Damen des Kriegerschützenvereins feiern 50-jähriges Jubiläum

Freuen sich auf viele Gäste beim Jubiläumsfest der Damengruppe des Kriegerschützenvereins Ströhen (v.l.): Heike Bürger, Gudrun Thielemann, Jutta Rohlfing, Tanja Boldt-Dröge und Miriam Tacke. Foto: Scheland

Ströhen – Zunächst gestalteten sich die Bemühungen von Jürgen und Erika Auler, im seit mehr als 70 Jahren bestehenden Kriegerschützenverein Ströhen eine Damenschießgruppe zu installieren, sehr schwierig. Die meisten männlichen Mitglieder lehnten die Gründung einer „Amazonen-Truppe“ kategorisch ab.

Nach und nach sahen sie aber wohl ein, dass sie sich nicht ewig gegen den Wunsch vieler Frauen in der Ortschaft stellen konnten: Während der Jahreshauptversammlung 1969 gaben die Mitglieder mehrheitlich grünes Licht für die Gründung einer Damenschießgruppe.

Das 50-jährige Jubiläum ist Grund genug für die Vereinsverantwortlichen, die Damenschießgruppen vieler befreundeter Vereine zu einem Jubiläumsfest am Freitag, 24. Mai, auf dem Schützenplatz „In der Bleiche“ einzuladen. Die Gastgeberinnen treffen sich um 17 Uhr auf dem Feiergelände zu einem Erinnerungsfoto, die Delegationen der Gastvereine werden um 18 Uhr empfangen.

Gefeiert werden soll mit flotter Tanzmusik von DJ Dominik, mit Bullenreiten um Preise und mit lustigen Erinnerungen per Fotobox. Nach einem Begrüßungsdrink wird ein gut bestücktes Büfett eröffnet.

Alten Vereinsunterlagen ist zu entnehmen, dass damals 15 schießsportinteressierte Frauen in die Damenschießgruppe eintraten. Erika Auler, Heidi Lüers, Elfriede Meier, Waltraud Schlottmann, Marlene Schubert, Alma Stamme und Anni Stratmann halten dem KSV bis heute die Treue. Weitere Gründungsmitglieder waren Lina Reimers, Wilma Skoda, Lilli Venske, Hilde Krück, Inge Hilgemeier, Hilde Traemann, Anita Groll und Gertrud Wagenfeld.

Die Damen nahmen regelmäßig an abendlichen Übungsschießen teil und drängten sich mit guten Schießergebnissen immer mehr nach vorn. An Preis- und Pokalschießen, intern wie extern, durfte die Damenschießgruppe in den ersten Jahren teilnehmen, die Erringung der Königinnenwürde blieb ihnen aber noch bis 1980 verwehrt. Aus der Festrede des langjährigen Schießverantwortlichen Jürgen Auler anlässlich des 25-jährigen Bestehens geht hervor, dass die damals etwa 40 Mitglieder starke Damengruppe von Wettkämpfen auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene zahlreiche Preise, Trophäen und Titel mit nach Ströhen brachten.

Die Damenschießgruppe hatte seinerzeit auch die Gründung einer Theatergruppe initiiert, die bis heute beim Schützenball auftritt und immer viel Beifall erhält, allerdings längst keine reine Damenangelegenheit mehr ist. Auch beim Schießen gibt es die strenge Trennung zwischen Damengruppe und männlichen Schützen längst nicht mehr. Beide schießen gemeinsam und gehen gemeinsam zu Veranstaltungen, wie Präsident Heiko Meyer berichtet.  ges

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Kur und Wellness in St. Peter-Ording

Kur und Wellness in St. Peter-Ording

Ideenloser BVB verliert bei Inter Mailand

Ideenloser BVB verliert bei Inter Mailand

Trump: Türkei verkündet dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien

Trump: Türkei verkündet dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien

Fotostrecke: „Ischa Werder“ auf dem Freimarkt

Fotostrecke: „Ischa Werder“ auf dem Freimarkt

Meistgelesene Artikel

Vom Martinshorn erschreckt: Lastwagen prallt gegen Baum

Vom Martinshorn erschreckt: Lastwagen prallt gegen Baum

Hildegard Schubert aus Barnstorf vollendet ihr 100. Lebensjahr

Hildegard Schubert aus Barnstorf vollendet ihr 100. Lebensjahr

„Das kann niemand kriegen außer die HSG“

„Das kann niemand kriegen außer die HSG“

„Zuhause, Ruheoase, Urlaubsparadies“: Hüde ist mehr als ein Siedlungsname

„Zuhause, Ruheoase, Urlaubsparadies“: Hüde ist mehr als ein Siedlungsname

Kommentare