Vince Ebert philosophiert in Twistringen über Designer-Babys und Aliens

Die Zukunft ist jetzt

Kabarettist Vince Ebert hatte in Twistringen Verstärkung dabei: Computer Val assistierte ihm. - Foto: Heinfried Husmann

Twistringen - Von Lara Terrasi. „Mit 17 Jahren war ich das erste Mal in einem Klub in Aschaffenburg. Dort gab es sehr leicht bekleidete Frauen, die an Stangen tanzten und mein einziger Gedanke war, ob sie sich auf der Südhalbkugel andersherum drehen – darum habe ich Physik studiert.“ – Ja, hier steht ein Diplom-Physiker auf der Bühne.

Vince Ebert verzauberte am Freitagabend in der fast ausverkauften Aula des Twistringer Gymnasiums Hunderte Gäste mit seinem Programm „Zukunft is the future“.

Ebert ist an diesem Abend nicht allein gekommen. Computerfreundin Val – ein sprechender Fernseher – ist als stets treue Begleiterin um keinen Kommentar verlegen. Das Gespräch der beiden Akteure sollte demonstrieren, dass Maschinen uns Menschen geistig unterlegen sind.

Die interessante Frage dabei lautet: Wie lange noch? Dem Thema Zukunft widmet der Naturwissenschaftler sich mit einer gehörigen Portion Humor. Mit einem besonderen kabarettistischen Talent werden häufig staubtrocken dozierte Sachverhalte zu einem großen Spaß.

Die uralte Frage nach der Existenz von Außerirdischen stellt er ebenso, wie er der Frage nachgeht, ob wir unsere Babys bald selbst designen können.

Seine pointierten, teils philosophischen Antworten diskutierte Ebert mit Val aus. Doch da waren ja noch einige Gäste im Raum, und auch die durften sich freuen, in das Programm einbezogen zu werden. Zumindest für einen Moment, denn dann begann das Bangen um die Begleitung. Ehefrauen und -männer durften plötzlich mit ansehen, wie Ebert ihre Partner in einer spontan eingerichteten Partnerbörse feilbot. Mindestens zwei der anwesenden Personen müssten perfekt zusammenpassen, errechneten Ebert und Val. Doch aus der gut gemeinten Kupplung wurde nicht. Die Ehepartner standen im Weg. Das Publikum hatte seinen Spaß, und an Lachern fehlte es nicht.

„Ich finde es total klasse hier. Wir haben Vince Ebert schon einmal in einer Talkshow gesehen und wollten ihn daraufhin unbedingt live sehen. Dann habe ich mich informiert und gesehen, dass er nicht nur in Hamburg und Berlin auftritt, sondern auch hier in Twistringen. Da habe ich sofort zugeschlagen“, sagte die Bremerin Anke Buhse.

Mit den Worten „Die Zukunft ist jetzt, denken Sie darüber nach“ verabschiedet sich Ebert unter lautem Applaus von seinen Zuhörern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Frauenfrühstück in Kirchlinteln

Frauenfrühstück in Kirchlinteln

Ginsengmarkt in Walsrode

Ginsengmarkt in Walsrode

Einzelkritik: Mit Bargfrede ist Werder besser

Einzelkritik: Mit Bargfrede ist Werder besser

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt

Meistgelesene Artikel

Wirtschaftsförderung im Landkreises Diepholz zieht Bilanz

Wirtschaftsförderung im Landkreises Diepholz zieht Bilanz

Tamika Campbell im Kulturforum: Originell, aber nicht selten vulgär

Tamika Campbell im Kulturforum: Originell, aber nicht selten vulgär

Matinee öffnet in Syke die Türen in die Welt der Weihnachtsgeschichten

Matinee öffnet in Syke die Türen in die Welt der Weihnachtsgeschichten

Heiligenloher Weihnachtsmarkt-Premiere gelungen

Heiligenloher Weihnachtsmarkt-Premiere gelungen

Kommentare