Pfadfinderstamm Mauritius beim Bundeslager nahe Stuttgart

Auf den Spuren der Hanse

Glücklich kehrten die Twistringer Pfadfinder vom Bundeslager in Beilstein zurück. - Foto: Pfadfinder

Twistringen - Der Pfadfinderstamm Mauritius aus Twistringen verlebte zwölf ereignisreiche Tage beim Bundeslager der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands (CPD) in Beilstein bei Stuttgart.

13 Kinder und Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren sowie ein erwachsener Gruppenleiter genossen die Zeit in dem riesigen Zeltlager, welches nicht nur Pfadfinderei pur bot, sondern auch im Zeichen der Hanse stand.

Rund 1.300 Teilnehmer aus allen Teilen Deutschlands erlebten Geländespiele, einen Baumeistertag und eine mehrtägige Wanderung. Der sogenannte Tag der Möglichkeiten diente den engagierten Pfadfindern dazu, in den umliegenden Dörfern und Städten unter anderem in Behindertenwerkstätten zu arbeiten, die Pflege von öffentlichen Plätzen zu übernehmen oder an der Lebensmittelausgabe an Tafeln mitzuwirken.

Zentrales Element des zwei Jahre lang geplanten Großereignisses war eine Spielidee, die das Leben in der Hanse darstellen sollte. Dazu kostümierten sich die Teilnehmer und lebten vier Tage lang als Kaufleute, Ritter oder Seefahrer.

Mehr zum Thema:

Eindrücke von der Messe Fairnet-City

Eindrücke von der Messe Fairnet-City

Baustelle an der Leester Straße: Geschäfte klagen über Einbußen

Baustelle an der Leester Straße: Geschäfte klagen über Einbußen

Jonas Jäschke geht mit seiner Kamera auf Amphibienjagd

Jonas Jäschke geht mit seiner Kamera auf Amphibienjagd

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Meistgelesene Artikel

Kinderkarneval des TSV Drentwede: „Immer total cool hier“

Kinderkarneval des TSV Drentwede: „Immer total cool hier“

Bühnenshow und Bonbonregen

Bühnenshow und Bonbonregen

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Kommentare