Fohlenchampionat im Rahmen des Pfingstturnieres besticht durch hohe Qualität

„Ausgezeichneter Nachwuchs“

Dieses Stutfohlen von Fürstenball/Destano von Egon und Matthias Fiedler aus Bahrenborstel belegte bei den dressurbetonten Vierbeinern den dritten Platz. Die Richter zogen die Wertnote 9,1. - Foto: Rohlfing

Ströhen - „Das war ein tolles Fohlenchampionat.“ August-Wilhelm Schmale zollte Züchtern und Ausstellern Respekt. Sie hatten trotz Regen- und Hagelschauern vielversprechenden vierbeinigen Nachwuchs bei der für alle Warmblutzuchtverbände offenen Fohlenschau im Rahmen des Pfingstreitturniers im Tierpark Ströhen vorgestellt.

„Wir können in drei Jahren ausgezeichneten Reitpferdenachwuchs erwarten“, freute sich August-Wilhelm Schmale aus Espelkamp, der gemeinsam mit Hartmut Wilking (Stemwede) und Dr. Roland Ramsauer (Bad Zwischenahn) die Bewertung übernommen hatte. Die Noten, die die drei im getrennten Bewertungsverfahren zogen, sagten dann auch viel über die Qualität aus. Bei den Fohlen, die eine Karriere im Dressurviereck erwarten lassen, erzielten sechs Vierbeiner eine Endnote von 9,0 und besser auf der Skala bis 10,0.

Es siegte ein Hengstfohlen mit Sir Heinrich als Vater und dem Hengst Ehrenpreis als Muttervater. Besitzer des Ende April bei Josef Platte in Attendorn geborenen Fohlens ist Ulrich Bruns aus Ströhen. „Das langbeinige und auffällig gezeichnete Fohlen war vom ersten Moment an präsent und hat in jeder Phase gezeigt, welche Bewegungskapazitäten es hat“, lobte August-Wilhelm Schmale. Dafür gab es im Endergebnis die Note 9,44.

Platz zwei (Note 9,33) ging an ein Stutfohlen von Tomahawk/Dressage Royal. Züchter ist der Schweizer Peter Moor. Vorgestellt wurde es von Arndt Schwierking aus Barver. „Auch dieses Fohlen wusste vom ersten Moment an zu überzeugen und hat sich mit tollem Bewegungsablauf präsentiert“, merkte Schmale an. Über Platz drei freuten sich Egon und Matthias Fiedler aus Bahrenborstel. Ihr Stutfohlen von Fürstenball/Destano erhielt die Wertnote 9,1.

Bei den Nachwuchsvierbeinern mit springbetonter Abstammung siegte ein Hengstfohlen von Action Breaker/Arpeggio aus der Zucht von Anja und Wilhelm Rohlfing aus Ströhen. „Das kaum eine Woche alte Fohlen ist groß aufgemacht, langbeinig und von überzeugender Qualität“, erklärte Wilking.

Platz zwei ging an ein bei Heiner Lübke in Stemwede geborenes Stutfohlen. Als „sehr edel und sehr sportlich“, beschrieb Hartmut Wilking das von Casallco/Candillo abstammende Tier. Günter Wellmann aus Brockum gehört das drittplatzierte Fohlen. Das Ende April geborene Stutfohlen von Carridam/Drosselklang habe sich mit einer guten Grundveranlagung und viel Kraft in der Hinterhand gezeigt.

„Wir haben sehr interessante Springfohlen gesehen. Sie werden ihren Weg im Sport machen“, fasste Hartmut Wilking, Mitglied des geschäftsführenden Vorstands des Hannoveraner Verbandes vor fachkundigem Publikum zusammen.

Die Beteiligung an der nun schon neunten Fohlenschau des Pferdezuchtvereins Diepholz und des Reitvereins Ströhen bewegte sich annähernd auf Vorjahresniveau. Moderiert wurde sie erneut vom Vorsitzenden der Pferdezüchter, Friedrich Lampe. - sor

Mehr zum Thema:

Als wäre sie noch da: Zu Besuch bei Astrid Lindgren

Als wäre sie noch da: Zu Besuch bei Astrid Lindgren

Trumps Mauer wird auch Tiere voneinander trennen

Trumps Mauer wird auch Tiere voneinander trennen

Lautstarker Protest gegen Trump am "Not My President's Day"

Lautstarker Protest gegen Trump am "Not My President's Day"

Flugzeug stürzt auf Einkaufszentrum: Fünf Menschen sterben

Flugzeug stürzt auf Einkaufszentrum: Fünf Menschen sterben

Meistgelesene Artikel

Jagd auf Punkte, Judokas und Chorgesang

Jagd auf Punkte, Judokas und Chorgesang

Spielmannszugtreffen in Kirchdorf: „Lasst uns Musik machen“

Spielmannszugtreffen in Kirchdorf: „Lasst uns Musik machen“

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

„Focus“ spricht Empfehlung im Doppelpack aus

„Focus“ spricht Empfehlung im Doppelpack aus

Kommentare