Haupt- und Realschule Twistringen verabschiedet ihren diesjährigen Abschlussjahrgang

Tiefenentspannt in neue Richtungen

+
Entlassungsfeier bei der Haupt- und Realschule Twistringen: Ausgezeichnete Schüler mit den stellvertretenden Schulleitern Andreas Deters (links) und Andrea Formella (rechts).

TWISTRINGEN - Von Sabine Nölker. Mit einem bunten Programm hat die Haupt- und Realschule gestern Vormittag ihre neunten und zehnten Jahrgänge verabschiedet. „Bevor ihr in neue Richtungen abbiegt, lasst uns gemeinsam einen Blick auf die schon zurückgelegten Wege werfen“, luden Andrea Formella und Andreas Deters als kommissarische Schulleiter zu einer kleinen Zeitreise ein. Bürgermeister Martin Schlake lobte in seiner Laudatio: „Ihr alle wart erfolgreich!“

In der in völlige Dunkelheit getauchten Aula des Schulzentrums richteten sich die Blicke aller Anwesenden gespannt auf die Bühne. Rauchschwaden zogen durch den Saal, zwei Scheinwerfer strahlten einen Gitarristen an. Mit sanften Gitarrenklängen eröffnete Jannik Kunst die Entlassungsfeier. Was folgte, konnte sich sehen und vor allem hören lassen.

Andrea Formella begrüßte die Hauptpersonen, die Schüler der Abschlussklassen, sowie alle Anwesenden nach dem Entlassgottesdienst, in dem von neuen Wegen gesprochen wurde. „In schulischer Hinsicht waren diese Wege nicht immer leicht“, und ohne Unterstützung der Eltern, Freunde und Lehrer würden sie bestimmt nicht an der Kreuzung stehen, die in neue Richtungen weist.

Ein Dank ging von dem Stellvertreterduo an die Kolleginnen und Kollegen für ihre Arbeit. „Jeder Abschlussjahrgang hat etwas Besonderes an sich“, fuhr Deters fort und leitete zur „Tiefenentspanntheit“ über, „die ihr uns täglich vorgelebt habt“. Noch nie habe es so viele Schüler gegeben, „die sich die Anforderungen von Prüfungsarbeiten anhörten, lächelten und ihr Vorbereitungstempo weiterhin im niedrigen Bereich hielten“.

Ausschlafen für manche wichtiger als Mathe

Die beteiligten Lehrkräfte waren laut Deters aufgeregter vor den Prüfungsarbeiten als so mancher Schüler. Tiefenentspannung sei in Form von Ausschlafen für manchen wichtiger als Mathe in der ersten Stunde. Und tiefenentspannt habe man das ausgiebige Gespräch mit Freundinnen und Freunden in der Stunde gepflegt.

„Manche von euch haben wohl gedacht, es reicht, wenn der Lehrer für die Abschlussprüfung lernt“, fuhr Formella fort. Sie danke im Anschluss allen, die ganz bewusst ihre positiven Spuren hinterlassen wollten, darunter das Abschusskomitee, das einen großen schönen letzten Schultag mit großem Einsatz geplant habe. Obwohl der Tag dann doch anders als gedacht verlaufen sei. Einige Schüler hätten sich nicht an Vereinbarungen gehalten.

„Jetzt steht ihr an dieser großen Kreuzung mit vielen Wegen und Möglichkeiten“, resümierte Deters. Einige wissen bereits, wie der Weg weiter geht. 23 Realschüler und acht Hauptschüler beginnen eine Ausbildung. 15 Neuntklässler wollen die H 10 besuchen, „die es entgegen anders lautender Gerüchte hier an der Schule im nächsten Schuljahr geben wird“. Vier Realschüler besuchen das Fachgymnasium, sechs das allgemeine Gymnasium. Elf Hauptschüler werden die einjährige Berufsfachschule besuchen, ebenso 17 Realschüler. Ein Hauptschüler strebt ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr an.

