50 Bürger-Stellungnahmen im Verfahren

349 Unterschriften gegen Sandabbau

Bassum - Kein Sandabbau in Bassum-Stühren – das fordern 349 Bürger, die ihren Namen auf eine Unterschriftenliste gesetzt haben. Sie liegt dem Landkreis ebenso vor wie 50 schriftliche Stellungnahmen von Bürgern, die sich ebenfalls gegen das Projekt aussprechen.

Auf einer Fläche von 30 Hektar will die Firma M+S Transportgesellschaft aus Stuhr im Bassumer Ortsteil Stühren Sand abbauen – ein Projekt mit „Raumbedeutsamkeit“, so formuliert es die Kreisverwaltung. Deshalb hat sie noch vor Beginn des eigentlichen Genehmigungsverfahrens ein Raumordnungsverfahren eingeleitet.

Darin sollen komplexe fachübergreifende Planungen für verschiedenste Lebensbereiche abgewogen werden. Wohnen, Freizeit und Landnutzung gehören dazu, außerdem die Belange des Bodens, des Wassers und des Naturschutzes.

Das von der Firma M+S geplante Sandabbau-Gebiet liegt teilweise in einem Vorranggebiet für Rohstoffgewinnung, teilt die Kreisverwaltung in einem Sachstandsbericht für den Kreisentwicklungsausschuss mit. Betroffen sei aber auch das Vorranggebiet für „Ruhige Erholung in Natur und Landschaft“, und schließlich auch ein Landschaftsschutzgebiet.

„Weiterhin sind von der Planung Siedlungsbereiche für Wohnen sowie eine Wochenendhaussiedlung betroffen“, stellt die Verwaltung in ihrem Sachstandsbericht fest. „Ein besonderes Augenmerk liegt zudem auf diversen potenziellen archäologischen Fundstellen in dem Untersuchungsraum“, heißt es weiter. Aber auch die Belange Natur und Landschaft, Landnutzung sowie Boden und Grundwasser seien im Rahmen des Raumordnungsverfahrens zu behandeln.

Zurzeit läuft dass Beteiligungsverfahren. In diesem Rahmen sind nicht nur die Unterschriftenliste und die 50 Stellungnahmen der Bürger eingegangen, sondern ebenso 24 Stellungnahmen von Trägern öffentlicher Belange. Sie hätten in der Regel fachliche Hinweise gegeben, berichtet die Verwaltung und weist darauf hin, dass es voraussichtlich im März einen öffentlichen Erörterungstermin geben werde. · sdl

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Kaum Besucher am ersten Wochenende des Sulinger Adventsmarktes

Kaum Besucher am ersten Wochenende des Sulinger Adventsmarktes

Kaum Besucher am ersten Wochenende des Sulinger Adventsmarktes
Ein prall gefüllter erster Arbeitstag für den neuen Sulinger Bürgermeister

Ein prall gefüllter erster Arbeitstag für den neuen Sulinger Bürgermeister

Ein prall gefüllter erster Arbeitstag für den neuen Sulinger Bürgermeister
Falschparken und andere Verstöße: In Twistringen gibt es mehrere Problemstellen

Falschparken und andere Verstöße: In Twistringen gibt es mehrere Problemstellen

Falschparken und andere Verstöße: In Twistringen gibt es mehrere Problemstellen
„Flohmarktartikel nehmen wir nicht“

„Flohmarktartikel nehmen wir nicht“

„Flohmarktartikel nehmen wir nicht“

Kommentare