Sternsinger in Twistringen, Marhorst und Bassum unterwegs

Geld für Kinder in Not und Süßes für die Tafel

+
Sternsinger aus Bassum machen sich auf den Weg.

Twistringen/Bassum - Von Sabine Nölker. Leon reibt sich die eisigen Hände. Es ist kalt an diesem Nachmittag. Vor ihm und seinen Freunden liegt noch einer langer Weg. Sie verkörpern die Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar und ziehen von Haus zu Haus, um Spenden für arme Kinder zu sammeln. Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ hat sich in diesem Jahr das südamerikanische Land Bolivien als Beispielland ausgesucht.

„Segen bringen, Segen sein! Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit!“ Unter diesem Motto starten die rund 240 Mädchen und Jungen.

„Seid freundlich, die Menschen freuen sich auf euch“, gibt Anke Lührsen ihnen noch einen Tipp mit auf den Weg. Sie ist gemeinsam mit Anne Döpkens, Sebastian Rickers und Christian Löchte für die Organisation zuständig.

Organisatoren der Aktion (v.l.) Christian Löchte, Anne Döpkens, Anke Lührsen und Sebastian Rickers.

Für Jannis, Liam, Patrick und Ben ist es das siebte Mal, dass sie als Sternsinger unterwegs sind. „Wir machen das, weil es uns Spaß macht und es für einen guten Zweck ist“, sagen die 12- bis 13-jährigen Jungen. Gemeinsam mit Gruppenleiter André laufen sie die Theodor-Storm-Straße, den Wilhelm-Rabe-Weg sowie die Harpstedter Straße und die Steinstraße ab. „So drei bis vier Kilo Süßes kommen in zwei Tagen zusammen“, erzählen sie. Und etwas Geld für jeden. Alles über 15 Euro pro Person wird gespendet.

Marie ist als Gruppenleiterin mit Madleen, Emmi, Clara und Janice unterwegs. Wie in den Vorjahren werden die fünf Mädchen auch in diesem Jahr etwas von den Süßigkeiten, die sie bekommen, für die Tafel spenden. „Da kommen immer gut fünf bis sechs Bananenkisten zusammen“, erläutert Anke Lührsen.

Für die 46 Gruppen waren es teilweise sehr lange Nachmittage, da weniger Gruppen als in den Vorjahren unterwegs waren. „Uns fehlt die Altersgruppe von zehn bis vierzehn Jahren“, heißt es seitens der Organisatoren. Trotzdem sei Twistringen die größte Sternsingeraktion weit und breit. Und vielleicht wird ja auch in diesem Jahr die Rekordsumme vom Vorjahr getoppt: 2015 kamen 26671,46 Euro zusammen.

Sternsinger in Twistringen

Nicht nur in Twistringen, sondern auch in Marhorst und in Bassum waren Sternsinger unterwegs. In Bassum schwärmten die Kinder in drei Gruppen aus, um 23 Haushalte zu besuchen, die sich im Vorfeld im Pfarrbüro gemeldet hatten.

Mehr zum Thema:

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Ostermarkt in Brunsbrock

Ostermarkt in Brunsbrock

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Kommentare