Europäische Union bezuschusst Bauvorhaben in Ströhen

Fördergelder für neue Sporthalle

+
Freude über Fördergelder für den Sporthallenneubau in Ströhen bei (v.l.) Sven Schröder, Leiter Fachbereich Bürgerservice; Christian Schönfelder, Amt für regionale Landesentwicklung Leine Weser (ArLLW); Ursula Nietfeld, ArLLW; Matthias Kreye, Bürgermeister Wagenfeld; und Dorothea Dürkop, Kreis- und Regionalentwicklung Landkreis Diepholz.

Wagenfeld/Ströhen - Gute Laune im Wagenfelder Rathaus: Auslöser war am Dienstagmittag nicht nur das schöne Wetter, auch eine schöne Fördersumme für die geplante Sporthalle in Ströhen sorgte für Frühlingsgefühle in der Verwaltung.

„Die neue Halle wird mit 452.680 Euro gefördert – das sind 53 Prozent der Baukosten“, verkündete Ursula Nietfeld vom Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser, Geschäftsstelle Sulingen (ArLLW). Das Geld stamme ausschließlich aus EU-Mitteln. Eigentliche habe der Fördersatz nur 43 Prozent betragen. Da der Landkreis jedoch ein regionales Entwicklungskonzept (REK) habe, seien noch einmal zehn Prozent dazugekommen.

„Jetzt können sie endlich voll loslegen“, pflichtete ihr Christian Schönfelder, ebenfalls vom ArLLW, bei. Die aktuelle Förderperiode laufe bereits seit 2014 und gehe noch bis 2020. Als Grundversorgungseinrichtung für den ländlichen Raum sei die Sporthalle förderfähig.

„Das ist eine tolle Sache für Ströhen“, freute sich Wagenfeld Bürgermeister Matthias Kreye. „Das Projekt soll die Dorfgemeinschaft stärken und ist ein klares Bekenntnis zu Ströhen“, erklärte Kreye weiter. Die Einfeldsporthalle samt Bewegungsraum stehe nicht nur Sportvereinen oder -gruppen zur Verfügung, auch Ortsfeuerwehr, Landjugend und ähnliche Institutionen könnten diese nutzen.

Sven Schröder, Leiter des Fachbereichs Bürgerservice, betont die Energieeffizienz des Neubaus. Als großes Plus bezeichnete er vor allem die Barrierefreiheit. „Das ist eine echte Stärkung der Lebensqualität – auch über die Ortsgrenze hinaus.“

Dorothea Dürkop, beim Landkreis Diepholz zuständig für Kreis- und Regionalentwicklung, freut sich über die gute Zusammenarbeit von Kreis, Gemeinde und ArLLW. Die Fördersumme sei ein gutes Beispiel dafür, was möglich sein kann, wenn verschiedene Stellen an einem Strang ziehen würden.

Die neue Sporthalle an der Grundschule Ströhen wird hinter der bestehenden errichtet werden. Steht der Neubau, wird das jetzige Gebäude abgerissen. An dieser Stelle sollen dann Parkmöglichkeiten für Besucher geschaffen werden. Die Fertigstellung der neuen Halle ist für das Jahr 2017 geplant.

mj

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Auto brennt in Ströhen komplett aus

Auto brennt in Ströhen komplett aus

Die Angst des Furchtlosen

Die Angst des Furchtlosen

„Wieso gab's das eigentlich nicht schon früher?“

„Wieso gab's das eigentlich nicht schon früher?“

Finger schnellen über Tasten, Füße bewegen sich mit Tempo

Finger schnellen über Tasten, Füße bewegen sich mit Tempo

Kommentare