Agenda-Fahrradgruppe besichtigte auch Biogasanlage auf dem Hof Beuke in Scharrendorf

Wärme für Wohnungen und Schlosserei

Clemens Beuke erklärte der Agenda-Gruppe am Sonntagnachmittag die Biogas-Produktion auf seinem Hof in Scharrendorf.

Bassum - TWISTRINGEN (tw) · Der Strom wandert ins öffentliche Netz, stündlich sind es rund 250 Kilowatt. Die anfallende Wärme in gleicher Größenordnung dient der Versorgung von acht Wohneinheiten, einer Schlosserei und einer Trocknungsanlage.

Seit 2005 existiert die Biogasanlage auf dem Hof Beuke am Paradiesweg in Scharrendorf. Sie war am Sonntag unter anderem Ziel einer 15-köpfigen Radfahrergruppe der Twistringer Agenda während ihrer Energie-Mix-Tour.

Hofbesitzer Clemens Beuke erläuterte den Gästen gerne seinen Betrieb. Bereits im Jahre 2000 hatte der Scharrendorfer Landwirt den Wunsch, Biogas zu erzeugen. Als der Bund das neue Einspeisegesetz verabschiedete, griff Beuke zu. Seitdem kann er mit einer festen Einnahmenseite kalkulieren.

Der Vorteil liegt für ihn klar auf der Hand: Biogas lässt sich speichern und vielseitig einsetzen, zum Beispiel zur Stromerzeugung als Treibstoff für Gasantriebe. Die Produktion läuft fast CO2-neutral. Zurzeit wird die Biogasanlage noch zu 57 Prozent mit Mais „gefüttert“, daneben zu etwa 33 Prozent mit Gülle und Mist sowie gut zehn Prozent Grassilage und Sonnenblumen. „Den Mais-Anteil möchte ich in Zukunft weiter reduzieren“, erklärt Clemens Beuke, der mit seinem Helferteam 90 Hektar bewirtschaftet.

„Im Fermenter herrschen um die 39 Grad Celsius. Das erzeugte Methangas wird im Blockheizkraftwerk verbrannt – statt fossiler Kraftstoffe“, so Beuke weiter. Strom und Wärme aus nachwachsenden Rohstoffen, direkt aus der Natur, umweltschonend, darin liege die Zukunft.

Twistringens Agenda-Beauftragte Ulrike Ehlers war am Ende zufrieden mit der Beteiligung an dieser Energie-Mix-Tour. Trotz des regnerischen Wetters „ist niemand unterwegs abgesprungen“.

Unter der fachkundigen Führung von Gerd Beuke, Sprecher der Agenda-Gruppe „Alternative Energien“, wurde auf der rund 15 Kilometer langen Tour zunächst über Marhorst neben einer Pelletheizung an der Colnrader Straße auch eine Photovoltaikanlage am Fliederweg in Scharrendorf besichtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Meistgelesene Artikel

Kreissparkasse Syke schließt sechs Filialen

Kreissparkasse Syke schließt sechs Filialen

Kreissparkasse Syke schließt sechs Filialen
Frontalkollision: Zwei Tote bei Unfall auf B214 in Barver

Frontalkollision: Zwei Tote bei Unfall auf B214 in Barver

Frontalkollision: Zwei Tote bei Unfall auf B214 in Barver
Hubschrauber von Diepholz nach Mali

Hubschrauber von Diepholz nach Mali

Hubschrauber von Diepholz nach Mali
Sebastian Teiner: „Leute kommen gerne und fühlen sich wohl“

Sebastian Teiner: „Leute kommen gerne und fühlen sich wohl“

Sebastian Teiner: „Leute kommen gerne und fühlen sich wohl“

Kommentare