Martens neuer Fachbereichsleiter Bürgerservice

Führungsteam im Wagenfelder Rathaus wieder komplett

Die neue Führungsmannschaft im Wagenfelder Rathaus: Kim-Carolin Nordmann (v.l.), Martin Uffenbrink, Matthias Kreye, Simon Martens, Elke Schepmann und Dennis Härtel.
+
Die neue Führungsmannschaft im Wagenfelder Rathaus: Kim-Carolin Nordmann (v.l.), Martin Uffenbrink, Matthias Kreye, Simon Martens, Elke Schepmann und Dennis Härtel.

Wagenfeld – Die Führungsmannschaft im Wagenfelder Rathaus ist wieder komplett. Zum Jahreswechsel wurden die Leitung des für die Bürger besonders relevanten Fachbereichs II Bürgerservice und zwei vakante Stellvertreterposten mit Kräften aus dem eigenen Haus neu besetzt werden. „Ich bin froh, dass wir zu unserem tollen Team jetzt wieder eine starke Führungsmannschaft haben“, sagte Bürgermeister Matthias Kreye bei der offiziellen Vorstellung im Rathaus.

Das Team, das die Arbeit der fast 50 Beschäftigten in der Verwaltung koordiniert, besteht nun aus „alten Hasen“ und Nachwuchskräften, denen die Chance gegeben wurde, sie beruflich weiterzuentwickeln. „Es ist wichtig, dass man den eigenen Mitarbeitern Ausbildungsmöglichkeiten gibt“, sagt Kreye mit Blick auf Simon Martens und Kim-Carolin Nordmann, die ihr Fachwissen neben dem beruflichen Alltag im Rathaus vertieft haben und deren Engagement nun mit verantwortungsvollen Posten belohnt wird.

Fachbereich Bürgerservice

Martens übernahm zum 1. Januar die Leitung des Fachbereichs II, die seit gut einem Jahr in der Verantwortung des Bürgermeisters lag. Im Bürgerservice sind alle bürgernahen Themen wie Einwohnermeldewesen, Standesamt, Grundsicherung, Schulen, Kindertagesstätten, Sport, ÖPNV, Tourismus, Märkte, Ehrenamt und Kultur angesiedelt, aber auch Sicherheit und Ordnung sowie die Feuerwehr.

Martens kam nach seiner Ausbildung in der Verwaltung der Samtgemeinde Schwaförden und dem Wehrdienst 2012 zur Gemeinde Wagenfeld. Zunächst war der 33-Jährige im Fachbereich I Organisation und Finanzen tätig, zuletzt als stellvertretender Fachbereichsleiter, und saß im zu Pandemie-Beginn eingerichteten Corona-Krisenstab. Parallel absolvierte er einen Fortbildungslehrgang zum Verwaltungsfachwirt. Als Leiter des Fachbereichs II ist er neben den Leitungsaufgaben insbesondere für das Ordnungs- und Gefahrenabwehrrecht und den Brandschutz zuständig.

Sein neuer Stellvertreter ist Martin Uffenbrink, der vielen Wagenfeldern als Standesbeamter und Verantwortlicher für die Schulen und Sportstätten bestens bekannt sein dürfte. Der 61-jährige Verwaltungsfachangestellte steht schon seit 1989 in Diensten der Gemeinde.

Fachbereich Bauen und Umwelt

Leiter des Fachbereichs III Bauen und Umwelt und zugleich allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters ist seit Mitte 2018 der 41-jährige Bauingenieur Dennis Härtel. In seinen Aufgabenbereich fällt alles, was mit Bauen und Instandhaltung der Infrastruktur zu tun hat, also die Koordination des Fachbereichs mit den Sachgebieten Hoch- und Tiefbau, Planen, Bauhof und Kläranlage inklusive Leitungsnetz sowie die Federführung und Sicherung in der Bauleitplanung.

Als neue Stellvertreterin steht ihm die 26-jährige Kim-Carolin Nordmann zur Seite. Sie ist seit August 2015 in der Wagenfelder Verwaltung tätig und hat zuletzt parallel ein Studium der Allgemeinen Verwaltung absolviert, das sie im Sommer mit einem Bachelor of Arts abschloss. Anschließend wurde sie in das Beamtenverhältnis berufen.

Fachbereich Organisation und Finanzen

Der Bürgermeister selbst hat ebenfalls einen neuen „Nebenjob“. Mit dem Wechsel von Simon Martens hat er die stellvertretende Leitung des Fachbereichs I Organisation und Finanzen übernommen. Dessen Leiterin und Frau der Zahlen ist seit 2018 Elke Schepmann. Die 53-jährige Verwaltungsfachwirtin und Kommunale Finanzbuchhalterin kam 1993 in die Wagenfelder Verwaltung und ist als Kämmerin (seit 2015) für den Haushalt der Gemeinde verantwortlich. Zu ihrem Aufgabengebiet gehören das Finanzmanagement der Gemeinde, Finanzcontrolling und die Gebührenkalkulation für die Schmutzwasserkanalisation.

Vor dem Hintergrund der erwarteten nächsten Corona-Welle mit der hochansteckenden Omikron-Variante sieht Matthias Kreye seine Verwaltung ebenfalls gut aufgestellt. „Wir haben ein gutes Hygienekonzept.“ Außerdem seien alle Mitarbeiter geboostert, Einzelbüros schaffen zusätzliche Sicherheit. Dass die Wagenfelder Verwaltung eher klein ist, sieht der Bürgermeister in diesen Zeiten als Vorteil. „Wir können relativ kurzfristig reagieren und Entscheidungen relativ schnell umsetzen.“

Von Melanie Russ

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Radfahrer in Barver: Angefahren. Liegen gelassen. Tot.

Radfahrer in Barver: Angefahren. Liegen gelassen. Tot.

Radfahrer in Barver: Angefahren. Liegen gelassen. Tot.
Claudia Meyer ist neue Kita-Leiterin

Claudia Meyer ist neue Kita-Leiterin

Claudia Meyer ist neue Kita-Leiterin
Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte
Urologie Diepholz: 9.000 Patienten und neuer „Zertrümmerer“

Urologie Diepholz: 9.000 Patienten und neuer „Zertrümmerer“

Urologie Diepholz: 9.000 Patienten und neuer „Zertrümmerer“

Kommentare