Herren-Dorfpokalschießens

Ewald Klasing neuer „Kaiser“ von Wagenfeld

Erfolgreiche Schützen: Daniel Schwarze (stehend v.l.), Heinz Schwarze, Jürgen Kuhlmann, Karl-Heinz Schröder, Niklas Schultes, Vorsitzender Heiko Meyer, Reinhard Ahlers (vorn v.l.), „Kaiser“ Ewald Klasing und Jennifer Lott. - Fotos: Conny Segelhorst

Ströhen - Ewald Klasing vom Schützenverein Wagenfeld-Förlingen ist neuer „Kaiser“ von Wagenfeld. Er setzte sich am Sonntag beim Dorfpokalschießen beim Gastgeber Kriegerschützenverein Ströhen mit 40 Ringen vor Heidrun Hilgemeier (Schützenverein Ströhen-Butzendorf) mit 38 Ringen und Heinz Schwarze (Schützenverein Wagenfeld) mit 37 Ringen durch. Es folgten Gerda Bargmann (Schützenverein Wagenfeld-Haßlingen), Klaus Windhorst (Schützenverein Wagenfeld-Neustadt) und Sascha Riedemann (KSV Ströhen).

„Wir hatten ein volles Haus und wir haben das Schießen zügig durchgezogen“, freute sich Heiko Meyer, Vorsitzender des KSV Ströhen, bei der Siegerehrung. Sein Dank galt in diesem Zusammenhang allen Teilnehmern, insbesondere aber den Schriftführern und der Aufsicht, „die sehr gute Arbeit geleistet haben“.

Eng ging es beim Team-Wettbewerb zu. Den Dorfpokal sicherte sich der Schützenverein Wagenfeld mit 458 Ringen. Platz zwei ging an den Schützenverein Wagenfeld-Haßlingen (453), Platz drei an die Reservistenkameradschaft Wagenfeld (451). Es folgten: Platz vier Schützenverein Wagenfeld-Förlingen (443), Platz fünf Schützenverein Wagenfeld-Neustadt (442), Platz sechs Kriegerschützenverein Ströhen (431) und auf Platz sieben der Schützenverein Ströhen-Butzendorf (427).

Tagesbester Schütze war Jürgen Kuhlmann vom Schützenverein Wagenfeld-Haßlingen, der 79 Ringe erzielt hatte. Neuer Dorfmeister wurde Heinz Schröder vom Schützenverein Wagenfeld-Förlingen.

Aus dem Kronprinzenschießen (Jugend) ging Niklas Schultes mit 40 Ringen als Sieger hervor. Es folgten Markus Hartau (Schützenverein Wagenfeld-Förligen, 39 Ringe), Jennifer Lott (KSV Ströhen), Dennis Doberahn (Schützenverein Wagenfeld-Neustadt) und Hans Tödtemann (Schützenverein Wagenfeld) alle mit je 37 Ringen.

Beim Kreissparkassen-Pokal gab es folgende Ergebnisse: 1. Schützenverein Wagenfeld (195 Ringe), 2. Kriegerschützenverein Ströhen (192), 3. Schützenverein Wagenfeld-Haßlingen (190), 4. Schützenverein Reservistenkameradschaft Wagenfeld (189), 5. Schützenverein Wagenfeld-Förlingen (189), 6. Schützenverein Wagenfeld-Neustadt (177), 7. Schützenverein Ströhen-Butzendorf, (163).

Der Wettkampf um den Karl-Langhorst-Pokal erbrachte folgende Reihenfolge: 1. KSV Ströhen (191 Ringe), 2. Schützenverein Wagenfeld (190), 3. Schützenverein Wagenfeld-Förlingen (188), 4. Reservistenkameradschaft Wagenfeld (189), 5. Schützenverein Wagenfeld-Neustadt (181).

Bereits am Sonntagnachmittag hatten die Schüler ihren „König der Könige“ ermittelt. Es gewann Alena Burmester vom Schützenverein Wagenfeld-Haßlingen vor Finja Hilgemeier vom Butzendorfer Schützenverein und Laura Scheland vom Schützenverein Wagenfeld-Förlingen.

Es folgten Letizia Kleinhans (Schützenverein Wagenfeld-Neustadt), Jan Henke (KSV Ströhen) und Max Immenhardt (Schützenverein Wagenfeld).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Prozess nach mutmaßlicher Vergewaltigung: Nebenklägerin sagt aus

Prozess nach mutmaßlicher Vergewaltigung: Nebenklägerin sagt aus

Mitarbeiterin der Flüchtlingsunterkunft sagt in Prozess aus

Mitarbeiterin der Flüchtlingsunterkunft sagt in Prozess aus

Syke sucht seine Rätselchampions

Syke sucht seine Rätselchampions

Kommentare