Weyher Kindernothilfe, Schulen und evangelische Kirchengemeinden organisieren Büchermarathon zugunsten Haitis

Viel Lesen bildet – und bringt „Cash“ in die Spendenkasse

Dagmar Brusermann, Axel Hedergott (als Fachbereichsleiter Bildung und Freizeit zuständig für die Büchereien), Hannelore Leifeld und Elisabeth Geppert werben für die Aktion.

Weyhe - KIRCHWEYHE (pk) · Im Weyher Theater geht es dieser Tage um Cash. Aber nicht nur um die US-Country-Legende, dem das Ensemble in seinem neuen Stück huldigt. Am Mittwoch, 8.

September, um 16 Uhr geht auf den Theaterbrettern auch die Auftaktveranstaltung zu einem so genannten Lesemarathon mit mehr als 1 000 Weyher Schülern über die Bühne. Die Kinder lesen acht Wochen lang für einen guten Zweck, und zwar für ein Projekt der Kindernothilfe in Haiti. Dabei soll möglichst viel „Cash“, also Geld, zusammenkommen.

Und das geht so: Viele Weyher Grundschüler sowie Fünft- und Sechstklässler der KGS Kirchweyhe geben in Absprache mit Eltern und Lehrern auf einer Liste Bücher an, die sie im privaten Bereich lesen wollen. Gleichzeitig werben sie im Verwandten- und Bekanntenkreis Sponsoren ein, die bereit sind, pro gelesenem Buch einen bestimmten Geldbetrag zu spenden. Dieses abgewandelte Run-for-help-Prinzip hat Hannelore Leifeld vom Arbeitskreis Weyhe der Kindernothilfe an einer Berliner Schule kennen gelernt.

Gemeinsam mit Pastorin Dagmar Brusermann hat sie die aufwändige Aktion für Weyhe organisiert und dabei neben den Schulen und den evangelischen Kirchengemeinden auch die beiden Büchereien und die Buchhandlung Schüttert mit ins Boot geholt. In den beteiligten Einrichtungen liegen in den kommenden Tagen die entsprechenden Unterlagen aus, falls noch weitere Kinder teilnehmen möchten. Bisher hätten alle Grundschulen ihr Interesse dokumentiert, nur die Kirchweyher befasst sich mit einem anderen Projekt, sagt Hannelore Leifeld. Von der KGS Leeste haben die Veranstalterinnen noch keine Rückmeldung.

Die einstündige Auftaktveranstaltung am 8. September im Weyher Theater ist für die beteiligten Lesekinder und ihre Geschwister gedacht. Darin geht es nicht nur um Haiti, das in einer kleinen Präsentation vorgestellt wird. Es wird auch schwedisch, denn auf dem Programm stehen eine Lesung und Musik zum Astrid-Lindgren-Stoff „Michel aus Lönneberga“, dem kommenden Weihnachtsmärchen am Theater. Dessen Geschäftsführer Heinz-Hermann Kuhlmann hat seinen Sohn Patrick dazu animiert, einen Michel-Song zu schreiben, der uraufgeführt werden soll. Für weitere musikalische Untermalung sorgt Elisabeth Geppert mit ihren beiden Weyher Kinderchören.

Der Lesemarathon ist eingebettet in die Diakoniewoche im Kirchenkreis Syke-Hoya unter dem Motto „Jugend“. Im Blickpunkt stehen dabei nicht nur Kinder und Jugendliche in der Region, sondern auch weltweit, betont Diakoniepastorin Dagmar Brusermann, darum auch die Verbindung zu Haiti. In dem vom Erdbeben im Januar schwer heimgesuchten Land in der Karibik engagiert sich die Kindernothilfe bereits seit 1981, berichtet Hannelore Leifeld. Der Erlös aus der Leseaktion kommt zu 100 Prozent einem Kinderzentrum in Haiti zugute.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Meistgelesene Artikel

Holzdiebe bei der Diepholzer Kinderfeuerwehr

Holzdiebe bei der Diepholzer Kinderfeuerwehr

Holzdiebe bei der Diepholzer Kinderfeuerwehr
So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun

So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun

So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun
Entspannung für Kinder und Eltern nach Operation in der Klinik Sulingen

Entspannung für Kinder und Eltern nach Operation in der Klinik Sulingen

Entspannung für Kinder und Eltern nach Operation in der Klinik Sulingen
Das Aufräumen hat begonnen nach den Sanierungsarbeiten

Das Aufräumen hat begonnen nach den Sanierungsarbeiten

Das Aufräumen hat begonnen nach den Sanierungsarbeiten

Kommentare