Jeder und jede kann im weiteren Leben genau das Richtige finden

Eske, Hanna, Luna und Luna-Joyce boten vor den Grußworten des Bürgermeisters, der Elternratsvorsitzender Jutta Heuermann sowie des Schülersprechers Alexander Zimmer mit „Fallschirm“ ihren ersten musikalischen Beitrag. Bereits vor der Ansprache war es der Wahlpflichtkurs Musik des achten Jahrgangs, der mit „Hey Baby“ für Furore sorgte sowie die Tanzgruppe der 8 a R, die nach „Light It Up“ tanzte.

Martin Schlake wünschte dem Abschlussjahrgang, „das Wesentliche vom Unwesentlichen, das Wichtige vom Unwichtigen zu trennen und wirkliche Freunde zu erkennen“. Der Ausbildungs- und Arbeitsmarkt und die weiterführenden Schulsysteme seien so vielfältig und interessant, dass jeder und jede das finden könne, was passt. „Spaß, Lust und Erfüllung an seiner Arbeit sind die Grundlagen für späteren beruflichen Erfolg.“

Elisabeth Michel und Sophie Brunkhorst leiteten dann mit dem Lied „Bonnie And Clyde“ zur Zeugnisausgabe über. Nach den Auszeichnungen durch die Schulleitung sowie durch Christian Wiese von Seiten der GUT waren es Fabienne Henkel und Nele Bavendiek sowie der Wahlpflichtkurs Musik 10, die mit „Auf uns“ einen tollen Schlusspunkt setzten.

Die Absolventen

Klasse 9 a H: Julian Borchers, Erik Brinkmann, Simon Eilers, Tim Heuermann, Kevin Rasche, Bawer Said, Benjamin Schütte, alle Twistringen.

Klasse 9 b H: Wiktoria Lipska, Mathis Löhmann, Nick Martens, Nezik Said, Marijus Valancauskas, alle Twistringen, Yustin Waege, Bassum.

Klasse 10 a H: Jaqueline Arenz, Jessica Arenz, Tobias Beckmann, Hanna Beneke, Samir Berisa, Cora Berkau, Kevin Beuke, Jasmina Brackmann, Michéle Gensch, Tim-Sebastian Harz, Dorian Daniel Hoff, Patrick Holst, Justin Ickinger, Ramun Köhler, Dorothea Meyer, Annabelle Nikqi, Daniel Rust, Florian Stöver, Wiktor Zajac, Marcel Zakrzewski, alle Twistringen.

Klasse 10 a R: Rami Agam, David Bavendiek, Emma Beckmann, Luca Beuke, Merle Brackmann, Tino Diephaus, Fiona Gevers, Tom Göbber, Shukri-Dennis Gushani, alle Twistringen, Jule Katrina Heinsohn, Bassum, Karen Hoffmann, Anna-Lena Horstmann, Marie Christin Kalvelage, Tristan Knickmann, Jan Lehmkuhl, Chantal Nobis, Jan Rost, Jens Donar Schmid, Bjarne Schütte, Altin Shtanaj, Sandeep Singh, Mandela Sino, Dominik Supinski, Tom Thiede, Mathis Weimann, Madlen Winter, alle Twistringen.

Klasse 10 b R: Roxanna Ahmad, Nele Bavendiek, Ian Beuke, Mara Bielefeld, Marvin Börgers, Meko Borchers, Luca Diephaus, Nina Feldmann, Mara Göhsing, Maximilian Leander Große, Lukas Karl, Julian Kunst, Raika Mechsner, Annika Meyer, Ekatarina Michel, Pius Rasche, Bastian Duncan Rentzsch, Finja Rohlfs, Sonja Schlake, Jan Schwarze, Saly Shatto, Michalina Supinska, alle Twistringen, Saliha Unutur, Goldenstedt, Lars Westermann, Adrian Dawid Zabaglo, Jule Zender, Alexander Zimmer, alle Twistringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Umsonstladen in Weyhe

Umsonstladen in Weyhe

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Meistgelesene Artikel

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Kommentare