Twistringer Weihnachtsmarkt in und an der Grundschule hat sich bewährt

Süßes vom Nikolaus und Run auf den Eierpunsch

+
Der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt an der Grundschule am Markt bringt an beiden Tagen gute Laune und viel Spaß.

Twistringen - Von Sabine Nölker. Das stimmungsvolle Ambiente des Twistringer Weihnachtsmarktes lockte am Wochenende viele Besucher in die Innenstadt. Kinderaugen leuchteten, als die Jungen und Mädchen ihre Runden auf dem Karussell drehten oder Sankt Nikolaus kleine Tütchen mit Süßem verschenkte. Weihnachtliche Düfte und Klänge, dazu gesellige Gespräche und eine große Hobbykunstausstellung trugen zum Gelingen bei.

„Das neue Konzept hat sich auch im dritten Jahr bewährt“, freute sich Marktmeister Fred Wiecher. Mit dem Auftritt des Schulchores der Grundschule am Markt pünktlich um 15 Uhr startete am Sonnabend der weihnachtliche Budenzauber, der am Sonntagabend mit zufriedenen Gesichtern bei Anbietern, Künstlern und Organisatoren endete. Dazwischen strömten die Menschen auf den Schulhof sowie in die Mehrzweckhalle, wo die Kolpingsfamilie Kaffee und Kuchen anbot. Im Hauptgebäude lockten mehr als 20 Hobbykünstler mit ihren Ständen.

„Wir sind ausverkauft“, so Abbenhausens Ortsbürgermeister Bernhard Kunst bereits am Sonnabendnachmittag. Der traditionelle Eierpunsch war zwar in großer Menge vorbereitet gewesen, aber mit so einem Andrang habe man am ersten Markttag nicht gerechnet. „Da müssen wir heute Abend Überstunden schieben, damit morgen genug da ist“. Ebenso präsentierten sich viele Ortschaften und Vereine auf dem Weihnachtsmarkt, boten Glühwein und Punsch, Waffeln und Knipp sowie kühle Getränke an. Die Resonanz war unterschiedlich, doch unzufrieden war keiner.

Stand der Sonnabend noch unter einem günstigen Stern – kein Regen bei kühlen Temperaturen – zogen am Sonntagmittag dicke Wolken auf, die hin und wieder kleine Regenschauer bescherten. Aber die meisten Besucher ließen sich davon nicht abschrecken. Außerdem hatten die Anbieter mit großen Schirmen und Pavillons für ausreichend Regenschutz gesorgt. Spielmannszug, Jagdhornbläser und Blasorchester sorgten für den musikalischen Rahmen.

Twistringer Weihnachtsmarkt

Monika Schubert hatte mit ihrer Familie erneut den „Wunschbaum“ aufgestellt, an dem die Wunschzettel von mehr als 100 Kindern aus sozialschwachen Familien hingen. Viele ihrer Stammkunden, aber auch Neulinge sorgen nun dafür, dass für diese Kinder an Heiligabend eine Geschenk unterm Tannenbaum liegt. „Eine wirklich tolle und unterstützenswerte Aktion“, lobte Inge Korthe.

Hobbykunst-Anbieterin Marlene Hammann, die seit vielen Jahren kreisweit die Tonarbeiten ihres Mannes auf Hobbymärkten anbietet, gab ihren Eintritt in den „Ruhestand“ bekannt. „Für mich ist es in diesem Jahr definitiv das letzte Mal, dass ich auf dem Weihnachtsmarkt stehe“, erklärte sie. „Im nächsten Jahr komme ich als Besucherin.“

Hammanns Stammplatz wird wohl schnell vergeben sein. „Wir haben bereits eine kleine Warteliste von Künstlern, die sich gerne hier präsentieren wollen“, so Marktmeister Wiecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Kommentare