Unbekannte zocken über Facebook ab/Polizei: Keine Telefonnummern herausgeben

Vorsicht vor falschen Freunden

Syke - Von Anke Seidel. „Gestern wurde mein Profil kopiert, es gibt sich eine andere Person für mich aus und zockt meine Freunde ab“ – von Tag zu Tag nimmt die Zahl solcher Hilferufe im Internet zu. Immer wieder missbrauchen Unbekannte Fotos und Daten von Facebook-Nutzern, um über die Strukturen des sozialen Netzwerkes an Geld zu kommen. Im Landkreis Diepholz gibt es schon mehrere Betroffene.

Die Täter agieren unter der „Maske“ unbescholtener Facebook-Nutzer: Sie kopieren die Fotos, Namen und Daten dieser Nutzer und erstellen ein gefälschtes Profil, das dem Original täuschend ähnlich ist. Deshalb schöpfen viele Facebook-Freunde der Betroffenen keinen Verdacht, wenn sie plötzlich eine neue Freundschaftsanfrage erhalten – mit der Bitte: „Kannst du mir bitte deine Nummer geben, ich habe eine neue Telefonnummer?“

Denn Ziel der Unbekannten ist es, an so viele Handy-Nummern wie nur möglich zu kommen. Ihre Strategie: Von einem Bezahldienst erhalten die Freunde eine SMS mit der Aufforderung, einen Bezahlcode zu übermitteln. Wer dem nachkommt, spielt den Unbekannten buchstäblich in die Hände: Sie nutzen diesen Code, um Internetspiele zu kaufen oder andere kostenpflichtige Internet-Dienste zu nutzen. Die Zeche zahlen am Ende die Facebook-Freunde – über ihre Telefonrechnung.

Matthias Scholz, bei der Polizeiinspektion in Diepholz zuständig für Cyberkriminalität, musste schon mehrfach in solchen Fällen ermitteln – darunter auch solche, in denen die Täter ihr Ziel erreichten: „Einige sind der Aufforderung, den Code zu übermitteln, nachgekommen“, erklärt er auf Nachfrage. In anderen Fällen erwiesen sich Facebook-Freunde tatsächlich als echte Freunde – und informierten die Geschädigten umgehend darüber, dass ihr Profil missbraucht worden war.

Schutz vor Missbrauch von Bildern und Daten – das ist im weltweiten Netz nur schwer möglich. Cyberkriminalitäts-Fachmann Matthias Scholz rät Internet-Nutzern deshalb zum sensiblen Umgang mit Informationen und Daten. Sprich Freundschaftsanfragen in sozialen Netzwerken aufmerksam zu prüfen, keine Telefonnummern herauszugeben und vor allem nicht auf Bezahlcode-Anfragen zu reagieren. Wichtig sei ebenso, verschiedene Internet-Konten durch verschiedene Passwörter zu schützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Meistgelesene Artikel

Eingangsstufe in Aschen offen für alle Diepholzer Grundschüler

Eingangsstufe in Aschen offen für alle Diepholzer Grundschüler

„Sternenfahrten“: „Lissy“ erfüllt bald Wünsche von Sterbenskranken

„Sternenfahrten“: „Lissy“ erfüllt bald Wünsche von Sterbenskranken

Ausgleich für Windpark: Luftige Wohnungen für Uhus

Ausgleich für Windpark: Luftige Wohnungen für Uhus

Fechtkunst am Schloss

Fechtkunst am Schloss

Kommentare