Begegnungsfest der Flüchtlingsinitiative 

„Wollen Ängste nehmen und Brücken bauen“

Begegnungsfest: Twistringer und Flüchtlinge tanzen zu arabischer, afghanischer und amerikanischer Club-Musik. - Fotos: Nölker

Twistringen - Von Sabine Nölker. Strahlende Kinderaugen, zufrieden lächelnde Organisatoren, ins Gespräch vertiefte Menschen und ein leergefegtes multikulturelles Büffet sind das Resultat des herausragenden ersten Begegnungsfestes am vergangenen Sonnabend. Die Flüchtlingsinitiative Twistringen (FiT) hatte es auf dem Gelände des Twistringer Schulzentrums an der Feldstraße organisiert.

„Es war genau so, wie es sein sollte: ein buntes Miteinander“, freut sich Gabi Hagedorn von der Flüchtlingsinitiative Twistringen. Und: „Ein klasse Begegnungstag“, lobt Ortsbürgermeister Frank Hömer. Er dankte am Sonnabend den Organisatoren und Helfern, ebenso der Schulleitung. „Das Essen der Kulturen war ein Gaumenschmaus.“

Die vierten Klassen der Grundschule Am Markt eröffneten das Fest mit einem textlich anspruchsvollen Programm und ihren schönen, klaren Kinderstimmen. Susanne Schröder hatte im Musikunterricht die Lieder, die unter die Haut gingen, einstudiert. „Wir Kinder haben Rechte! Unsere Träume, sie verändern die Welt“ klang es durch die Aula der Haupt- und Realschule. Hunger, Einsamkeit und Forderungen wurden musikalisch verarbeitet. Der Appell an alle Menschen der Welt: „Denkt doch bitte an die Zukunft, auch wenn ihr sie nicht erlebt.“ Und während der Chor die Anwesenden begeisterte, füllte sich das Gelände und Gebäude mit jungen und älteren Menschen.

Die Kinder nutzten die Spielangebote am Schulzentrum.

In der Pausenhalle duftete es nach köstlichen Speisen. Überall sah man deutsche und ausländische Menschen im Gespräch vertieft. Was bei den Kindern selbstverständlich ist, aufeinander zugehen, gemeinsam zu spielen, sei für die Erwachsenen manchmal nicht so einfach. „Deshalb dieses Begegnungsfest“, so Daniela Masurenko, Ehrenamtliche der FiT. „Wir wollen auf beiden Seiten die Ängste nehmen, Brücken bauen und Verständnis für die jeweils andere Kultur wecken“, so Gabi Hagedorn.

Ehrenamtliche sorgten für die Verköstigung. Marc Hagedorn sowie die Dolmetscher Alaa aus Syrien und Ehsan aus Afghanistan führten durch das Programm und Interviews. Kinder vergnügten sich draußen beim Spielemobil des Landkreises und mit dem Fußball-Minigolf von Hermann Schlake. Es gab auch Tanzdarbietungen.

Begegnungsfest in Twistringen

„Mein persönliches Highlight war die proppenvolle Tanzfläche“, freute sich Gaby Hagedorn. „Twistringer und Flüchtlinge haben gemeinsam zu arabischer, afghanischer und amerikanischer Club-Musik getanzt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Niederlage gegen Dänemark: Deutsche Handballer vor EM-Aus

Niederlage gegen Dänemark: Deutsche Handballer vor EM-Aus

SPD ringt sich zu Koalitionsverhandlungen durch

SPD ringt sich zu Koalitionsverhandlungen durch

Werder Bremen II vs. Würzburger Kickers

Werder Bremen II vs. Würzburger Kickers

Uraufführung von „Sluuderkram in't Treppenhuus“

Uraufführung von „Sluuderkram in't Treppenhuus“

Meistgelesene Artikel

Haustür gesprengt: SEK nimmt 19-Jährigen fest

Haustür gesprengt: SEK nimmt 19-Jährigen fest

Flammen zerstören Linienbus in Wetschen

Flammen zerstören Linienbus in Wetschen

Zugbegleiter findet leblosen Mann im Zug

Zugbegleiter findet leblosen Mann im Zug

Neue Perspektiven für Jugendliche: Kanzler-Koch arbeitet in Kirchweyhe

Neue Perspektiven für Jugendliche: Kanzler-Koch arbeitet in Kirchweyhe

Kommentare