, Uwe Helfsgott, Karl-Heinz Lahrmann, Christa Langhorst, Adele Poggendiek, Erwin Riesenberg, Irmgard Sander, Hermann Speckmann und Petra Thiesing-Jöres.

Ursula Tebelmann gratulierte den Gewählten und Geehrten, bedankte sich beim Vorstand für die in den vergangenen zwei Jahren geleistete Arbeit und informierte über die Arbeit des Kreisvorstandes. „Es ist etwas Gutes, wenn man Mitglied im Sozialverband ist“, betonte die zweite Kreisvorsitzende.

Das Schlusswort gehörte Friedel Lorch. Er stellte das Veranstaltungsprogramm für die nächsten Monate vor und wies darauf hin, dass für die Donau-Kreuzfahrt vom 26. Juni bis 2. Juli nur noch wenige Plätze frei seien. Schnellentschlossenen riet er, sich umgehend bei ihm unter Telefon 05774/9502 anzumelden. 

ges

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

"Death Stranding" im Test

"Death Stranding" im Test

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Meistgelesene Artikel

Schritttempo auf der B6: Polizei stundenlang auf Verbrecherjagd

Schritttempo auf der B6: Polizei stundenlang auf Verbrecherjagd

Crash zwischen Schulbus und Audi: 19-Jähriger nimmt Bus die Vorfahrt

Crash zwischen Schulbus und Audi: 19-Jähriger nimmt Bus die Vorfahrt

„Dann sieht es aus, als kippt er von der Stange“: Wellensittich Butschi ist 15 Jahre alt

„Dann sieht es aus, als kippt er von der Stange“: Wellensittich Butschi ist 15 Jahre alt

Feuerwehrhaus in Ristedt zu verkaufen

Feuerwehrhaus in Ristedt zu verkaufen

Kommentare