Rathaus und Polizeistation betroffen

Verwüstung in Twistringen: Unbekannte beschädigen mehrere Gebäude

Bürgermeister Jens Bley zeigt die Sabine NölkerBeschädigungen an den Fenstern. Foto:
+
Bürgermeister Jens Bley zeigt die Beschädigungen an den Fenstern.

Eine Spur der Verwüstung hinterließen unbekannte Täter in der Nacht zu Freitag in Twistringen. Mehrere Sachbeschädigungen und Farbschmierereien an Gebäuden gehen auf das Konto der Unbekannten. Das teilt die Polizei mit.

Twistringen - Betroffen war unter anderem das Rathaus. Die Mitarbeiter standen am Morgen sprachlos vor der Tat. Schmierereien wie „Fuck Erdogan“ und „PKK“ waren in bunten Schriftzügen auf die Fenster des vorderen Eingangsbereiches geschmiert worden. Auf der rückwärtigen Seite des Rathauses wiesen fast alle Scheiben Löcher auf, die an Einschusslöcher erinnern. „Ich fand die Lage sehr beunruhigend“, nahm Bürgermeister Jens Bley zu dem Vorfall Stellung. Für die Mitarbeiter sei es ein beklemmendes Gefühl gewesen, das Gebäude zu betreten. 

Zusammenhang mit Lage in der Türkei?

Bley ließ sogleich Fachbereichsleiter Carsten Werft abfragen, wie die Gemütslage bei den Mitarbeitern sei. „Ich habe angeboten, dass sie den Dienst für heute beenden können“, so der Verwaltungschef. „Dann hätte ich das Rathaus geschlossen.“ Auch, um zu signalisieren: Das geht so nicht.

Bley geht davon aus, dass die Schmierereien und Beschädigungen mit der derzeitigen politischen Lage in der Türkei in Verbindung zu bringen seien. Es sei tragisch, was dort passiere. „Aber die Art und Weise der Äußerung eines Meinungsbildes geht gar nicht.“ Es schüre Ängste bei den Menschen, die in diesem Haus arbeiten müssen.

Twistringen: Keine Schusswaffen im Einsatz

Nach einem Gespräch mit der Polizei sei er etwas beruhigter gewesen. „Es wurden vermutlich keine Schusswaffen eingesetzt“, vielmehr könne er sich vorstellen, dass dort ein Hammer benutzt wurde. „Ich vertraue völlig auf die polizeilichen Ermittlungen“, erklärt er abschließend. Der entstandene Schaden sei zwar noch nicht abzusehen, aber aller Voraussicht nach enorm.

Fünf Schaufensterscheiben beschädigt

Das Rathaus ist nicht das einzige Gebäude, dass von den Tätern heimgesucht worden ist. Im Bereich der Langenstraße beschädigten die Täter laut Polizei insgesamt fünf Schaufensterscheiben. Selbst die Ordnungshüter sind betroffen. An der Polizeistation an der Steller Straße wurde das Glas der Eingangstür beschädigt. An einer Tankstelle an der Konrad-Adenauer-Straße warfen die Täter eine Säulen- und eine Preistafel mit Steinen ein. Ebenso gab es Glasbruch bei der Volksbank an der Kirchstraße sowie an der Haupt-und Realschule an der Feldstraße. Dort hatten die Täter einen Gullideckel gegen die Glasfront geworfen. Das Mauerwerk sei ebenfalls an mehreren Stellen mit Farbe und Sprüchen beschmiert worden.

Die Polizei hat an den Tatorten Spuren gesichert und die Ermittlungen zu den Hintergründen aufgenommen. Hinweise zu den Vorfällen nehmen die Polizeistationen in Twistringen (04243 / 942420) und Syke (04242 / 9690) entgegen.  

sn/al

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Ski alpin: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Ski alpin: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Ski alpin: Der Kader der deutschen Damen für die Saison 2021/22

Ski alpin: Der Kader der deutschen Damen für die Saison 2021/22

EM-Mitfavorit Spanien verzweifelt an Schweden-Catenaccio

EM-Mitfavorit Spanien verzweifelt an Schweden-Catenaccio

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

Meistgelesene Artikel

B51: Bürgerinitiative analysiert Unfallzahlen

B51: Bürgerinitiative analysiert Unfallzahlen

B51: Bürgerinitiative analysiert Unfallzahlen
Opalla: Fristlose Kündigungen waren nicht rechtens

Opalla: Fristlose Kündigungen waren nicht rechtens

Opalla: Fristlose Kündigungen waren nicht rechtens
Rettungsmission am Mühlenkamp-See in Leeste mit glücklichem Ende

Rettungsmission am Mühlenkamp-See in Leeste mit glücklichem Ende

Rettungsmission am Mühlenkamp-See in Leeste mit glücklichem Ende
Digitaler Impfpass startet holprig: „Werden echt auf den Arm genommen“

Digitaler Impfpass startet holprig: „Werden echt auf den Arm genommen“

Digitaler Impfpass startet holprig: „Werden echt auf den Arm genommen“

Kommentare