Eine starke Gemeinschaft

Sozialverband Twistringen feiert sein 70-jähriges Bestehen

+
Blick auf die vielen Geburtstagsgäste.

Twistringen - Von Sabine Nölker. Etwa 100 Mitglieder des Sozialverbands in Twistringen feierten den 70. Geburtstag ihres Vereins im Hotel Zur Börse. Lediglich vier Vorsitzende lenkten in diesen sieben Jahrzehnten die Geschicke des Vereins und schafften es, aktuell 767 Mitglieder in den Ortsverband zu ziehen. „Auch in Zukunft ist das wichtigste Ziel des SoVD, seinen Mitgliedern in sozialen Fragen aller Art zur Seite zu stehen, ihnen zu helfen und ihnen Hilfe zu vermitteln“, versprach Vorsitzender Bernhard Landwehr.

Eigentlich hätten die Mitglieder laut Landwehr gleich zwei Mal Grund zu feiern. „Unser Bundesverband wurde 1917 unter dem Namen Reichsbund in Berlin gegründet“, 30 Jahre später habe man den Ortsverband ins Leben gerufen.

„Die Gründung und Entwicklung des Reichsbundes ist mit einem Namen ganz besonders verbunden: Theo Kunst“, fuhr Landwehr fort. Am 18. September 1947 im Saal Balke-Krützmann zum ersten Vorsitzenden gewählt, hielt er dieses Amt 45 Jahre inne.

Waren es zu Beginn noch 80 Mitglieder, konnte sich Kunst mit seinem Vorstand bereits drei Monate später über 212 Mitglieder freuen.

1992 übernahm Maria Nobis für acht Jahre das Amt der ersten Vorsitzenden und wurde später von Carl Diephaus abgelöst. Bis 2012 hielt dieser den Vorsitz und gab ihn dann an Bernhard Landwehr weiter. Dieser ließ unter anderem die Geselligkeit in seinem Rückblick nicht außen vor, wie Tanzabende, Urlaubsreisen nach Bayern und Österreich, bunte Nachmittage, Tagesfahrten und vieles mehr. „Der SoVD mischt sich in Twistringen vielfach ein“, sagte Landwehr. Vor Wahlen, bei der Mütterrente, auf Seniorenmessen und auch beim Thema Hausärztemangel.

„Sing Man Tau“ und Gäste singen gemeinsam

Bevor die zweite Kreisverbandsvorsitzende Ursula Tebelmann das Wort ergriff, hatte der Männerchor „Sing Man Tau“ seinen ersten Auftritt. Die Gäste ließen sich nicht lange bitten und sangen kräftig mit.

Auch Tebelmann ließ die vergangenen 100 Jahre nochmals Revue passieren. In den letzten 70 Jahren sei auch der Ortsverband Twistringen ein Teil dieser Erfolgsgeschichte. „Sie kümmern sich umeinander und stärken Ihre Gemeinschaft“, lobte sie. Gerade in Zeiten, die durch soziale Ungerechtigkeiten und Verunsicherung geprägt seien, brauche Menschen laut Tebelmann eine solche Gemeinschaft.

Als Vertreter der Stadt Twistringen gratulierte der stellvertretende Bürgermeister Peter Dünzelmann dem Verein.

Die geplante Ehrung der Gründungsmitglieder Knut Schmees und Fritz Behrens musste wegen einer Erkrankung ausfallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Meistgelesene Artikel

Kein Engagement gegen Atomwaffen: „Bund nimmt totale Zerstörung in Kauf“

Kein Engagement gegen Atomwaffen: „Bund nimmt totale Zerstörung in Kauf“

Brockumer Großmarkt: „Einzäunung und Entsorgung werden verbessert“

Brockumer Großmarkt: „Einzäunung und Entsorgung werden verbessert“

Kreislandwirt befragt Landtagswahl-Kandidaten in Rehden

Kreislandwirt befragt Landtagswahl-Kandidaten in Rehden

Beratung für Gründerinnen im geschützten Rahmen

Beratung für Gründerinnen im geschützten Rahmen

Kommentare