Georg-Koopmann-Gedächtnisschau erfolgreich

Delme-Schau in Twistringen: 15 Mal die Traumnote Vorzüglich 

+
Andreas Schröder präsentiert einen Hahn, mit dem er den Zuchtpreis Hühner gewann, daneben 1. Vorsitzender Stefan Siegmann vor der Voliere mit Tieren des verstorbenen Ehrenvorsitzenden Georg Koopmann.

Twistringen - Von Sabine Nölker. Seit 107 Jahren richtet der Geflügelzuchtverein seine Delme-Schau aus. In diesem Jahr als „Georg-Koopmann-Gedächtnisschau“ für den im Sommer plötzlich verstorbenen Ehrenvorsitzenden Georg Koopmann.

War im Oktober 1911 bei der ersten Geflügelausstellung noch das Vereinslokal Hotel Gehrken Austragungsort, ist es nun seit vielen Jahren die Schützenhalle an der Lindenstraße. Am Wochenende wurden insgesamt 315 Stück Federvieh von 35 Züchtern ausgestellt. „Ich bin sehr zufrieden mit der Resonanz, vor allem bei den Besucherzahlen“, so der 1.  Vorsitzende Stefan Siegmann.

Hermann und Sven Kniemeyer aus Ochtmannien waren am Sonntagmorgen zwei der Besucher, die sich durch die Reihen mit Käfigen arbeiteten. „Wir sind immer wieder gerne hier“, so Senior Hermann, der seine Leidenschaft für das Geflügel an Sohn Sven bereits in jungen Jahren weitergegeben hat. Dieser ist inzwischen 2. Vorsitzender seines Heimat-Geflügelzuchtvereins. Er schaute am Wochenende mit Kennerblick auf das Federvieh – als Züchter mehrerer seltener Rassen, wie die bergischen Zwergschlotterkämme, ist er Besitzer von mehr als 80 Hühnern. „Mein Vater ist der Futtermeister, ich bin der Zuchtmeister.“

„Die Twistringer haben immer eine tolle Ausstellung“

In der Vergangenheit haben beide schon mehrmals in Twistringen ihre Tiere zur Schau gestellt. „Letztes Jahr haben wir hier bei der Kreisschau sehr gut abgeschnitten“. Wie die Ochtmannier sind viele Geflügelfreunde angereist. „Die Twistringer haben immer eine tolle Ausstellung“, betonte Kniemeyer Junior. Bei Kaffee und Kuchen oder Bockwurst und Salat könne man immer nette Fachgespräche führen.

„Eine solche Ausstellung aufzubauen und zu organisieren, verlangt einen tatkräftigen Mitarbeiterstab“, dankte hinterher Vorsitzender Siegmann seinen Mitgliedern. „Aber auch einigen Gönnern, die durch Sach- und Geldspenden wieder zu einer würdigen Repräsentation unserer Schau beigetragen haben.“

Die Preisrichter um Obmann Josef Quatmann aus Cloppenburg prämierten am Samstagmorgen 15 Tiere mit der Traumnote Vorzüglich sowie 20 Tiere mit Hervorragend. Vereinsmeister wurde Heiko Weghorst. Der Stadtwanderpokal ging an Karsten Steinmüller, der Georg-Koopmann-Gedächtnispokal an Pascal Rößel, der Zuchtpreis Hühner an Andreas Schröder und der Zuchtpreis Zwerghühner an André Landwehr, der Zuchtpreis Tauben an Jonas Meyer, der Zuchtpreis Wasser und Ziervögel an Marcel Welz, der ebenfalls den Tippokal erhielt. Über den Gesamtsieg bei den auswärtigen Ausstellern für acht Tiere einer Rasse und Farbe freute sich Heinrich Wellmann.

Dass auch bei den Geflügelzüchtern der Nachwuchs fehlt, zeigte die Beteiligung bei der Jugendschau, bei der nur Gerrit Brehop aus Stemwede-Wehdem sowie Killian Jäger aus Bassum vertreten waren. Während Brehops Zwerg-Niederrheiner birkenfarbig mit gut und sehr gut bewertet wurden, bekam Killion Jäger sogar ein Hervorragend für seine Deutsche Zwerg-Reichshühner gelb-schwarzcolumbia.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Kerry: USA können Klimaziele einhalten - auch ohne Trump

Kerry: USA können Klimaziele einhalten - auch ohne Trump

Explosion in Österreich behindert Südeuropas Gasversorgung

Explosion in Österreich behindert Südeuropas Gasversorgung

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Meistgelesene Artikel

Dörte Knake röstet Kaffeespezialitäten aus 14 Ländern

Dörte Knake röstet Kaffeespezialitäten aus 14 Ländern

Reise durch die Hüder Ortsgeschichte

Reise durch die Hüder Ortsgeschichte

Einbruchserie: Weitere Sicherung der Grundschule Kirchdorf notwendig

Einbruchserie: Weitere Sicherung der Grundschule Kirchdorf notwendig

Arbeiten am letzten Teilstück beginnen

Arbeiten am letzten Teilstück beginnen

Kommentare