1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Twistringen

Twistringer Radfahrer profitieren von Radwegsanierungen

Erstellt:

Von: Katharina Schmidt

Kommentare

Die Radwegschäden gehören auf diesem Teil des Radwegs zwischen der B51 und Heiligenloh bereits der Vergangenheit an.
Die Radwegschäden gehören auf diesem Teil des Radwegs zwischen der B51 und Heiligenloh bereits der Vergangenheit an. © Wolframm

In Twistringen wird derzeit der Radweg nach Heiligenloh saniert, nachdem es in der Vergangenheit häufiger Beschwerden über den Zustand des Weges gegeben hat. Das gleiche soll auch im nächsten Jahr mit dem Radweg an der Steller Straße passieren. Und: Die Stadt prüft, ob am Bahnhof Abstellboxen installiert werden können.

Twistringen – Ab aufs Fahrrad! In Zeiten des Klimawandels hallt diese Botschaft von überall her. Umso ärgerlicher ist es, wenn Radwege reine Holperpisten sind und es an sicheren Abstellmöglichkeiten fehlt. Für Radfahrer in Twistringen gibt es aber gleich mehrere Hoffnungsschimmer: Ein Radweg wird aktuell saniert, ein weiterer soll im kommenden Jahr folgen, und außerdem denkt die Stadt abschließbare Fahrradboxen am Bahnhof an.

Radweg an der Steller Straße

Seit Jahren geht der Zustand des Radwegs an der Kreisstraße 103 (Steller Straße) vielen Radfahrern auf den Zwirn. Risse durchziehen die brüchige Fahrbahn, und an manchen Stellen brechen die Ränder komplett weg. Da wird die Tour zum Schwimmpark schnell zum unfreiwilligen Slalom.

Der Radweg nach Stelle soll 2023 saniert werden.
Der Radweg nach Stelle soll 2023 saniert werden. © ks

Im kommenden Jahr will der Landkreis den maroden Radweg sanieren. Das berichtet Bernd Fredrich, stellvertretender Leiter des Fachdienstes Umwelt und Straße beim Landkreis, auf Anfrage. Die Sanierung wird den Landkreis vermutlich rund 83  000 Euro kosten.

Radweg nach Heiligenloh

Ein weiteres Projekt, das Radfahrer freuen dürfte, steht bereits kurz vor dem Abschluss. Die derzeit laufende Erneuerung des Radwegs an der Kreisstraße 102 zwischen der B51 und Heiligenloh dauert voraussichtlich noch bis Mittwoch, 8. Juni.

Der Radweg nach Heiligenloh war, ähnlich wie der nach Stelle, uneben und kaputt. Baumwurzeln hatten die Fahrbahn stellenweise aufgebrochen. „Beim Landkreis Diepholz sind in der Vergangenheit einige Hinweise auf den Zustand des Radweges aus der Bevölkerung sowie von Verbänden eingegangen“, erklärt Bernd Fredrich.

Während der Sanierung. Der Weg wurde gefräst und bekommt eine neue Asphaltdecke.
Während der Sanierung. Der Weg wurde gefräst und bekommt eine neue Asphaltdecke. © Wolframm

Die Sanierung – rund 29 Kilometer werden erneuert – kostet rund 36 000 Euro. Was genau wird da eigentlich gemacht? „Der Asphalt wird gefräst, gewalzt und mit einer neuen Asphaltschicht überbaut“, erklärt Fredrich. Zwischendrin könne, wenn nötig, neuer Schotter eingebracht werden, um Unebenheiten auszugleichen.

Dieses Standard-Sanierungsverfahren ist im kommenden Jahr auch für den Radwegeg an der Steller Straße vorgesehen. Weitere Radwegsanierungen im Twistringer Gebiet sieht das Kreisstraßenbauprogramm für 2023 nicht vor.

Das Stück der Kreisstraße 102 zwischen der B51 und Stocksdorf hat der Landkreis bereits am Ende des vergangenen Jahres sanieren lassen (wir berichteten).

Fahrradboxen am Bahnhof

Nicht zuletzt im Zusammenhang mit dem 9-Euro-Ticket haben viele den Wunsch, ihre Fahrräder und E-Bikes sicher am Bahnhof in Twistringen abstellen zu können. Die Stadt denkt an, genau das zu ermöglichen.

Am Bahnhof fehlen sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und E-Bikes.
Am Bahnhof fehlen sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und E-Bikes. © Schritt

„Hierzu sehen wir auf einem unmittelbar am Bahnhof angrenzenden Grundstück eine Möglichkeit, abschließbare Fahrradboxen zu schaffen“, berichtet Twistringens Bürgermeister Jens Bley auf Anfrage. Die Stadt prüfe derzeit Fördermöglichkeiten und die Umsetzbarkeit der abschließbaren Fahrradboxen.

Auch interessant

Kommentare