Zehn Jahre nach der Katastrophe: Mahnwache vor dem Rathaus

Zeigen Flagge: Die Atomkraftgegner bei der Mahnwache vor dem Rathaus.
+
Zeigen Flagge: Die Atomkraftgegner bei der Mahnwache vor dem Rathaus.

Twistringen – Der Wind ließ die gelb-roten Fahnen mit der Aufschrift „Atomkraft? Nein danke!“ am Donnerstagabend vor dem Rathaus kräftig flattern. Die Twistringer Atomkraftgegner hatten sie zu einer Mahnwache mitgebracht. Zehn Jahre nach der Katastrophe von Fukushima erinnern sie daran, dass Atomkraft und radioaktiver Müll immer noch ein immenses Problem sind.

Seit 2011 laufe radioaktives Wasser aus beschädigten Reaktorbehältern in Fukushima, berichtete Sylvia Holste-Hagen. Ständig müsse das Kühlwasser aufgefüllt werden, um eine erneute Kernschmelze zu verhindern. Erst kürzlich habe es ein Erdbeben gegeben, das Schäden an den Reaktoren offenbar verschlimmert habe. Holste-Hagen kritisierte zudem, dass in Deutschland Brennstoff für Atomkraftwerke produziert werde – und dass der russische Staatskonzern TVEL nach aktuellen Berichten eine Beteiligung an der Brennelementefabrik Lingen plane.

Mit sechs Leuten war die Zahl der Teilnehmer der Mahnwache überschaubar. Diejenigen, die da waren, machten das Ausmaß der mit Atommüll verbundenen Probleme aber deutlich. Es brauche dringend ein Endlagerkonzept, forderten sie.

Was ihnen unter anderem zu denken gibt: Aufgrund der Halbwertszeiten vieler radioaktiver Substanzen fordert die deutsche Gesetzgebung eine sichere Lagerung über eine Million Jahre. Stoffe wie Kupfer, die dabei als Behälter dienen sollen, kennt der Mensch erst seit einem Bruchteil dieser Zeit.

Nicht nur Nuklearenergie ist den Twistringer Atomkraftgegnern ein Dorn im Auge. „Die schmutzigsten Kohlekraftwerke müssen sofort abgeschaltet werden“, sagte Holste-Hagen. Es sei wichtig, auf erneuerbare Energien umzusteigen und das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen.

Von Katharina Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Meistgelesene Artikel

Keine kostenlosen Tests im Twistringer Zentrum

Keine kostenlosen Tests im Twistringer Zentrum

Keine kostenlosen Tests im Twistringer Zentrum
Mitarbeiter des Syker Finanzamtes gesteht: Millionen verzockt

Mitarbeiter des Syker Finanzamtes gesteht: Millionen verzockt

Mitarbeiter des Syker Finanzamtes gesteht: Millionen verzockt
Spatenstich für 40 Meter-Hochregallager im Mai geplant

Spatenstich für 40 Meter-Hochregallager im Mai geplant

Spatenstich für 40 Meter-Hochregallager im Mai geplant
Landkreis Diepholz zieht keine Notbremse

Landkreis Diepholz zieht keine Notbremse

Landkreis Diepholz zieht keine Notbremse

Kommentare