40-Jähriges / SCT ehrt „Lolo“ Lehmkuhl

Twistringer feiern ihre Handballsparte

Erste Damenmannschaft mit ehemaliger Spartenleiterin Hildegard Mersmann (l. unten) und Trainer Rudolf Ebenthal. - Foto: Nölker

Twistringen - Von Sabine Nölker. Handball oder Fußball? Vor dieser Frage standen vor 40 Jahren viele sportbegeisterte Kinder, Jugendliche und Erwachsene, als sich die Sparte Handball im SCT neu gründete. Viele entschieden sich für den Handball. Am vergangenen Wochenende wurde das Jubiläum gefeiert. Seit der ersten Stunde dabei: Ludger „Lolo“ Lehmkuhl, der für seine Leistungen um diesen Sport am Sonnabend mit der Ehrennadel in Bronze vom Handballverband Niedersachsen ausgezeichnet wurde.

Ehemalige, Aktive und Unterstützer der Handballsparte hatten sich bei strahlendem Sonnenschein vor der Sporthalle am Mühlenacker eingefunden. Unter ihnen Bürgermeister Martin Schlake und Ingo Müller als als 1. Vorsitzender des SCT-Gesamtvorstands. „Es ist problematisch für Mannschaftssportarten geworden, Nachwuchs zu bekommen“, so der Bürgermeister. Umso höher sei es den Verantwortlichen der Handballsparte anzurechnen, immer noch alle Jugend- und Erwachsenenteams zu stellen.

„Der Zusammenschluss 2013 mit Bassum und im vergangenen Jahr mit Syke zur HSG Phoenix war eine weise und kluge Entscheidung“, lobte Martin Schlake. Er dankte den Verantwortlichen, aber auch den Spielerinnen und Spielern sowie den Trainern und Eltern für ihren Einsatz und betonte: „Ihr seid für die Zukunft gut aufgestellt.“

„Lolo“ Lehmkuhl (l.) mit SCT-Boss Ingo Müller. - Foto:Nölker

Für den Vorsitzenden Müller gab es zwei Handball-Pfeiler: Albrecht Engelhardt, der den Grundstein im Schulsport legte, und Hildegard Mersmann als erste Spartenleiterin. Sie war am Sonnabend mit ihren ehemaligen Mitspielerinnen gekommen, um das Jubiläum mitzufeiern. „Ihr habt alles aufgebaut. Die Spartenleiter und Ehrenamtlichen, die folgten, haben alles am Laufen gehalten.“ Ingo Müller lobt die vorbildliche Jugendarbeit und freut sich über die Spielgemeinschaft dreier ehemaliger Gegner. „Das war und ist der richtige Weg.“ Müller verlieh gemeinsam mit dem ehemaligen Spartenleiter Frank Wiese im Namen des Handballverbandes Niedersachsen die Ehrenmedaille in Bronze an „Lolo“ Lehmkuhl, der nicht nur als Spieler zahlreiche Erfolge hatte, sondern auch als Trainer von bis zu drei Mannschaften gleichzeitig sowie als Schiedsrichter.

Erlös fließt in die Jugendarbeit

Auch als Hausmeister war Lehmkuhl bei Spielen tätig sowie bei der Gestaltung des Kiosks. „Aber hinter einem starken Mann steht auch immer eine starke Frau“, so Wiese. Deshalb ehrte die Sparte auch Ehefrau Ingrid Lehmkuhl, die ihrem Mann immer „den Rücken freihielt und bei allem voll unterstützte“.

Das Spiel der Jugendmannschaft am Mittag und noch mehr das Spiel der 1. Herren gegen Stuhr am Nachmittag lockte zahlreiche Zuschauer in die Halle. Diese genossen auch das Angebot von Kaffee und Kuchen, Köstlichkeiten vom Grill und kühlen Getränken. Der Erlös des Jubiläumsfestes fließt, wie sollte es anders sein, zu 100 Prozent in die Nachwuchsarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Katars Gegner stellen Bedingungen für Ende der Blockade

Katars Gegner stellen Bedingungen für Ende der Blockade

Zuversichtlich trotz diverser Enttäuschungen

Zuversichtlich trotz diverser Enttäuschungen

Sturm hinterlässt Schäden: Bahnverkehr erholt sich langsam

Sturm hinterlässt Schäden: Bahnverkehr erholt sich langsam

Camping-Bilder vom Freitag

Camping-Bilder vom Freitag

Meistgelesene Artikel

Abiturienten der KGS Leeste feiern bis in die Morgenstunden

Abiturienten der KGS Leeste feiern bis in die Morgenstunden

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Kommentare