Ziegelei Open Air: Familientag gut besucht

Der Sonntag macht die 3000 voll

Am Familientag gab es an der Alten Ziegelei ein tolles Rahmenprogramm – unter anderem mit Puppenspielern. - Foto: Nölker

Twistringen - Von Sabine Nölker. Mit mehr als 800 Gästen war auch der dritte und letzte Tag des Ziegelei Open Air ein voller Erfolg. Mit dem Auftritt des Kinderchors der Grundschule Am Markt startete am Sonntagmittag der tradionelle Familientag und endete mit dem Auftritt des Trios „Bob der Bluesmeister“ am Abend. Dazwischen waren es vor allem die jüngsten Besucher, die auf ihre Kosten kamen.

„Am Samstag waren so viele Gäste da wie nie zuvor“, darin waren sich die Organisatoren Franz-Josef Grohe und René Beckmann einig. Sichtlich erschöpft vom Wochenende zogen die beiden Männer eine Zwischenbilanz. „Mit rund 3000 Besuchern wurden unsere Erwartungen bei weitem übertroffen“.

„Erwartungen bei weitem übertroffen“

Je 800 am Freitag und Sonntag und gut 1400 am Sonnabend zeigten, dass das Festival sich immer größerer Beliebtheit erfreut. So kamen Musikfans aus allen Ecken der Republik nach Twistringen. Vor allem Bands wie „Dead Lord“, „The Brew“, „Vintage Trouble“ und nicht zuletzt „Ten Years After“ waren maßgeblich an diesem Erfolgt beteiligt. „Es war ein ruhiges Festival“, so Beckmann: kaum Einsätze für das DRK, dem er einen großen Dank aussprach, keine Schlägereien. Vielmehr herrschte eine fast familiäre Atmosphäre.

Mit dem Auftritt des Kinderchors gleich zu Beginn kamen auch die ersten Gäste. Susanne Schröder hatte mit den Mädchen und Jungen tolle Lieder, wie „Es ist Sommer“ einstudiert, die bei den Zuhörern gut ankamen. Beifall, laute Zugabe-Rufe sowie eine Tüte Süßes für jeden waren die Belohnung.

Kurz darauf begrüßte die „Tüdelband“ die Festivalbesucher. Die Hamburger Band sang handgemachten Pop in „Plattdüütsch“ mit aus dem Leben gegriffenen Songs und verhübschte das Bühnenbild mit Gummistiefeln, Sonnenblumen und Gras.

Danach das zweite Highlight des Tages: Lenna. Die fünf jungen Musiker begeisterten mit deutschsprachigem Power-Pop. Frontfrau Alenna überzeugte nicht nur mit ihren tollen Stimme, sie führte in frischer Art durch das Programm. Als sich die fünf vor rund drei Jahren bei einem Workshop kennenlernten, war ihnen schnell klar, dass sie ihre Zusammenarbeit fortsetzen wollen. Mit ihren Eigenkompositionen konnten sie bereits bei diversen Wettbewerben und Liveauftritten begeistern. Das Twistringer Publikum zeigte sich begeistert von dem Auftritt des Quintetts.

Den Abschluss des Festivals bildeten die drei Herren von „Bob der Bluesmeister“. Mit Blues vom Feinsten hatten Georg „Igel“ Heuermann, Sven Schriever und Jano Blase das Publikum auf ihrer Seite. Während die „Großen“ der Musik lauschten und Klönsschnack hielten sowie das Kuchenangebot nutzten, vergnügten sich die Mädchen und Jungen auf den Hüpfburgen, ließen sich schminken oder bastelten Tiere, lauschten dem Puppentheater oder tobten auf dem Gelände umher. „Ein toller Tag“, so die Organisatoren. Vor allem sei das Wetter an allen drei Tagen ideal gewesen.

Mehr zum Thema:

Maybebop in der Mensa-Halle Bruchhausen-Vilsen

Maybebop in der Mensa-Halle Bruchhausen-Vilsen

OBS Hoya: Beatbox-Workshop mit Lukas Teske

OBS Hoya: Beatbox-Workshop mit Lukas Teske

40. Prunksitzung des Veeser Rosenmontagsvereins

40. Prunksitzung des Veeser Rosenmontagsvereins

Biathlon-WM: Goldener Abschluss dank Dahlmeier und Schempp

Biathlon-WM: Goldener Abschluss dank Dahlmeier und Schempp

Meistgelesene Artikel

17-Jähriger wird fast umgefahren und danach verprügelt

17-Jähriger wird fast umgefahren und danach verprügelt

Polizeihubschrauber über Syke: Mann aus Klinik vermisst

Polizeihubschrauber über Syke: Mann aus Klinik vermisst

Viehtransporter in Bruchhausen-Vilsen verunglückt - Straße gesperrt

Viehtransporter in Bruchhausen-Vilsen verunglückt - Straße gesperrt

Tänzchen mit weißen Handschuhen

Tänzchen mit weißen Handschuhen

Kommentare