Twistringer Diamant: Manfred Stiens

Der Schatzmeister

Mit Urkunde und Twistringer Diamant: Manfred Stiens aus Scharrendorf.
+
Mit Urkunde und Twistringer Diamant: Manfred Stiens aus Scharrendorf.

Jugendförderung und Zahlen: Diese Kombination prägt die ehrenamtliche Laufbahn von Manfred Stiens. Jahrelang hat er sich engagiert, unter anderem im Fördervereins des Gymnasiums und im Spielmannszug Scharrendorf-Stöttinghausen.

Scharrendorf – „Das war eine spannende Sache zu der Zeit. Das hat man nicht alle Tage“, sagt Manfred Stiens. Er sitzt zusammen mit seiner Frau Monika im Wintergarten und denkt an die Anfangszeit des Twistringer Gymnasiums zurück. Als Schatzmeister des Fördervereins half er damals mit, die Schule zu dem zu machen, was sie heute ist. Auch in anderen Vereinen war und ist Manfred Stiens der Mann der Zahlen.

Für sein Engagement bekam er kürzlich den Twistringer Diamanten. „Ich war total überrascht, als die Stadt angerufen hat“, sagt der 64-Jährige. Er blickt zu seiner Frau: „Ohne deine Unterstützung hätte ich das alles natürlich gar nicht machen können.“

Seine große Leidenschaft: der Spielmannszug

Manfred Stiens ist Scharrendorfer durch und durch. Seine große Leidenschaft gilt dem örtlichen Spielmannszug. Dort nahm vor 50 Jahren alles seinen Lauf. „Wir waren eine Gruppe von Jugendlichen, die 1971 alle zeitgleich eingetreten sind“, erzählt Stiens.

Er griff zur Querflöte, und 1972 war er dann außerdem einer der ersten Fanfarenspieler. Da er noch keine 18 Jahre alt war, durfte er zunächst nicht in den Schützenverein, aber auch das sollte später folgen.

Beruflich spielte die Musik für ihn in einem ganz anderen Bereich. 43 Jahre lang arbeitete er als Steuerfachangestellter. Dass er sich mit Zahlen auskennt, blieb in den Vereinen nicht unbemerkt. Mitte der 90er-Jahre wurde er Kassenprüfer im Schützenverein. Im Spielmannszug führt er seit eh und je selber die Kasse.

Ein Punkt, der ihm am Herzen lag, war die Jugendförderung. Ab 1992 engagierte sich Stiens über einen langen Zeitraum bei der Jugendausbildung im Spielmannszug. Er übte mit den jungen Menschen, nahm sich Zeit für sie.

Auch bei der Organisation von Fahrten hatte er immer mal wieder seine Finger mit im Spiel. Er denkt gerne daran zurück, was er mit dem Spielmannszug schon erlebt hat – sei es bei Karnevalsumzügen in Frechen bei Köln, beim Freimarkt, beim Goldenstedter Karneval oder bei den örtlichen Schützenfesten. Viele Wochenenden war er unterwegs. Seine Frau hatte er von Anfang an vorgewarnt. „Vor der Hochzeit hat er gesagt: Wenn wir heiraten, muss dir klar sein, dass ich im Spielmannszug bin“, sagt Monika Stiens und schmunzelt.

Mittlerweile ist Manfred Stiens der Drittälteste im Spielmannszug. Nachwuchs zu finden, sei in der heutigen Zeit nicht immer leicht, sagt er. Immerhin gebe es für Jugendliche sehr viele Angebote, und manche würden auch lieber am Computer daddeln. Aber immer wieder hätten welche Lust mitzumachen, freut er sich.

Engagement im Gymnasium Twistringen

Jugendförderung und der Umgang mit Zahlen – diese Kombination prägte auch Stiens Engagement im Förderverein des Gymnasiums. Von 2005 bis 2016 brachte er sich dort ein. In seiner Funktion als Schatzmeister trug er dazu bei, zahlreiche Projekte umzusetzen, die das Schulleben bis heute bereichern.

„Wir haben mit verschiedenen Veranstaltungen um Mitglieder geworben und bei den Firmen Kliniken geputzt und um Spenden geworben, als angefangen wurde, das Gymnasium zu bauen“, berichtet Stiens. Mit Erfolg: „Das ganze PC-Equipment hat der Förderverein zu einem großen Teil bezahlt“, erinnert er sich. Auch die Finanzierung moderner Tafeln, sogenannter Whiteboards, ist nicht zuletzt dem Förderverein zu verdanken. Es waren gut und gerne hohe fünfstellige Summen, die Stiens als Schatzmeister dokumentierte und hütete.

Durch seine Tochter kam die Verbindung zum Gymnasium. Warum hat er sich all die Jahre im Förderverein und auch für Jugendliche im Spielmannszug eingesetzt? Stiens zuckt mit den Schulen. „Ich habe einfach immer gerne mit jungen Leuten zusammengearbeitet.“ Die Frage, inwieweit er durch sein Engagement selber profitieren könnte, hat er sich nie gestellt. „Da komme ich wohl nach meinem Opa, der war ebenfalls engagiert.“

Schatzmeister der Europa-Union im Landkreis Diepholz

Manfred Stiens war von 2011 bis 2015 auch im Vorstand der Europa-Union im Landkreis Diepholz aktiv – als Schatzmeister, wie sollte es auch anders sein. Weil er diesen Posten ja auch im Förderverein des Gymnasiums übernommen hatte, wusste man eben, dass er der richtige Mann dafür war. „Wir haben versucht, Europa näher an die Bürger zu bringen“, erklärt Stiens.

Mittlerweile tritt er aus gesundheitlichen Grünen etwas kürzer, aber im Schützen- und Spielmannszug ist er nach wie vor aktiv, spielt Querflöte und hat ein Auge auf die Finanzen. Für Stiens steht fest: „Solange es gesundheitlich geht, werde ich das auch weitermachen.“

Ebenso wie seine Frau ist er zudem Mitglied im Heimatverein. Aber natürlich dreht sich für Manfred Stiens nicht immer alles nur ums Vereinsleben: Da gibt es zum Beispiel noch die beiden Hunde im Haus. Und der Preisträger geht auch gerne in sein Gartenhäuschen, um dort zu drechseln oder Holz anderweitig zu verarbeiten, zum Beispiel zu schöner Gartendeko.

Von Katharina Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Meistgelesene Artikel

Erwischt: Landwirt kippt Müll in den Wald

Erwischt: Landwirt kippt Müll in den Wald

Erwischt: Landwirt kippt Müll in den Wald
Seniorin schließt ihr Diepholzer Geschäft nach einem Jahr

Seniorin schließt ihr Diepholzer Geschäft nach einem Jahr

Seniorin schließt ihr Diepholzer Geschäft nach einem Jahr
Fitness-Studio in Kirchweyhe startet mit neuem Konzept und neuem Namen

Fitness-Studio in Kirchweyhe startet mit neuem Konzept und neuem Namen

Fitness-Studio in Kirchweyhe startet mit neuem Konzept und neuem Namen

Kommentare