Grusel-Nacht lockt viele Kinder an 

Sirenenalarm beendet Halloween-Party

Die Musiker der Samba-Gruppe „acompasso“ ziehen durch die Bahnhofstraße. - Fotos: Nölker

Twistringen - Von Sabine Nölker. „Wir sind kleine Geister, essen gerne Kleister, wenn Sie uns nichts geben, bleiben wir hier kleben“, mit diesen und ähnlichen Sprüchen zogen mehrere hundert Jungen und Mädchen am Freitagabend von Geschäft zu Geschäft und sammelten fleißig Süßigkeiten. Vor allem für die kleinsten Gespenster, Skelette und Gruselbräute war es gut, dass Mama und Papa dabei waren, denn auch die Geschäftsinhaber und ihre Mitarbeiter hatten sich teilweise sehr gruselig in Schale geworfen.

Die 8. Halloween-Nacht an der Bahnhofstraße war vom Erfolg her zweigeteilt. Zum einen waren viel mehr Kinder unterwegs als in den Vorjahren, zum anderen aber weniger junge Erwachsene. Die Geschäfte waren sehr gut besucht, und auch die Standbetreiber konnten sich über Kundschaft nicht beklagen. Gegen 20 Uhr war vor allem in Höhe der Grundschule teilweise kein Durchkommen mehr. Hier lockten die Artisten der Feuershow die Zuschauer. Atemraubende Kunststücke mit dem Feuer ließ manchem den Atem stocken. Gleich im Anschluss starteten die Musiker der Samba-Gruppe „acompasso“ ihr Programm. Dann folgte ein Phänomen, das sich auch die Organisatoren Bernhard Uhlhorn, Peter Piening und Manfred Pille nicht erklären konnten.

Die Hexen können für die Kamera auch ganz freundlich gucken.

Als um 20.30 Uhr die Sirenen heulten und danach die Feuerwehr mit vollem Fuhrpark durch die Stadt zu einer Übung ausrückte, war innerhalb kürzester Zeit die Bahnhofstraße leergefegt. „Sicher sind zu dieser Zeit viele Familien nach Hause gefahren, aber das erklärt nicht, wo die Erwachsenen abgeblieben sind“, so Pille. Diejenigen, die weiterfeierten, hatten nun mehr Platz. „Und Spaß“, so Helga Ahlers. Sie lobte das vielseitige kulinarische Angebot, dass kaum Wünsche offen ließ, sowie die Deko in den Geschäften, Kneipen und in der Eisdiele.

„Mit so viel Andrang haben wir nicht gerechnet“, kam das Lob der Jugendfeuerwehr, die neben Stockbrot auch Marshmallows und Säfte anbot. „Es läuft total klasse, und die Kids haben Spaß“, was die vollen Bänke rund um die Feuerkörbe bezeugten.

Glühwein und Bier waren laut Uhlhorn gleichermaßen beliebt. Und der Trunk der Arkeburger Hexen, der am Ende ausverkauft war. Die Feierfreudigen genossen noch bis in die Nacht hinein die After-Halloween-Party in der Scubar. „Ob nun mehr oder weniger Menschen da waren, als im Vorjahr, ist schwer zu sagen“ so Pille. Aber man sei sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Halloween-Nacht in Twistringen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Konzert mit Fritz Baltruweit und Ensemble in Twistringen

Konzert mit Fritz Baltruweit und Ensemble in Twistringen

Kommentare