Gemischter Chor Wagenfeld richtet sich neu aus/Arbeitsgruppen gebildet

Unterbesetzt in den Stimmen

+
Vorsitzende Marita Tödtemann (3.v.r.) und Chorleiterin Leta Henderson (l.) mit den Geehrten Elisabeth Mesloh, Larissa Sieveke, Carolin Hartrampf, Fiona Tepe, Jule Cattau und Sandra Demel (v.l.).

Wagenfeld - „Wir sind etwas unterbesetzt in den Stimmen. Deshalb haben wir Arbeitsgruppen gebildet, um eine Neuausrichtung des Chores auf den Weg zu bringen.“ Dies betonte Marita Tödtemann, Vorsitzende des Gemischten Chores Wagenfeld, am Mittwoch in der Hauptversammlung im blauen Salon in der Kaiserhalle.

Die Arbeitsgruppen sollen Konzepte entwickeln, wie die Chorarbeit künftig weitergeführt und gestaltet werden soll. Ausgeschlossen ist laut Tödtemann auch nicht das Zusammengehen mit anderen Chören, „bevor wir den Chor auflösen müssen“, sagte sie. Gemeinsame Konzerte mit anderen Gruppen gebe es bereits, erinnerte sie an den Auftritt mit dem Singekreis Pr. Ströhen.

Der derzeitige Chor sei das Rückgrat für die weitere Entwicklung, fügte Chorleiterin Leta Henderson hinzu. „Das Weihnachtskonzert war super. Darauf müssen wir aufbauen“, schlug sie vor und erhielt die Zustimmung der Anwesenden.

Mit der Neuausrichtung soll auch ein neuer Name verbunden sein. „Gemischter Chor ist eine Bezeichnung und sagt nichts aus“, meinte Marita Tödtemann. Die große Mehrheit sprach sich für einen neuen Namen aus, es sollen jetzt konsequent Vorschläge gesammelt werden. Wenn feststeht, wohin die Reise künftig geht, soll die Namensgebung erfolgen. „Das wird spannend“, vermutete die Vorsitzende.

In Vertretung für Nicole Lampe trug Heidi Bringewatt den Bericht des Popchores vor und erinnerte an die zahlreichen Auftritte. Am 12. April ist der Popchor beim 50. Chorkonzert im Diepholzer Theater dabei und am 8. Mai nimmt er an einem internationalen Popchorfestival mit Bewertung in Berlin teil. Mit einem Konzert am 13. September in der Auburg will der Chor seinen 15. Geburtstag feiern, zwei Wochen später geht es zum Pop- und Gospelkonzert ins Diepholzer Theater.

Laut Silke Cattau war das vergangene Jahr für den Kinderchor eher ruhig. Derzeit singen insgesamt 20 Kinder. Davon gehören acht zum eigentlichen Kinderchor, sieben zu den neugegründeten „Minis“ und fünf Mädchen zum Jugendchor. Für den Kinderchor stehen die Proben für eine moderne Aufführung von Schneewittchen an.

Geehrt wurden am Mittwoch Elisabeth Mesloh (40 Jahre Gemischter Chor), Sandra Demel (zehn Jahre Popchor), Carolin Hartrampf (zehn Jahre Kinderchor) sowie Jule Cattau, Larissa Sieveke und Fiona Tepe (alle fünf Jahre Kinderchor). Sie werden noch besonders vom Chorverband der Kreisgruppe Diepholz beim Kreisgruppensängerfest in Drebber am 14. Juni.

Zweite Geschäftsführerin Gisela Seifert gab einen umfassenden Bericht über die Finanzlage des Chores. Helga Cramer und Ilona Manier bescheinigten ihr eine einwandfreie Kassenführung. Neue Kassenprüfer sind Helgard Hagemeier und Sandra Demel.

hwb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Elftal verdirbt Müller-Jubiläum: Spätes 2:2 im Klassiker

Elftal verdirbt Müller-Jubiläum: Spätes 2:2 im Klassiker

Deutschland verschenkt Sieg, Niederlande mit zwei Toren in der Schlussphase - Bilder

Deutschland verschenkt Sieg, Niederlande mit zwei Toren in der Schlussphase - Bilder

Mittlerweile 80 Tote bei Brandkatastrophe in Kalifornien

Mittlerweile 80 Tote bei Brandkatastrophe in Kalifornien

Bedrohliche Stimmung: Proteste gegen Migranten in Tijuana

Bedrohliche Stimmung: Proteste gegen Migranten in Tijuana

Meistgelesene Artikel

Planung für Baugebiet in Wetschen schreitet voran

Planung für Baugebiet in Wetschen schreitet voran

2 500 Burpees – Schwitzen für das Hospiz Zugvogel

2 500 Burpees – Schwitzen für das Hospiz Zugvogel

Dorfgebiet wird Wohngebiet: Stadt ändert Bebauungsplan „An der Grawiede“

Dorfgebiet wird Wohngebiet: Stadt ändert Bebauungsplan „An der Grawiede“

Frank Holle will Nachfolger von Niels Thomsen werden

Frank Holle will Nachfolger von Niels Thomsen werden

Kommentare