Drittes CaniCross-Event des Schlittenhundesportvereins Süd-Oldenburg

Das Wohl der Vierbeiner steht im Vordergrund

+
Und auf geht‘s. Zum dritten CaniCross-Event werden im Tierpark Ströhen wieder zahlreiche Teilnehmer erwartet.

Ströhen - Es ist wieder soweit, Zwei- und Vierbeiner freuen sich auf die kommende Schlittenhunde-Saison. All die Vierbeiner der Rassen wie Dobermann, Irish Setter, Malinoi, Samojede, Pointer und natürlich Alaskan Malamute sowie Siberian Husky und weitere Vierbeiner mit Schlapp- oder Stehohren wollen schließlich bewegt werden.

Unter dem Motto „Gesund mit Hund“ startet am Sonnabend, 5. September und Sonntag, 6. September, der Schlittenhundesportverein Süd-Oldenburg sein drittes CaniCross-Event im Tierpark Ströhen. Es wird wieder ein Jedermann-Event der besonderen Art.

CaniCross ist ein Geländelauf (Cross-Country), bei dem der Sportler mit einem Hund durch eine flexible Leine verbunden ist. Gestartet wird einzeln als Läufer, Roller- oder Mountainbiker mit einem oder beim Scooter bis zu zwei Hunden, die vorauslaufen und dementsprechende Zugarbeit leisten.

Die Familie Ismer als Betreiber des Tierparks Ströhen freut sich mit dem Schlittenhundesportverein auf das kommende Event und wird in großzügiger Weise wieder alles bereitstellen, um einen reibungslosen Rennablauf zu ermöglichen. Selbstverständlich beinhaltet das Startgeld von 15 Euro auch die Möglichkeit, den Tierpark mit all seinen Wildgehegen und Attraktionen zu besuchen. Anreisemöglichkeit mit Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil ist ab Sonnabend, 5. September, auf dem bekannten Stake-Out-Gelände neben dem Tierpark möglich. Das Organisations-Team des Schlittenhundesportvereins steht bereit, um auch in diesem Jahr wieder den Rennablauf sicherzustellen.

Den möglichen sommerlichen Temperaturen und die Tierschutzvorgabe von weniger als 16 Grad Außentemperatur im Schatten für ein Rennen machen es erforderlich, dass in der Woche vor dem Rennen anhand der Wetterprognose entschieden wird, ob es sonnabends einen Abendlauf durch den Tierpark oder eben Sonntagmorgen das Rennen über die Bühne geht.

Es sind auch ausreichende Wasserstellen und Bademöglichkeiten für die Hunde vorgesehen, da das Wohl der vierbeinigen Fellnasen immer im Vordergrund steht. Allerdings führt der Rundkurs im Tierpark nur durch den Wald, vorbei an den verschiedensten Wildgehegen, die alle im Schatten liegen und die unterschiedlichsten Wild-Gerüche steigen den Vierbeinern hier in die Nase.

63 Starts gab es 2013 im ersten Jahr bei der Veranstaltung, 2014 waren es bereits 120 Starts, wobei die Spitzensportler auch schon dreimal starteten, um ihrer eigenen Hundemeute gerecht zu werden.

Zahlreiche Meldungen liegen bereits vor und wenn es dann für den ersten Starter mit Hund „Go“ heißt und die Strecke im Minuten-Takt freigegeben wird, kämpft jeder Teilnehmer für sich und interessante Wettkämpfe mit Kopf-an-Kopf-Rennen werden wieder erwartet.

Es gilt einen 2400 Meter langen, idyllisch gelegenen Parcours durch den Tierpark und den angrenzenden Wald zu bezwingen, ob als Läufer, Rollerfahrer oder Biker mit Hund.

Sachpreise und Urkunden erwarten die erfolgreichen Teilnehmer. Eine gültige Haftpflichtversicherung und ein aktueller Impfausweis für den Hund sind Pflicht für Teilnehmer- und auch Zuschauerhunde.

Online-Anmeldungen unter:

http://www.ssv-suedoldenburg.de/index.php/unsere-rennen/online-anmeldung.

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare