RVV Twistringen-Barnstorf und Harpstedt fusionieren „ohne Druck“

Viehvermarktungen besiegeln Partnerschaft

+
Hoffen auf viel Schwein in der Zukunft: (v.l.) Heinrich Dittmer-Hohnholz, Heinrich Meyer-Hanschen, Heiner Göbberd und Patrick Wilkens.

Twistringen/Harpstedt - Von Anke Seidel. „Vorausschauend und ohne finanziellen Druck“ – so charakterisieren Geschäftsführung und Aufsichtsratsspitze der Raiffeisen Viehvermarktungsgenossenschaften (RVV) Twistringen-Barnstorf und Harpstedt ihren Zusammenschluss. Völlig geräuschlos haben sie die Fusion vollzogen. „Und mit nahezu hundertprozentiger Zustimmung der Mitglieder“, hieß es gestern unisono. Die neue RVV Harpstedt-Barnstorf-Twistringen bringt es auf einen Umsatz von fast 104 Millionen Euro pro Jahr. Für die Zukunft wünschen sich die Verantwortlichen möglichst viel Schwein. Im Wortsinn.

Denn die Vermarktung von Mastschweinen ist eine elementare Säule des Unternehmens mit Niederlassungen in Twistringen und Harpstedt. Weit mehr als eine halbe Million Schweine setzt die RVV pro Jahr um. Elf Lastzüge steuern die Höfe von 400 Mitgliedern (sprich Landwirten) in drei Landkreisen an, um deren Mastschweine zu verschiedenen Schlachthöfen in der Region zu bringen.

In ihrem neuen, gemeinsamen Unternehmen können sich die beiden Partner besser auf einem international dynamischen Markt behaupten. Ein Markt, auf den viele Faktoren Einfluss haben, auch das Grillwetter.

„Durch die Verschmelzung wird unsere Marktstellung weiter gefestigt und ausgebaut“, so Geschäftsführer Patrick Wilkens (Twistringen).

Geburtstag feierte die RVV Harpstedt-Barnstorf-Twistringen am 18. Juni in zwei getrennten Genossenschaftsversammlungen.

Gemeinsam haben die beiden Unternehmen nicht nur ihre mehr als einhundertjährige Tradition, sondern genauso ihre Strukturen. „Das Menschliche ist natürlich auch wichtig“, sagt Heinrich Meyer-Hanschen als Aufsichtsratsvorsitzender der neuen Genossenschaft, „wir haben festgestellt, dass wir ähnlich ticken“. Heinrich Dittmer-Hohnholz (bisher Aufsichtsrats-Chef der RVV Harpstedt) lächelt zustimmend. Er ist jetzt Vize-Aufsichtsratsvorsitzender der neuen Genossenschaft. Vorstandsvorsitzender ist Stefan Meyer (Twistringen), sein Stellvertreter Thomas Hacke (Harpstedt).

Zurzeit hat das neue Unternehmen noch zwei Geschäftsführer: Heiner Göbberd (Harpstedt) und Patrick Wilkens (Twistringen). Aber der 64-jährige Göbberd geht im kommenden Jahr in den Ruhestand – ein Faktum, das auch ein Argument für die Fusion war. „Die Verantwortlichen der Viehvermarktung Harpstedt beschäftigen sich schon seit langem mit dem Strukturwandel in der Landwirtschaft und der Frage, wie die Genossenschaft in Zukunft weiterhin ein kompetenter, leistungsstarker und verlässlicher Vermarktungspartner im Zucht-, Nutz- und Schlachtviehhandel sein kann“, heißt es dazu. An der Zukunft arbeiten im neuen Unternehmen 23 Mitarbeiter. Der Standort Harpstedt soll personell noch verstärkt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Israel beschränkt erneut Zutritt zum Tempelberg für Muslime

Israel beschränkt erneut Zutritt zum Tempelberg für Muslime

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Meistgelesene Artikel

Dauertennis: Live-Stream vom Weltrekordversuch 

Dauertennis: Live-Stream vom Weltrekordversuch 

Hochwasser: 130 Feuerwehrkräfte im Pumpeinsatz

Hochwasser: 130 Feuerwehrkräfte im Pumpeinsatz

Aufbruch am Morgen: Landkreis-Feuerwehren helfen in Heersum

Aufbruch am Morgen: Landkreis-Feuerwehren helfen in Heersum

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Kommentare