Drittes Bürgerpicknick

Genuss und Informationen auf der Wiese

+
Die Tanzkids und die Gruppe „Dance'n'Fun“ von Andrea Feuß vom TuS Wagenfeld hatten zum Bürgerpicknick ihren Spaß.

Wagenfeld – Wenn hinter der Sporthalle in Wagenfeld Musik zu hören ist und beim um die Ecke biegen Kinder tanzen, dann muss Bürgerpicknick-Zeit sein. Dafür zeichnet in Wagenfeld die Initiative „Lebendiges Wagenfeld“ im örtlichen Heimatverein verantwortlich.

Am Sonntag standen ab 11 Uhr wieder alle Zeichen auf Picknick, Tanz, Musik und von den Teilnehmern selbst mitgebrachtes gutes Essen. Die vier Verantwortlichen Astrid Holtz, Heike Cording, Julian James Mandviwala und Sieglinde Wemmel möchten beim Bürgerpicknick stets den Genuss mit dem Informativen verbinden.

Nach der Tanzeinlage unter dem Motto „Enjoy The Rhythm“ der Tanzkids und der Gruppe „Dance'n'Fun“ von Andrea Feuß aus dem TuS Wagenfeld hieß es gegen Mittag „Stürmt das Büfett“.

Nach dem ersten Snack wurde der neue öffentliche Bücherschrank enthüllt – ein stabiler Vitrinenschrank mit hochklappbaren Plexiglastüren aus wetterbeständigem Holz. Architekt Wilko Russ war für Zeichnung und Bau zuständig. „Für unseren Auszubildenden Silas Becker war das sein Ding“, berichtete Russ. Das Dach haben die Dachdecker der Firma Lohaus gefertigt, die Oberschüler versahen den Bücherschrank mit einem bunten Schriftzug.

Horst Schmöckel (v.l.), Wilko Russ und Oberschulleiter Frank Klausing enthüllen den öffentlichen Bücherschrank für Wagenfeld beim Bürgerpicknick.

Das Prinzip des Bücherschranks ist denkbar einfach: „Unser Büchereiteam und die Konfirmanden wollen sich um die Erstbestückung kümmern“, berichtete Astrid Holtz. Danach kann jeder Bürger kostenlos Bücher entleihen oder ausgelesene Literatur hineinstellen. „Wir gehen davon aus, dass der Schrank sorgfältig bedient wird“, betonte Horst Schmöckel, der die Herstellung des Schranks federführend begleitet hatte.

Der Standort ist noch offen. „Wer einen guten Platz weiß, wo der Schrank sichtbar, ruhig und doch gut erreichbar, zentral in Wagenfeld stehen könnte, der melde sich nachher bei uns“, forderte Schmöckel auf. Rathausplatz, Bibelgarten oder Eisdiele waren einige der Vorschläge, die kursierten.

Ein weiteres Projekt gegen die Wegwerfgesellschaft stellte „Lebendiges Wagenfeld“ zum Picknick vor: „Wir möchten gerne mit ehrenamtlichen Helfern einen Reparaturtreff für Haushalts- und Kleingeräte einrichten“, berichtete Heike Cording. Mit im Boot sind bereits Wolfgang Rempe und Wilhelm Winkelmann-Bünte. Um leicht defekte Geräte wie Staubsauger, Toaster, Mixer und andere Kleingeräte reparieren zu können, sucht die Gruppe im Ortskern einen mietfreien Raum möglichst mit Heizung für den Winter, wo einmal im Monat von 9.30 bis 12 Uhr repariert wird. Auch weitere Reparaturhelfer werden gesucht. Ansprechpartner für beides ist Winkelmann-Bünte unter Telefon 05444/5385 oder per E-Mail an wi-bue@web.de.

Nach der tollen Resonanz im vergangenen Jahr soll es im kommenden Dezember eine Neuauflage des „Lebendigen Adventskalenders“ geben, wie Astrid Holtz berichtete. Dabei treffen sich in der Vorweihnachtszeit Bürger vor Fenstern, Türen, Garagentoren und auch mal in Carports zum gemeinsamen Singen und Einstimmen auf Weihnachten. In diesem Jahr will die Gruppe „Lebendiges Wagenfeld“ Liederhefte und Gläser stellen, Getränke sollten mitgebracht werden, so die Veranstalter. Die Organisatoren freuen sich auf zahlreiche Gastgeber.

Auch das Projekt „Wagenfelder Wildbienen“ von Wolfgang Brunkhorst läuft unter dem Dach von „Lebendiges Wagenfeld“. Hierzu gab es beim Bürgerpicknick eine große Infotafel verbunden mit dem Appell „Bienen-Bündnis“ zu unterstützen. Wer mehr erfahren möchte, kann sich per E-Mail an wuhbrunkhorst@gmail.com mit Brunkhorst in Verbindung setzen. Bei ihm ist auch eine Liste mit Pflanzen erhältlich, die den eigenen Garten zum „Büfett“ für Wildbienen machen.  sbb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte

Sabaton, Airbourne, Soilwork und Lordi beim Reload 2019

Sabaton, Airbourne, Soilwork und Lordi beim Reload 2019

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Meistgelesene Artikel

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet: Fünf Tage Ausnahmezustand

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet: Fünf Tage Ausnahmezustand

Keine Beerdigung: Kinder trauern

Keine Beerdigung: Kinder trauern

Sneaker statt Pumps auf dem Heiratsmarkt

Sneaker statt Pumps auf dem Heiratsmarkt

Der Reload-Freitag: Lautstark und schweißtreibend

Der Reload-Freitag: Lautstark und schweißtreibend

Kommentare