Engagement für ältere Generation

Verdienste von Ilse Diepholz gewürdigt

+
Bürgermeister Matthias Kreye (links), Andreas Mundhenke aus dem Fachbereich Bürgerdienste und Beiratsvorsitzende Heide Husmann (rechts) verabschiedeten Ilse Diepholz aus dem Wagenfelder Senioren- und Behindertenbeirat. 

Wagenfeld - Ehrenamtlich aktiv war Ilse Diepholz aus Ströhen schon immer. Sie hat sich im Laufe der Jahrzehnte nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder eingesetzt. Vor Jahren hat sie gemeinsam mit Tochter Helke die Ferienaktionen für daheim gebliebene Mädchen und Jungen aus Wagenfeld und Ströhen initiiert, über einen langen Zeitraum als Vorsitzende die Interessen der Landfrauen vertreten und in mehreren Wahlperioden dem Rat der Gemeinde Wagenfeld Impulse gegeben.

Am Montagnachmittag stand Ilse Diepholz für ihr mehr als 20-jähriges Wirken für die ältere Bevölkerung in der Gemeinde Wagenfeld und im ganzen Landkreis Diepholz im Mittelpunkt einer besonderen Ehrung. Zu Beginn der von Heide Husmann im Rathaus geleiteten Sitzung des kommunalen Senioren- und Behindertenbeirates würdigte Bürgermeister Matthias Kreye das Wirken der Ströherin.

„Es geht um eine besondere Person, es geht um Ilse Diepholz, es geht um eine Institution in der Seniorenarbeit der Gemeinde“, eröffnete Kreye seine Laudatio und überreichte zum Schluss als äußeres Zeichen des Dankes einen Blumenstrauß und ein persönliches Präsent. Den guten Wünschen des Bürgermeisters schloss sich auch Beiratsvorsitzende Heide Husmann an, und alle Mitglieder des Gremiums bedankten sich mit lang anhaltendem Applaus bei der verdienten Ströherin. „Und wenn mal Langeweile aufkommt, bist du bei den Beiratssitzungen natürlich weiterhin herzlich willkommen“, entließ Kreye Ilse Diepholz aus dem Gremium.

„Mit Leidenschaft und Augenmaß“

Kreye erinnerte in seinen Lob- und Dankesworten daran, dass Ilse Diepholz bereits während ihrer Ratstätigkeit von 1994 bis 2001 auch im Kultur-, Sport- und Sozialausschuss tätig gewesen sei. „Schon während dieser Zeit hast du dich mit Leidenschaft und Augenmaß zum Wohl der Gemeinde und der hier wohnenden Senioren eingesetzt“, bescheinigte der Bürgermeister der Geehrten. Von 2003 bis 2006 habe Ilse Diepholz dem Seniorenbeirat des Landkreises Diepholz angehört und mit dazu beigetragen, dem demografischen Wandel mit entsprechenden Angeboten zu begegnen. Damals habe sich das Projekt „Kümmern statt Kummer“ entwickelt, dessen Ergebnisse beispielsweise die SeniorenServiceBüros und der Pflegestützpunkt beim Landkreis seien.

Zudem, so Kreye weiter, seien bei der Umsetzung des Projektes auf Landkreisebene gleichzeitig Überlegungen angestrebt worden, in Wagenfeld einen Senioren- und Behindertenbeirat zu installieren. „Das hast du von Anfang an begleitet und unterstützt. Nach mehreren Arbeitskreistreffen hat sich der Beirat im August 2007 konstituiert. Seitdem gehörst du dem Gremium an“, betonte der Laudator. „Es verdient Respekt, viel Zeit, Ideen und Kräfte aufzuwenden, um bürgerschaftlich, um ehrenamtlich tätig zu sein“, sagte Kreye. „Da unsere Gesellschaft ohne ehrenamtlichen Einsatz nicht funktionieren würde, zolle ich deinem Engagement zum Wohle des Nächsten allergrößten Respekt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

José Carreras sammelt Millionen für die Leukämie-Bekämpfung

José Carreras sammelt Millionen für die Leukämie-Bekämpfung

Modernen Smartphones und Kopfhörern fehlt die Klinke

Modernen Smartphones und Kopfhörern fehlt die Klinke

Weihnachtskonzert der Schüler des Domgymnasiums

Weihnachtskonzert der Schüler des Domgymnasiums

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Meistgelesene Artikel

Bundeswehr spendet Schutzhütten aus Flüchtlings-Projekt

Bundeswehr spendet Schutzhütten aus Flüchtlings-Projekt

Ende der Ära Landfrauenchor Sulingen

Ende der Ära Landfrauenchor Sulingen

Seit 50 Jahren „Gesund und fit für Frauen“ mit Doris Kuhn

Seit 50 Jahren „Gesund und fit für Frauen“ mit Doris Kuhn

Lisa Hermjohannes und Leonie Sander gewinnen

Lisa Hermjohannes und Leonie Sander gewinnen

Kommentare