Finale Vorbereitungen laufen an

Tierpark Ströhen öffnet Mittwoch

+
Warten auf Besucher: die Alpakas in ihrem Gehege im Tierpark in Ströhen.

Ströhen - Der Tierpark in Ströhen öffnet am Mittwoch, 6. Mai, wieder die Türen; pünktlich um 9 Uhr. Das bestätigte am Freitag Dr. Nils Ismer auf Anfrage.

Gespannt habe der Tierparkchef am späten Donnerstagnachmittag online die Pressekonferenz verfolgt, in der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel über die Ergebnisse der Gespräche mit den Ministerpräsidenten der Länder informierte. 60 Minuten später, nach der Zusage von Ministerpräsident Stephan Weil, auch in Niedersachsen Zoos, Tierparks, Museen und Gedenkstätten wieder die Öffnung zu erlauben, nahmen in Ströhen die letzten Vorbereitungen für den Empfang der Besucher ab Mittwoch kommender Woche an Fahrt auf.

Mitte März hatte Nils Ismer den Tierpark aufgrund einer Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Corona-Pandemie geschlossen (wir berichteten). „Seitdem befinden wir uns im Kontakt mit dem Land und den Landkreis. Die Nachricht, dass wir öffnen dürfen, kam insofern nicht ganz überraschend“, erklärt der Leiter des Tierparks. Jetzt wolle man die Zeit nutzen, „um unsere Hausaufgaben zu machen, dass unsere Gäste eine schöne und risikofreihe Zeit bei uns erleben.“

Vom Tierpark Petermoor in Bassum, dem anderen Zoo im Landkreis Diepholz, gibt es derweil noch keine Auskunft, wann er wieder öffnen wird.

Erlaubnis mit Auflagen verbunden

Dass die Öffnungs-Erlaubnis mit Auflagen verbunden ist, akzeptiert der Tierparkleiter. Er spricht unter anderem über Maßnahmen zur Einhaltung der Mindestabstände zwischen den Gästen im Kassenbereich, davon, dass im Gastronomie-Bereich Waren ausschließlich „to go“ ausgegeben werden. Auf Schauen werde man (zunächst noch) verzichten. „In der Halle sind die Abstandsregelungen nicht einzuhalten.“ Ob und in welchem Umfang Zugänge zum Spielplatz und zur Streichelwiese möglich sind, müsse noch mit der Gemeinde beziehungsweise dem Landkreis abgestimmt werden. „Der Landkreis hat uns bisher toll unterstützt. Das war eine fruchtbare Zusammenarbeit. Wir hoffen, dass das so bleibt.“

Festhalten wolle man seitens Mitarbeiter an den regulären Öffnungszeiten: 9 bis 18 Uhr, sieben Tage die Woche.

Hoffnung auf Normalbetrieb

Nils Ismer und Mitarbeiter könnten es kaum abwarten, den Tierpark in den Normalbetrieb zu überführen, sagt der Leiter. „Wir haben in den vergangenen zwei Monaten viel Support erfahren; sei es durch Spenden, andere Unterstützungsleistungen oder auch nur durch aufmunternde Worte in den Sozialen Medien. Das war uns allen wichtig, vor allem den Mitarbeitern.“

Inwieweit der Tierpark Ströhen durch die fast zweimonatige Schließungsphase wirtschaftlichen Schaden nahm, sei noch nicht abzusehen. „Der März und der April sind für uns die wichtigsten Monate. Inwieweit die Einnahmen uns jetzt im Winter fehlen, wird sich noch zeigen.“ Die Kosten für die Unterhaltung der Anlage blieben auch während einer Schließung unverändert. Tiere wollen auch in Corona-Zeiten gefüttert und umsorgt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Meistgelesene Artikel

„Die Idee zündete sofort“

„Die Idee zündete sofort“

„Der mit dem Storch lebt…“

„Der mit dem Storch lebt…“

Hoffnung auf Lockerung der Corona-Maßnahmen: Gleis 1 will im September wieder durchstarten

Hoffnung auf Lockerung der Corona-Maßnahmen: Gleis 1 will im September wieder durchstarten

„Red Carded“ packt die Gefühle

„Red Carded“ packt die Gefühle

Kommentare