Große Projekte stehen an

Twistringen will rund 5,5 Millionen Euro investieren

An der Bahnhofstraße soll eine Turnhalle mit Bildungs- und Kulturzentrum entstehen.
+
An der Bahnhofstraße soll eine Turnhalle mit Bildungs- und Kulturzentrum entstehen.

Die Haushaltsberatungen in Twistringen laufen an. Die Stadt will rund 5,5 Millionen Euro investieren.

Twistringen – Wohin soll die Reise gehen? Ein Blick in den Entwurf für den Twistringer Haushaltsplan 2022 gibt schon eine ganz gute Ahnung davon. In dem Zahlenwerk führt die Stadt große Vorhaben auf, etwa die geplante Sporthalle samt Bibliothek an der Bahnhofstraße oder den Neubau des Feuerwehrhauses in Heiligenloh. Insgesamt will sie laut Kämmerer Martin Schütte rund 5,5 Millionen Euro investieren.

Ein Kredit in Höhe von 4 ,9 Millionen soll helfen, die Summe zu stemmen. Wobei zu erwähnen ist, dass ein ursprünglich für 2020 geplantes Darlehen in Höhe von 4,3 Millionen Euro nicht benötigte wurde, da sich Projekte seinerzeit verzögert haben. Außerdem will die Stadt im Haushaltsjahr 2022 nicht nur neue Schulden machen, sondern auch alte abbauen. Sie strebt an, dafür fast eine Million Euro in die Hand zu nehmen. Unterm Strich soll der Schuldenberg Twistringens etwas schrumpfen.

Läuft alles wie derzeit geplant, beträgt die Verschuldung zum Jahresende rund 21  652 000 Euro. Ein ganz schöner Brocken. Diese tiefrote Zahl ist eine Nachwehe des Gymnasiumbaus vor rund 15 Jahren. Eine tiefgreifende Investition, die laut Twistringens Bürgermeister Jens Bley aber sehr wichtig war.

Zurück in die Zukunft: Die Stadt möchte sowohl die Kita in Marhorst als auch die Turnhalle in Heiligenloh sanieren. Im Haushalt 2022 hat sie dafür jeweils 50 000 Euro veranschlagt. Das sind zunächst nur Planungskosten.

Bei beiden Projekten könnte es um weitaus mehr gehen als nur darum, Löcher zu flicken und hier und da ein bisschen Farbe an die Wände zu streichen. Hintergrund ist der wachsende Bedarf an Kinderbetreuung, sowohl im Kitabereich als auch bei Ganztagsschulen. Bley geht davon aus, dass die geplante Zentralklinik diesen allgemeinen Trend verstärken wird: Mitarbeiter des Krankenhauses könnten mit ihren Familien nach Twistringen ziehen.

Angesichts dessen müsse man sich bei der Kita in Marhorst im Zuge der Sanierung über weitere Gruppen Gedanken machen, so der Bürgermeister. An der Turnhalle seien zusätzliche Ganztagselemente denkbar, etwa eine Mensa.

Synergien erzeugen: Das ist auch das Ziel bei der geplanten Sporthalle an der Bahnhofstraße. Bekanntlich soll die Bücherei mit in den Neubau ziehen. Ein Seminarraum ist ebenfalls vorgesehen. Den könnten Schulen zugleich für Ganztagsbetreuung nutzen.

Der sportlich-kulturelle Neubau ist mit 2,35 Millionen Euro der größte Posten im Haushalt. Die Stadt bekommt allerdings fast 800 000 Euro an Fördermitteln. Bauamtsleiter Carsten Werft hatte den entsprechenden Förderantrag auf den Weg gebracht. Die Bauarbeiten sollen in diesem Jahr starten.

Auch beim Feuerwehrhaus Heiligenloh will die Stadt nicht mehr lange fackeln. Im Haushaltsjahr 2022 schlägt das Vorhaben mit einer Million Euro zu Buche, insgesamt kostet der Bau voraussichtlich etwa 1,6 Millionen.

Zwei Straßensanierungen tauchen im Investitionsprogramm auf: Paradiesweg und Am Pohl. Darüber hinaus plant die Stadt 300 000 Euro für den Unterhalt von Straßen ein.

Ebenfalls angedacht ist der Bau eines Gehwegs in Marhorst an der Marienstraße, am Neubaugebiet entlang. Weitere Investitionen betreffen die Realisierung der Fossiliengrube, die weitere Digitalisierung im Rathaus oder Anschaffungen für die Feuerwehr. Die braucht zum Beispiel Ersatz für einen Einsatzleitwagen.

Die gestiegenen Baukosten schlagen sich auch im Twistringer Haushalt nieder. So kommt die neue Kita an der Werner-von-Siemens-Straße rund 300 000 Euro teurer als ursprünglich geplant. „Das tut uns schon weh“, sagt Jens Bley. „Wir hoffen, dass sich die Situation bessert. Immerhin haben wir noch ein paar Bauprojekte vor der Brust.“

Unsicherheit bringt auch die Coronapandemie mit sich: Wie wird sich die Gewerbesteuer entwickeln, wie die Anteile an der Einkommenssteuer? Hundertprozentig voraussagen lässt sich das nicht.

Steuererhöhungen sind aktuell nicht vorgesehen.

Im Haushaltsentwurf stehen im Ergebnishaushalt Erträge in Höhe von 21 965 500 Euro Aufwendungen in Höhe von 21 665 400 Euro gegenüber – ergibt einen Überschuss von mehr als 300 000 Euro. Im Finanzhaushalt sind Einzahlungen von 21 831 100 Euro und Auszahlungen von 25 349 100 Euro aufgeführt.

Insgesamt muss sich die Stadt laut Bürgermeister Bley die Frage stellen, wo sie hinwill. Soll die Klinik nur ein neues Gebäude sein, oder will Twistringen damit einhergehende Effekte mitnehmen und nutzen? Letzteres bringe zwangsläufig in Zukunft weitere Investitionen mit sich.

Von Katharina Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Meistgelesene Artikel

Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März

Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März

Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März
Für die nächsten Tage noch viele Termine frei in den Impfstationen

Für die nächsten Tage noch viele Termine frei in den Impfstationen

Für die nächsten Tage noch viele Termine frei in den Impfstationen
Diskothek „Airport“ in Diepholz: 10.000 Party-Fotos aus 1980ern und frühen 90er Jahren begeistern

Diskothek „Airport“ in Diepholz: 10.000 Party-Fotos aus 1980ern und frühen 90er Jahren begeistern

Diskothek „Airport“ in Diepholz: 10.000 Party-Fotos aus 1980ern und frühen 90er Jahren begeistern
Fünf Stunden volle Dröhnung mit den Rockgiganten

Fünf Stunden volle Dröhnung mit den Rockgiganten

Fünf Stunden volle Dröhnung mit den Rockgiganten

Kommentare