Twistringer Brandbekämpfer ziehen Bilanz

Förderer der Feuerwehren: Titel geht an Carsten Meyer

+
Förderer und Mitglieder der Feuerwehr: (v.l.) Bürgermeister Martin Schlake, Christina Haberkamp, Marco Schütte, Heinrich Meyer-Hanschen, Carsten Meyer, Klaus Krebs, Werner Schütte, Detlef Köstermann.

Twistringen - Von Sabine Nölker. „Es ist nicht selbstverständlich, seine Mitarbeiter für Einsätze freizustellen und die Feuerwehr auch noch finanziell zu unterstützen“, sagte Bürgermeister Martin Schlake am Freitagabend auf der Jahreshauptversammlung des Stadtkommandos im Dorfgemeinschaftshaus in Natenstedt. Ausgezeichnet wurde der „Förderer der Twistringer Feuerwehren“, eine Ehrung, die das Stadtkommando seit 2008 an Firmen vergibt, die sich in besonderem Maße für die Feuerwehr einsetzen.

Dieses Mal darf sich Carsten Meyer, Firmenchef der „Meyer Umweltservice GmbH & Co.KG“, freuen. Er hat die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Natenstedt mit neuer Kleidung ausgestattet, stellt regelmäßig seinen Hof für Übungen zur Verfügung und richtet kostenlos das Übungsgelände der Feuerwehr her.

Vorab sicherte Schlake der Feuerwehr trotz der schlechten Haushaltslage den Umbau des Gerätehauses in Twistringen zu. „Die Feuerwehr erfährt eine große Wertschätzung von Seiten der Bevölkerung“, lobte der Verwaltungschef. „Wir stellen das von euch benötigte Geld zur Verfügung, das ihr benötigt“. Gleichzeitig machte Schlake darauf aufmerksam, dass die B51 2017/2018 für ein Jahr zwischen Weymann und Netto voll gesperrt wird. „Habt ihr euch schon Gedanken darüber gemacht, welche Ausweichmöglichkeiten es bei Einsätzen gibt?“ Eine Aufgabe, der man sich laut Stadtbrandmeister Heinrich Meyer-Hanschen widmen werde.

Löschen, Bergen, Retten, Helfen, das sind die Aufgaben der Feuerwehren. Die Zahlen, die Meyer-Hanschen und sein Stellvertreter Klaus Krebs vorlegten, belegen jedoch, dass die Einsätze im Bereich technische Hilfeleistungen stetig steigen. Insgesamt 17 Brände stehen 101 sonstigen Einsätzen gegenüber. Diese reichen von Sturmschäden über Verkehrsunfälle bis zu Gefahrstoffeinsätzen, Verkehrsunfällen und nachbarschaftliche Hilfeleistungen.

Insgesamt kommen die 209 Aktiven auf 33849 Stunden, was im Durchschnitt 162 Stunden pro Person bedeute.

Das Mitgliederkarussell dreht sich auch beim Stadtkommando. Werner Schütte geht zu den Alterskameraden. 23 Jahre war er stellvertretender Ortsbrandmeister in Rüssen und baute die Jugendfeuerwehr mit auf. Auch sein Sohn Marco Schütte wurde als Stadtjugendfeuerwehrwart verabschiedet. Er bleibt dem Stadtkommando jedoch als Ortsbrandmeister von Rüssen erhalten.

Neu aufgenommen wurde die Stadtjugendfeuerwehrwartin Christina Haberkamp. Bereits in diesem Jahr stellte Meyer-Hanschen Ina Diephaus und Katharina Borchers vor, die nach einem Jahr Einarbeitungszeit im nächsten Jahr die Posten von Schriftwart und Kassenführer Jens Meyer übernehmen werden.

Detlef Köstermann, seit 26 Jahren stellvertretender Ortsbrandmeister in Borwede, bekam für seine Verdienste die Ehrennadel in Bronze des Landesfeuerwehrverbandes.

Mehr zum Thema:

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Meistgelesene Artikel

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Platz eins für „Lloyd“

Platz eins für „Lloyd“

Nach Straftat traumatisiert

Nach Straftat traumatisiert

Kommentare