Zu viele Fragen offen

Wagenfelder Großmarkt abgesagt

Luftaufnahme des Wagenfelder Großmarkts.
+
2019 lockte der Wagenfelder Großmarkt zuletzt Tausende Besucher auf den Marktplatz. In diesem Jahr macht das Corona-Virus dem Volksfest zum zweiten Mal einen Strich durch die Rechnung.

Wagenfeld – Was die meisten wohl schon geahnt haben, ist nun offiziell: Der Wagenfelder Großmarkt, der eigentlich immer am letzten Freitag im August beginnt, fällt nach 2020 auch in diesem Jahr aus. Das hat der Verwaltungsausschuss in seiner Sitzung am Mittwoch beschlossen, wie Bürgermeister Matthias Kreye auf Nachfrage mitteilte. Der Schutz vor einer Verbreitung des Corona-Virus habe weiterhin Vorrang.

Außerdem gibt es viel zu viele offene Fragen, die eine verlässliche Planung unmöglich machen. Zwar zeigt die aktuelle niedersächsische Corona-Verordnung abhängig von der Inzidenz Öffnungsperspektiven mit einigen Auflagen auch bei Jahrmärkten auf, doch den Organisatoren ist klar: „Ein Großmarkt, wie wir ihn kennen, kann so in diesem Jahr nicht durchgeführt werden.“ So gehen sie davon aus, dass auch Ende August noch Kontakt-, Abstands- und Hygieneregeln bestehen werden. Sie würden nicht nur den Spaß der Besucher schmälern und einen Mehraufwand für die Marktbeschicker bedeuten, der sich möglicherweise nicht rechnet. Die Einhaltung dieser Regeln müsste natürlich auch überwacht werden – nicht ganz einfach bei einem Vergnügungsmarkt.

Fraglich ist auch, welche Rahmenbedingungen beispielsweise hinsichtlich Besucherzahlbegrenzungen und Maßnahmen zu deren Einhaltung gelten werden. Auch das wäre auf dem eigentlich offenen Marktgelände eine Herausforderung. Diese offenen Fragen haben auch bereits bei anderen kleineren und größeren Märkten und Veranstaltungen in der Region zu deren Absage geführt.

Die Wagenfelder Verwaltung hatte im Vorfeld der Sitzung des Verwaltungsausschusses das Stimmungsbild in der Werbegemeinschaft Aktiwas als Mitausrichter der Gewerbeschau, bei den am Markt beteiligten Gastronomen und einer Vertretung der Schausteller abgefragt. „Wir möchten wieder einen richtigen Markt feiern – und keinen Markt light“, hat es laut Matthias Kreye geheißen. Dem Beschluss des Verwaltungsausschusses habe sich der Aktiwas-Vorstand einmütig angeschlossen, wie dessen Vorsitzende Reinhard Kawemeyer in der gemeinsamen Sitzung unterstichen habe.

„Es ist sehr bedauerlich, dass unser Wagenfelder Großmarkt auch 2021 coronabedingt wieder ausfällt, aber die Sicherheit geht vor“, betont Bürgermeister Matthias Kreye abschließend. „Umso mehr freuen wir uns auf den Wagenfelder Großmarkt vom 26. bis 28. August 2022, den wir hoffentlich in bewährter Form wieder gemeinsam feiern können.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen
Filmcrew dreht Musikvideo für „Beast 51“ in Twistringen mit vielen Statisten

Filmcrew dreht Musikvideo für „Beast 51“ in Twistringen mit vielen Statisten

Filmcrew dreht Musikvideo für „Beast 51“ in Twistringen mit vielen Statisten
Sachspenden für Flutopfer im Ahrtal: 8 700 Paar Handschuhe und mehr

Sachspenden für Flutopfer im Ahrtal: 8 700 Paar Handschuhe und mehr

Sachspenden für Flutopfer im Ahrtal: 8 700 Paar Handschuhe und mehr
Wilfried Plinke verlässt Tischlerei Wilkens nach mehr als 45 Jahren

Wilfried Plinke verlässt Tischlerei Wilkens nach mehr als 45 Jahren

Wilfried Plinke verlässt Tischlerei Wilkens nach mehr als 45 Jahren

Kommentare