Polizei in Bassum und Twistringen stellt zwar Verstöße gegen Corona-Regeln fest / Mehrheit hält aber Regeln ein

Weniger Ignoranz, sondern mehr Unbedachtheit

Einhaltung der Maskenpflicht: Eine große Mehrheit der Bassumer und Twistringer hält sich laut Polizei an die Regeln.
+
Einhaltung der Maskenpflicht: Eine große Mehrheit der Bassumer und Twistringer hält sich laut Polizei an die Regeln.

Bassum/Twistringen – In einem Einkaufsmarkt in Groß Mackenstedt hat eine 65-Jährige kürzlich eine Polizistin gebissen. Zuvor hatte sich die Frau vehement geweigert, eine Maske aufzusetzen. Und auch überregional hört man von teilweise heftigen Reaktionen, wenn Beamte der Polizei die Abstands- und Hygieneregeln überwachen. Wie erleben die Bassumer Beamten die jetzige Zeit? Vor knapp einem Jahr waren sie voll des Lobes für das größtenteils verständnisvolle Verhalten der Bassumer. Wie ist es jetzt? „Daran hat sich nichts geändert“, sagt Dienststellenleiter Ingo Hüttemeier. „Ich würde sagen, 95 Prozent halten sich an die Regeln. Man hat Ausnahmen, aber die sind minimal. Wenn Leute uns melden, dass sich Menschen versammelt haben, fahren wir raus. Aber einen Anstieg von diesen Meldungen kann ich nicht bestätigen.“

Auch die Supermärkte der Region würden die Beamten nicht häufiger zu Hilfe rufen als sonst. „Manchmal reicht es schon, wenn der Streifenwagen vorbeifährt, damit Gruppen auseinandergehen oder Menschen schnell ihre Maske aufsetzen“, erzählt Hüttemeier schmunzelnd. Ansonsten setzt die Polizei nach wie vor erst mal auf ein vernünftiges Gespräch. Dabei komme heraus, dass häufig weniger Ignoranz, sondern mehr Unbedachtheit im Spiel ist. „Die Leute haben in dem Moment nicht daran gedacht. Radikale Maskenverweigerer habe ich in Bassum noch nicht erlebt. Wir können nicht klagen.“

Und wie sieht es bei den Kollegen in Twistringen aus, die während des ersten Lockdowns ebenfalls die Bürger für ihr vorbildliches Verhalten lobten? Auch in der Delmestadt gibt es immer noch nichts zu meckern. „Es gab noch keine großen Auffälligkeiten“, schildert die neue Leiterin der Polizeistation, Inga Lammertz.

Die Twistringer würden sich nach wie vor gut an die Regeln halten und verständnisvoll reagieren, lobt sie.

„Wir fahren täglich Kontrollfahrten im gesamten Gebiet“, so Lammertz. Dabei würden sie zum Beispiel schauen, ob die Menschen auf Parkplätzen eine Maske tragen.

Auch Orte, die vor Corona gerne als Treffpunkte dienten, steuern sie an, ebenso Spielplätze.

Dass Leute anrufen und sich zum Beispiel über Nachbarn beschweren, die sich nicht an die Regeln halten, sei kaum der Fall.

Von Katharina Schmidt Und Julia Kreykenbohm

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Das Ruhrgebiet und seine Schlösser

Das Ruhrgebiet und seine Schlösser

Die richtige Pflege für Anemonen

Die richtige Pflege für Anemonen

Einsteiger-Rundreise durch Indonesien

Einsteiger-Rundreise durch Indonesien

FCB und RB siegen mit Mühe - Schalke verliert Kellerduell

FCB und RB siegen mit Mühe - Schalke verliert Kellerduell

Meistgelesene Artikel

Helgstrand Dressage füllt Gestüt in Syke-Wachendorf mit neuem Leben

Helgstrand Dressage füllt Gestüt in Syke-Wachendorf mit neuem Leben

Helgstrand Dressage füllt Gestüt in Syke-Wachendorf mit neuem Leben
Fitnessstudios: Unterschiedliche Wege im Lockdown

Fitnessstudios: Unterschiedliche Wege im Lockdown

Fitnessstudios: Unterschiedliche Wege im Lockdown
Kinderbeschäftigung im Lockdown: Eine Kitaleiterin gibt Tipps

Kinderbeschäftigung im Lockdown: Eine Kitaleiterin gibt Tipps

Kinderbeschäftigung im Lockdown: Eine Kitaleiterin gibt Tipps
Schreckliche Erfahrung: Weyherin im Taxi sexuell belästigt – Bewährungsstrafe für Fahrer

Schreckliche Erfahrung: Weyherin im Taxi sexuell belästigt – Bewährungsstrafe für Fahrer

Schreckliche Erfahrung: Weyherin im Taxi sexuell belästigt – Bewährungsstrafe für Fahrer

Kommentare