Sportabzeichentag beim TuS Wagenfeld nur mäßig besucht / Wiederholung offen

Enttäuschende Beteiligung

Zu dieser Zeit war Weitsprung noch möglich. Später setzte der Regen ein und machte eine Fortführung dieser Übung unmöglich. Die Anlaufzone wurde wegen Rutschgefahr gesperrt. J Foto: Scheland

WAGENFELD - Am vergangenen Wochenende hatte der TuS Wagenfeld zum Sportabzeichentag geladen. Horst Schmöckel war am Ende der Veranstaltung mehr als enttäuscht: „Nur an der widrigen Witterung und der morgendlichen Einschulungsfeier kann die schwache Beteiligung nicht gelegen haben“, resümierte der 66-Jährige nach dem ersten Sportabzeichentag des TuS Wagenfeld. Finanziell unterstützt wurde die Veranstaltung vom Landessportbund Niedersachsen.

Trotz intensiver Werbung und persönlicher Einladungen gingen bei dem fünfstündigen Wettkampftag auf dem Sportgelände an der Oberschule nur knapp 30 Sportlerinnen und Sportler unterschiedlicher Altersgruppen an den Start und erfüllten einen Teil ihrer Bedingungen für das an sich in Wagenfeld recht begehrte Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold.

Mehrere Starter absolvierten Ausdauerläufe und Sprints, andere versuchten sich beim Medizinballwerfen und Kugelstoßen, einige nutzten das Angebot des Weitsprungs, und wieder andere stellten sich an den Stationen Schleuderball- und Schlagballweitwurf an. Dennoch: „Unserem Ziel, in diesem Jahr die Gesamtzahl der Sportabzeichen-Erwerber im Verein zu steigern, sind wir nur ein klitzekleines Stückchen näher gekommen“, bedauerte der Wagenfelder Sportabzeichen-Obmann am Abend. „Die da waren, haben ihre Übungen allerdings mit Spaß und Ehrgeiz absolviert“, relativierte er seine Enttäuschung ein wenig. Alle Helfer entließ er nach dem abendlichen Zeltabbau mit einem persönlichen Dank und einem kleinen Präsent.

Wegen mehrerer Regenschauer am Nachmittag mussten die Weitsprung-Übungen wegen zu großer Rutschgefahr eingestellt werden, während die Langläufer trotzdem ihre Runden auf der Tartanbahn drehten. Und auch die Wurf-Wettbewerbe liefen trotz widriger Wetterbedingungen weiter.

Unzufrieden zeigte sich Schmöckel insbesondere über die Resonanz aus den TuS-Sparten. „Obwohl alle Abteilungsleiter Einladungen erhalten haben, war nicht eine komplette Mannschaft oder Gruppe am Start“, merkte er kritisch an, „die Unterstützung aus den Sparten fehlte gänzlich.“ Allein schon deswegen hätten sich die intensiven Vorbereitungen und der Einsatz der freiwilligen Helferinnen und Helfer nicht gelohnt. Ob es 2017 eine Wiederholung des Sportabzeichentages gibt, ließ Schmöckel offen. „Noch sitzt der Stachel der Enttäuschung zu tief.“

Abschließend wies der Sportabzeichen-Obmann darauf hin, dass die wöchentlichen Abnahme-Termine noch bis Ende September weiterlaufen – jeden Mittwoch von 18 bis 19.30 Uhr auf dem Sportgelände an der Oberschule.

Trotz des enttäuschenden Verlaufs des Sportabzeichentages hofft er, dass die Gesamtzahl der Erwerber über der des Vorjahres liegt. „2015 haben wir in Zusammenarbeit mit den Schulen insgesamt 160 Sportabzeichen vergeben.“ J ges

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Kommentare